13.05.2018

HFV U14-Juniorinnen spielten beim DFB U14-Länderpokal

Intensive und spannende Spiele

Die HFV U14-Mädchen-Auswahl in Duisburg - Foto privat

Das DFB U14-Länderpokal / Sichtungsturnier fand vom 09. - 13.05.2018 in der Sportschule Duisburg-Wedau statt. Auswahltrainerin Stefanie Basler sagte nach dem Turnier: „Erfreulich ist die Einladung für Svea Stoldt (TSV Glinde) zum DFB U-15 Sichtungslehrgang im Juni. Ebenso ist Jella Veit (SV Rugenbergen), nach tollem Comeback im Auswahldress - auf Abruf - dabei. Es waren vier intensive und spannende Spiele in Duisburg. Neben den Spielen standen regenerative Trainingseinheiten auf dem Programm sowie die Video-Analyse der Spiele. Die Mannschaft hat sich auf und neben dem Platz als geschlossene Einheit präsentiert.“

Spiele

Das erste Spiel stand für Donnerstag, 10.05.18 um 10.00 Uhr gegen KNVB opleidingsteam U14 auf dem Programm.

Hamburg – KNVB opleidingsteam U14 0:0
Die HFV-Auswahl startete mit einem Unentschieden in das DFB-Sichtungsturnier.
Hamburg fand gut in das Spiel und setzte die Holländerinnen kompakt unter Druck und hatte ein Plus an Torchancen in der 1. Halbzeit durch die engagierten Sturmspitzen Svea, Pauli und Karabo.
Nach der Halbzeit wurde das Spiel offener und die Holländerinnen kamen häufiger in den Strafraum, scheiterten aber an der Hamburger Torhüterin und der kämpferischen Leistung der gesamten HFV-Mannschaft.

Württemberg – HFV 4:0
Gegen den Pokalsieger aus 2017, der sehr körperbetont und mit individueller Kreativität spielte, fanden die Hamburgerinnen keinen Zugriff in der ersten Halbzeit. Nach der Halbzeitansprache haben die Hamburgerinnen im Mittelfeld mehr Bälle erobert und kamen dreimal gut in Schussposition durch Jella, Sophie und Milli. Trotz einer couragierten Leistung reichte es nicht zum Anschlusstreffer.

HFV – Rheinland 1:3
Die HFV-Auswahl dominierte das ganze Spiel mit einem Chancenverhältnis von 11 zu 3 und 75% Ballbesitz. Kurz vor der Halbzeit fiel dann überraschend das 0:1 nach tiefem Pass in die Angriffszone. Nach der Halbzeit spielte Hamburg weiter mit Vollgas nach vorne, fing sich dann aber das 0:2. Pauli verkürzte in der 40. Minute auf 1:2. Ein dritter, eiskalt zu Ende gespielter Konter markierte dann das Endergebnis, das nicht ansatzweise die Leistungsbereitschaft der Mannschaft widerspiegelt. Rheinland nutzte seine Chancen effektiv und frech aus. Fazit des gegnerischen Trainers: „Beste Hamburger Mannschaft seit Jahren.“

Brandenburg – Hamburg 0:1
Es war eine top geschlossene Mannschaftsleistung! Das Tor fiel durch Liv nach Freistoß von Sophie in der 1. Halbzeit (23. Minute). Hamburg war das ganze Spiel überlegen und erkämpfte sich zum Ende des Turniers einen verdienten Sieg.

HFV U14-Mädchen-Auswahl

Paulina Bartz (Niendorfer TSV), Marlene Deyß (TSV Glinde), Nadine Doubli (USC Paloma), Liv Rike Fuß (Kummerfelder SV), Nane Krüger (Rahlstedter SC), Finnja Lesny (TSC Wellingsbüttel),Midou Loubongo-Mboungou (FC St. Pauli), Sophie Nachtigall (Germania Schnelsen), Klara Karabo Nekien (Bramfelder SV), Svea Stoldt (TSV Glinde), Emily Tscheter (SC Condor), Laura Verhofstad (Kummerfelder SV), Lilly Zeppenfeld (Harburger TB), Jella Veit (Rugenbergen), Millicent Owusu (HEBC), Maureen Owusu (HEBC)

Auf Abruf:
Chiara Auricchio (FC Süderelbe), Irma Schittek (Rahlstedter SC),Lordina Biyama (St.Pauli),Sofia Sigaud Damaschke (Farmsener TV) , Laia Hatzius Sarramona (SC Sternschanze) Yolanda Vogt (SC Sternschanze), Lene Meggers (Rahlstedter SC)
Trainerin: Stefanie Basler; Co-Trainerin/Betreuerin: Janine Schlichting; Physiotherapeutin: Katrin Attia-Loebe.

Vermarktung: