15.10.2019

3. Platz für HFV-Junioren Jg. 2002 beim DFB U18-Sichtungsturnier

Toller Erfolg – Abschlusssieg mit 4:1 gegen Sachsen

Die HFV 2002-Junioren jubeln über den 3. Platz beim DFB U18-Sichtugsturnier - Foto HFV

Das DFB U18-Sichtungsturnier fand vom 10. – 15. Oktober 2019 in der Sportschule Duisburg-Wedau statt. Nach dem Gewinn des NFV-Turniers Anfang September fuhr die Mannschaft von Trainer Oliver Madejski optimistisch nach Duisburg, um bei ihrem altersmäßig bedingten letzten Auftritt als HFV-Auswahl einen guten Eindruck zu hinterlassen.  Nach einer Niederlage und drei Siegen stand am Ende fest: Das HFV-Team wurde offiziell Dritter, da das Erstplatzierte DFB-Perspektivteam außer Konkurrenz spielte und nicht mit in die Abschlusswertung kam.

Die Spiele der HFV-Auswahl

Trainer Oliver Madejski (Mitte) gab die Taktik gegen Berlin vor - Foto R. Zinsel

Hamburg – Berlin 0:2
Berlin war insgesamt das stärkere Team und gewann verdient. Das 1. Drittel ging an die Berliner, die mehr Zugriff hatten, aggressiver auftraten und endete mit einem 0:1-Rückstand. Im 2. Drittel kamen die Hamburger etwas besser ins Spiel, hatten aber großes Pech, als ein Schuss von Mohamed Abd El Aal Ali am Innenpfosten landete. Das 0:2 fiel dann im dritten Drittel, als Hamburg zwar nochmal alles versuchte, Berlin aber nicht mehr viel zuließ.

Hamburg – Südwest 3:0
Das Hamburger Team meldete sich eindrucksvoll zurück. Im 1. Drittel ging man verdient mit 1:0 durch Robin Velasco in Führung. Nach einigen Wechseln kam Südwest im 2. Drittel etwas besser ins Spiel, allerdings ohne zwingende Torchancen. Vor dem 3. Drittel stellte die HFV-Auswahl etwas um und konnte durch ein Eigentor nach scharfer Flanke von Sascha Voelcke und dem Treffer von Batuhan Evren auf 3:0 erhöhen. „Es war ein verdienter Sieg und besonders im letzten Drittel ein sehr clever herausgespielter Sieg“, sagte Trainer Oliver Madejski nach der Partie. 

Hamburg – Mecklenburg-Vorpommern 2:0
Zweiter Sieg in Duisburg für die HFV-Auswahl. Mecklenburg-Vorpommern stand tief, aber der Hamburger Elf kam eine frühe Führung im 1. Drittel zu Gute. Nach guter Vorarbeit von Michael Igwe brauchte Robin Velasco nur noch en Fuß hinzuhalten, um einzunetzen. Leider versäumte es die HFV-Auswahl, den „Sack zuzumachen“ und vergab fahrlässig eine höhere Führung. Nach einem zerfahrenen 2. Drittel, versuchte Hamburg im letzten Drittel mehr Druck zu machen, musste aber erst einmal eine Schrecksekunde bei einem Pfostenschuss des Gegners aus MV überstehen, ehe Sascha Voelcke nach einer Ecke zum letztlich verdienten 2:0 traf.

Hamburg – Sachsen 4:1
Sachsen wollte pressen, wurde aber klassisch ausgekontert. Robin Velasco traf früh zum 1:0. Torwart Gavin Didzilatis konnte sich mehrfach mit guten Paraden auszeichnen. Im 2. Drittel erhöhte Batuhan Evren nach Foul an Velasco per Elfmeter auf 2:0 und Robin Velasco schoss das 3:0 nach Vorarbeit von Franz Roggow. Das 4:0 im letzten Drittel erzielte Nicklas Lund nach einer Ecke. Sachsen kam per Distanzschuss noch auf 1:4 heran.

U18-Coach Oliver Madejski freute sich vor allem für die Spieler: „Es war der krönende Abschluss für die Jungs. Mit nur 10 NLZ-Spielern und 6 Nicht-NLZ-Spielern hat die Hamburger Mannschaft Großartiges geleistet und sich verdient viel Leidenschaft die Medaillen als Drittplatzierte erobert. Ich bin sehr stolz auf die Jungs!“

Aufgebot der HFV-Junioren Jg. 2002

Die 2002er-Junioren des HFV in Duisburg - Foto HFV

Mohamed Abd El Aal Ali (Eimsbüttel), Djavid Abdullatif (Niendorf), Gavin Didzilatis (HSV), Jason Ejesieme (HSV), Batuhan Evren (Eintr. Norderstedt), Arthur Filimonov (HSV), Michael Chukwuemeka Igwe (Eimsbüttel), Eugenio Junior Lopes (HSV), Nicklas Lund (HSV), Peer Julius Mahncke (Niendorf), Jesse Addae Osei (Vorw. Wacker), Franz Roggow (FC St. Pauli), Alessandro Theo Sigaud Damaschke (HSV), Robin Velasco (HSV), Sascha Voelcke (FC St. Pauli), Viktor Weber (FC St. Pauli)
Auf Abruf: Aristene Davy Akame Ba Engo Meye (FC St. Pauli), Jeremy Daniel Polomski da Silva Danif (Eintr. Norderstedt), Michael Popow (Eimsbüttel), Theo Schröder (Eimsbüttel), Tom Luka Steenbuck (Eimsbüttel), Jurek Lewin Stoeck (Eimsbüttel), Adrian Nkansah Apau (Niendorf)
Trainer: Oliver Madejski; Co-Trainer/Betreuer: Fabio Ansaldo; Physiotherapeutin: Katrin Attia-Loebe