04.02.2020

HFV-Futsal-Cup der C-Mädchen

Der ETV holt den Titel

Die Meisterinnen der C-Mädchen feiern ihren Titel Foto: Karsten Schulz

In den drei vorherigen Spielrunden hatten sich die 1. C-Mädchen des Eimsbütteler TV einen sehr guten Ruf erworben. Die Spielweise wusste zu überzeugen, die Ergebnisse ebenfalls, sodass das Team des ETV für die Endrunde am 02.02.2020 von vielen als Titelfavorit gehandelt wurde. Und so kam es. Mit 13 Punkten und 15:2 Toren setzte sich die Mannschaft des ETV durch und holte verdient die Hamburger Meisterschaft. Mit zwei Punkten Rückstand belegte der gute Walddörfer SV den 2. Platz und qualifizierte sich neben dem ETV für den Norddeutschen Futsal-Cup am 29.02.2020, ebenfalls in Pinneberg (Theodor-Heuss-Schule).

Die besten 6 Teams dabei

Für die Runde der besten sechs Futsal-Mannschaften der C-Mädchen hatten sich neben dem ETV und dem WSV zudem die 4. C-Mädchen des VfL Pinneberg, Komet Blankenese, der HNT und der HSV qualifiziert. In der ersten Partie des Tages kam der ETV zu einem 3:0-Erfolg über Komet. Der Walddörfer SV musste sich gegen den HSV mit einem 0:0 begnügen. Der HSV kam später noch zu einem 0:0 gegen Komet, konnte danach keine weiteren Punkte mehr sammeln und belegte Platz 6. Pinneberg, später mit 9 Punkten auf Platz 3, startete mit einem 2:1-Erfolg gegen HNT, unterlag aber dann mit 0:5 gegen den ETV, der nun schon 6 Punkte erreicht hatte. Der Walddörfer SV blieb durch ein 2:0 gegen HNT, welches mit 3 Punkten Platz 5 erreichte, dran. Der ETV legte mit dem 3:1 gegen den HSV wieder vor, Walddörfer zog mit einem 2:1 gegen Pinneberg nach. Beide gewannen auch die nächsten Spiele. Der ETV mit 3:0 gegen HNT, Walddörfer mit 1:0 gegen Blankenese, welches am Ende mit 4 Punkten Platz 4 belegte.

ETV mit bester Offensive

Es folgte der direkte Vergleich der führenden Teams. Der Walddörfer SV ging in Führung, der ETV konnte aber später ausgleichen und so den eigenen Vorteil bewahren. Da der ETV (3:0 gegen HNT) und der WSV (1:0 gegen Komet) auch ihre letzten Spiele gewinnen konnten, hatte am Ende das 0:0 gegen den HSV dem Walddörfer SV entscheidende Punkte gekostet. Der ETV präsentierte mit 15 Toren die mit Abstand beste Offensive, fing sich zudem nur 2 Gegentore und konnte abgesehen vom direkten Vergleich mit dem Walddörfer SV alle Spiele gewinnen.

Pokal für die Meisterinnen

Nach Abschluss der 15 Spiele ehrte Andrea Nuszkowski, Vorsitzende des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball, alle Teams, überreichte die Medaillen und Urkunden, sowie dem Siegerteam den Pokal. Zum Abschluss zeigten die Teams des ETV und VfL Pinneberg, dass sie trotz sportlicher Rivalität auch prima und lautstark gemeinsam feiern und Spaß haben können.


Der AFM drückt nun dem ETV und dem Walddörfer SV für den NFV-Futstal-Cup die Daumen und bedankt sich beim VfL Pinneberg für die sehr gelungene Ausrichtung der Veranstaltung am Sonntag.


Karsten Schulz