03.02.2020

HFV-Futsal-Cup der B-Mädchen - Der HSV siegt vor dem HTB

1. Platz: HSV B-Mädchen - Fotos Karsten Schulz

In drei vorausgegangen Runden hatten sich sechs Mannschaften für die Endrunde des HFV-Futsal-Cups für B-Mädchen qualifiziert. Neben den Bundesligisten HSV und HTB waren am 02.02.2020 auch der Walddörfer SV, der SC Victoria, der FC St. Pauli und der Rahlstedter SC in die Runde der besten sechs Teams gekommen. Wie im letzten Jahr setzten sich die beiden Bundesligisten durch. Abermals punktgleich sicherte sich der HSV vor dem Harburger TB die Hamburger Meisterschaft. Der Walddörfer SV hielt das Rennen um die vorderen Plätze spannend und belegte schließlich Platz 3.

2. Platz: HTB B-Mädchen

Der WSV musste im ersten eigenen Spiel allerdings eine klare 0:4-Niederlage gegen die Titelverteidigerinnen vom HSV hinnehmen. Auch der HTB startete mit einem 4:0 Erfolg, und zwar gegen den FC St. Pauli. Der HSV setzte sich nun mit 2:1 gegen den Rahlstedter SV durch, während der HTB zu einem 3:0 über den SC Victoria kam. Der Walddörfer SV fand jetzt zurück in die Spur und siegte mit 4:0 gegen den FC St. Pauli.
Es folgten ein 1:0 des HTB gegen Rahlstedt und ein 1:0 des HSV gegen den FC St. Pauli. Damit lagen nach drei Spielen mit je 9 Punkten der HTB und der HSV an der Spitze, wobei das Torverhältnis leicht für den HTB sprach. In Lauerstellung war nach dem 3:0 über den SC Victoria der Walddörfer SV. Und dieser setze sich mit 2:0 gegen den HTB durch. Dieser hatte damit seine gegenüber dem HSV leicht bessere Ausgangslage eingebüßt, zumal der HSV sich beim 6:0 gegen den SC Victoria schadlos hielt.

Der Walddörfer SV ließ nun beim 1:1 gegen den Rahlstedter SC zwei wichtige Punkte liegen und der HTB war wieder im Rennen. Über die Vergabe der ersten drei Plätze wurde somit erst in der 15. und letzten Partie des Wettbewerbs, HSV gegen HTB, entschieden. Auf Platz 1 lag der HSV und konnte sich sogar eine 0:3-Niederlage gegen den HTB leisten, ohne den Meistertitel noch abgeben zu müssen. Der HTB, aktuell auf Platz 3, brauchte ein Unentschieden, um sich Platz 2 zu sichern. Damit würde die Qualifikation zum Norddeutschen Futsal-Cup erreicht werden. Bei einem Sieg mit 4 Toren gegen den HSV würde sogar die Hamburger Meisterschaft aus eigener Kraft erreicht. Der Walddörfer SV musste zuschauen und auf einen HSV-Sieg hoffen, um Platz 2 und damit den NFV-Wettbewerb zu erreichen.
Das entscheidende Spiel begann der HTB mit schnellem Kombinationsspiel, mehreren Torchancen und legte ein verdientes 2:0 vor. Der HSV zog ein Time-out, konnte das Spiel dann beruhigen und den Anschlusstreffer erzielen. Bei diesem 2:1-Endstand für den HTB blieb es. Während der HTB den Sieg gegen den HSV, das Erreichen von Platz 2 und damit die Qualifikation für den NFV-Wettbewerb bejubelte, hatte sich der HSV trotz der Abschlussniederlage die Hamburger Meisterschaft gesichert und fährt als Titelträger natürlich ebenfalls zum Norddeutschen Futsal-Cup. Auf den HSV und HTB (beide 12. Punkte) folgte mit zwei 2 Punkten Rückstand der Walddörfer SV, danach der SC Victoria (6 P.), der Rahlstedter SC (2 P.) und mit einem Zähler der FC St. Pauli.

Siegerehrung durch Andrea Nuszkowski

Die Siegerehrung nahm Andrea Nuszkowski, Vorsitzende des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball (AFM), vor. Der AFM dankt dem VfL Pinneberg für die abermals liebevolle Ausrichtung und wünscht den Hamburger Vertretern vom HSV und HTB für den NFV-Futsal-Cup viel Erfolg. Die HFV-Teams konnten sich im letzten Jahr dort übrigens die beiden ersten Plätze sichern, der HTB als NFV-Meister und der HSV als NFV-Vizemeister. Ob die Wiederholung gelingt, wird sich am 01.03.2020 in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule Pinneberg in der Datumer Chaussee 2 zeigen.

Karsten Schulz