18.10.2019

Hauptrunde der Qualifikation zur FIFA Futsal-Weltmeisterschaft in Portugal

Zwei Hamburger im Aufgebot

Premiere in Portugal: Das deutsche Futsal-Team spielt um die WM-Qualifikation - Fotos DFB

Vom 21. – 28. Oktober 2019 findet die WM-Qualifikation in Portugal statt. Das größte Ereignis in der jungen Geschichte des deutschen Futsal. DFB-Futsal-Nationaltrainer, Marcel Loosveld hat für diese Maßnahme mit Onur Saglam und Michael Meyer (beide HSV Panthers) zwei Hamburger Spieler nominiert, denen wir natürlich besonders die Daumen drücken.

Das Wichtigste zur Futsal-WM-Qualifikation

Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft kämpft ab dem 24. Oktober in der WM-Qualifikation um das Ticket zur Endrunde. Wo und wann werden die Spiele ausgetragen? Welche Gegner warten auf das DFB-Team? Und nach welchem Modus wird die Qualifikation für das Turnier in Litauen durchgeführt? Was sagt DFB-Trainer Marcel Loosveld vor den Quali-Spielen? DFB.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wo findet die WM-Qualifikation statt?

Michael Meyer

Alle Partien des DFB-Teams werden in der Viseu Arena in Viseu (Portugal) ausgetragen.

Auf welche Gegner trifft die deutsche Mannschaft?

Tschechien – Deutschland, 24. Oktober 2019 (ab 19 Uhr)
Portugal – Deutschland, 25. Oktober 2019 (ab 22 Uhr)
Deutschland – Lettland, 27. Oktober 2019 (ab 16 Uhr)

Nach welchem Modus wird gespielt?

An der Hauptrunde nehmen 32 Nationen teil. Verteilt auf acht Vierergruppen treffen die 16 aus der Vorrunde qualifizierten Teams auf die 16 stärksten Futsal-Nationen Europas, die nun in den Wettbewerb einsteigen. Wie bereits in der ersten Runde ziehen jeweils der Gruppenerste und -zweite in die Eliterunde der WM-Qualifikation (28. Januar – 2. Februar 2020) ein. Diese 16 Teams kämpfen um die sieben europäischen Tickets für die Endrunde. Die Gruppensieger der vier Vierergruppen sind in Litauen dabei. In Play-offs (6. – 12. April 2020) spielen die Gruppenzweiten die letzten Tickets für die Endrunde aus.

Wie stehen die Chancen?

Onur Saglam

Aus der Vierergruppe qualifizieren sich die beiden besten Teams für die Eliterunde. Gastgeber Portugal ist als amtierender Europameister und WM-Vierter 2016 der große Favorit. Der deutsche Auftaktgegner Tschechien ist Weltranglisten-16. und damit zumindest auf dem Papier erstmal deutlich stärker einzuschätzen als das DFB-Team (57.) sowie der dritte Gruppengegner Lettland (59.). Die Letten gewannen ihre Vorrundengruppe vor England. Die deutsche Mannschaft hatte sich durch einen Last-Minute-Treffer gegen Israel als Zweiter hinter Georgien für die zweite Runde qualifiziert. In der Vorrunde hatte Deutschland gegen Dänemark (5:2) den ersten Sieg in einer WM-Qualifikation gefeiert.

Was sagt Marcel Loosveld?

„Für uns wird das ein richtiges Highlight. Im Vergleich zur Vorrunde sind die Gegner nochmals eine andere Hausnummer. Portugal ist amtierender Europameister. Das ist das Beste was unser Sport zu bieten hat. Wir haben es bis hierhin geschafft und versuchen nun in diesen schwierigen Spielen wettbewerbsfähig zu sein. Das ist für uns der nächste Schritt in der Entwicklung. Keiner erwartet von uns, dass wir Portugal schlagen, aber wir werden es versuchen. Wir haben genug Respekt, aber keine Angst.
Auch gegen Tschechien und Lettland erwarte ich intensive Spiele, in denen unsere Jungs wertvolle Erfahrungen sammeln können. Gerade das Auftaktspiel gegen Tschechien wird wichtig. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und alles geben, um gute Ergebnisse zu holen.“

Werden die Partien live im TV oder Internet übertragen?

Eine Übertragung im TV oder per Livestream im Internet ist aktuell noch offen. Sollten die Spiele übertragen werden, veröffentlicht DFB.de alle Infos zu den übertragenden Sendern.

Was passiert bei Punktgleichheit in der Hauptrunde?

Bei Punktgleichheit wird die Platzierung in der Gruppe nach folgenden Kriterien bestimmt:
a) Punkte aus den direkten Duellen der betreffenden Mannschaften
b) bessere Tordifferenz aus den direkten Duellen der betreffenden Mannschaften
c) Anzahl der erzielten Tore aus den direkten Duellen der betreffenden Mannschaften
Genügen diese Kriterien nicht, um eine Entscheidung zu erzielen, kommen folgende Kriterien zur Anwendung:
d) Ergebnisse aller Gruppenspiele: 1. bessere Tordifferenz; 2. mehr erzielte Tore
e) Koeffizient-Ranking
f) Entscheidung per Los
Sollten zwei Teams mit der gleichen Punkt- und Toranzahl im letzten Gruppenspiel aufeinandertreffen und auch am Ende des Spiels keine Entscheidung feststehen, werden nicht die oben erwähnten Kriterien angewandt. Stattdessen findet ein Penalty-Shootout statt.
[tb/cb]