19.07.2019

Furkan Vardar beim DFB-Sichtungsturnier U15

Furkan Vardar (Mitte) beim DFB-Sichtungsturnier - Foto privat

In der Zeit vom 06.06 – 11.06 durfte ich als Hamburger Schiedsrichter unseren Landesverband beim DFB U15-Sichtungsturnier in Duisburg vertreten. Mit dabei waren 22 Auswahlverbände und ein Schiedsrichterteam.
Die Leitung fand unter den Coaches Lutz Wagner, Rainer Werthmann, Bernd Domurat, Uwe Kemmling und Karl Heinz Schleier statt und begann mit einer Vorstellungs- und Einführungsrunde. DFB-Lehrwart Lutz Wagner stellte uns die einheitliche Regelauslegung für das Turnier vor, welche die Schiedsrichter in den Spielen anpassen sollten, zudem die 5 wichtigsten Bausteine für einen Schiedsrichter.

Die SR beim DFB-Sichtungsturnier

Dazu gehören: Rechtzeitiges Antizipieren, situativ zu positionieren, agieren, statt nur zu reagieren, das authentische Kommunizieren und sich kompetenzorientiert im Team zu präsentieren. Am Ende dieses ersten Teils wurden alle Teilnehmer vom DFB-Mitglied Peter Lipkowski und dem DFB-Nationaltrainer Michael Prus begrüßt.
Während der folgenden vier Tage von Freitag bis Dienstag fanden die Spiele statt, welche 3 x 20 Minuten gespielt wurden. Die Spiele Bayern vs. Thüringen und Sachsen vs. Schleswig -Holstein durfte ich pfeifen. Fünfmal wurde ich als Assistent eingesetzt, eines der Spiele war die Finalpartie.
Die Spiele zwischen den Auswahlverbänden waren fast alle von hoher Qualität, sie wurden sehr intensiv aber jederzeit fair geführt. Die Spieler zeigten ihr Können und gaben ihr Bestes, um sich für die Nationalmannschaft zu qualifizieren.

Wasserski als Abwechslung (Vardar 6. v. rechts)

Wir als Schiedsrichter hatten während jeder Drittelpause einen kurzen Austausch mit dem jeweiligen Coach. Sie besprachen mit uns einzelne Situationen, Dinge die gut gelaufen waren und gaben Tipps für Optimierungen. Diese Hinweise und Tipps wurden sofort angenommen und umgesetzt und waren so hilfreich für die kommende Spielleitung.
Nach dem Mittag- und Abendessen haben wir uns dann immer mit allen Coaches und Schiedsrichtern zur gemeinsamen Spielanalyse getroffen und die vorherigen Spiele analysiert. Alle Beobachtungen wurden vor der Runde analysiert. Es war außerordentlich hilfreich, Optimierungen und Hinweise zu erhalten, welche von den Coaches, die alle in der Bundesliga beobachten, vermittelt wurden. Für strittige Szenen wurde uns, wenn nötig, auch Videomaterial zur Verfügung gestellt.
Am Sonntag war unser „Ruhetag“, den wir zu einem sportiven Ausflug – wir fuhren Wasserski – nutzten.
Am Dienstagabend, nach den letzten Spielen, war für uns das Sichtungsturnier dann beendet. Zum Abschied bekam jeder Schiedsrichter noch ein Feedback vom DFB-Lehrwart Lutz Wagner. Es war ein sehr lehrreicher und intensiver Lehrgang, der mich und meine Entwicklung als Schiedsrichter positiv geprägt und weitergebracht hat. Und, nebenbei bemerkt, auch neue Freundschaften sind entstanden.
Ich bedanke mich beim VSA für die Nominierung und die Chance, an dieser Weiterbildung
teilnehmen zu dürfen.

Furkan Vardar (RW Wilhelmsburg)