17.02.2020

Eurotournaments.com Hallenmeisterschaften der D-Mädchen -

Altona holt den Pokal, SCALA die Meisterschaft

Siegerehrung D-Mädchen-Pokalsiegerinnen - Fotos Karsten Schulz

Am Sonntag (16.02.2020) endeten in der Sporthalle 2 am Ladenbeker Furtweg die Eurotournaments.com Hallenmeisterschaften der D-Mädchen 2019/2020. Zunächst spielten ab 10 Uhr sechs Mannschaften um den Sieg im Hallen-Pokal. Sich durchsetzen und den Pokal gewinnen konnten schließlich die 1. D-Mädchen des FC Altona 93. Diese erzielten in den fünf Partien 13 Punkte und 5:0 Tore. Gleich in der ersten Begegnung des Tages trafen die späteren bestplatzierten Teams aufeinander. Altona 93 spielte gegen den SC Victoria 1. D-Mädchen. Beide trennten sich torlos.

D-Mädchen-Pokalsiegerinnen: Altona 93

Altona siegte dann mit 1:0 gegen den SC Vier- und Marschlande. Victoria kam zu einem 3:1 gegen Lohbrügge. Victoria musste sich nun aufgrund eines späten Gegentores mit einem 1:1 gegen den Eimsbütteler Turnverband begnügen, während Altona mit 1:0 gegen den HSV gewann und weiterhin führte. Altona holte dann ein 1:0 gegen den ETV und baute die Führung aus, Victoria zog mit einem 2:0 gegen den SC V. M. nach. Doch Altona machte mit dem abschließenden 2:0 gegen Lohbrügge den Titel fix und Victoria sicherte sich durch das 2:0 gegen den HSV Platz 2, mit 11 Punkten und 8:2.
Mit 4 Punkten Abstand folgte der HSV auf Platz 3 (5:4 Tore), gefolgt vom ETV (6 P.), dem SC V. M. (2 P.) und Lohbrügge mit einem Punkt.
Die Siegerehrung nahm Monika Ellerbrock vom Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball vor. Sie übergab allen Spielerinnen die Medaillen, die Urkunden und dem FC Altona 93 den Pokal.

Doppelsieg für SCALA

D-Mädchen-Meisterinnen: SC Alstertal-Langenhorn 2. D-Mädchen

Direkt nachfolgend spielten ab 14 Uhr weitere sechs Mannschaften um den Meistertitel der Eurotournaments.com Hallenmeisterschaften der D-Mädchen 2019/2020. Qualifiziert hatten sich in den Vorrundenspielen in Gruppe 1 die jeweils 2. D-Mädchen des ETV und von Komet Blankenese, in Gruppe 2 der SC Alstertal-Langenhorn mit seinen 2. D-Mädchen als Gruppenerste und den 1. D-Mädchen als Gruppenzweite, sowie in Gruppe 3 HT 16 vor dem SC Condor.
Der Wettbewerb startete mit dem vereinsinternen Duell der D-Mädchen von SCALA. Ein Tor gab es nicht, sodass es zur torlosen Punkteteilung kam. HT 16 begann verheißungsvoll mit einem 2:0-Sieg gegen den SC Condor, konnte danach aber kein weiteres Tor und keinen zusätzlichen Punktgewinn erzielen. Das bedeutete Platz 6. SCALAS 2. D startete dann eine Siegesserie, beginnend mit dem 2:0 gegen HT 16, gefolgt vom 2:0 gegen den ETV und einem 1:0 gegen Komet. Der Vorsprung auf Platz 2 war nun so groß, dass ein 0:0 im letzten Spiel gegen Condor ausreichte, um sicher mit 11 Punkten und 5:0 Toren Platz 1 zu belegen. Die Hamburger Hallenmeisterinnen der D-Mädchen kommen somit vom SC Alstertal-Langenhorn, genauer Team 2. D-Mädchen. Die Unterscheidung ist wichtig, da auch die Vizemeisterinnen von SCALA kommen. Denn die 1. D-Mädchen holten mit 10 Punkten und 5:1 Toren Platz 2.
Platz 3 konnte sich der SC Condor holen. Dieser kam auf 7 Punkte, genau wie die 2. D-Mädchen des ETV auf Platz 4, aber mit 3:3 Toren hatte Condor das bessere Torverhältnis im Vergleich zu den 3:4 Toren des ETV. Mit 1:4 Toren und 4 Punkten belegten die 2. D-Mädchen von Komet Blankenese Platz 5, einen Zähler vor HT 16.
Die Siegerehrung nahm auch hier Monika Ellerbrock vom Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball vor. Sie übergab allen Spielerinnen die Medaillen, die Urkunden und den Hamburger Meisterinnen von SCALA (2. D) die Meisterschale für den Gewinn der Eurotournaments.com Hallenmeisterschaften der D-Mädchen 2019/2020.

Der Ausschuss für Frauen und Mädchenfußball (AFM) bedankt sich bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung. Einen Sonderapplaus erhielt Schiedsrichter Klaus Krämer, der erst kürzlich, am 10.12.2019, für seine nunmehr 50 Jahre andauernde Karriere als Schiedsrichter ausgezeichnet worden war und auch an diesem Nachmittag ein kompetenter und sympathischer Spielleiter war.
Karsten Schulz

Hinweis: Weitere Fotos werden nachgereicht.