27.06.2018

Erlebnis gefüllte Team-Tour des HFV-Jahrgangs 2004!!!

Am Freitag, den 22.06.2018, nahmen 23 Spieler der HFV-Junioren-Auswahl 2004 Fahrt auf, um per Rad von Ahrensburg West (U1) nach Sandesneben zu gelangen.
Die ca. 25 – 30 km entfernte Kleinstadt mit 1.800 Einwohnern liegt ländlich sehr idyllisch und konnte den Rahmen anbieten, den wir mit unseren speziellen Aktivitäten für das Team vorfinden wollten. Auch war das Ziel den städtisch orientierten Spielern aus Hamburg und Umland eine andere Umgebung mit attraktiven Spielmöglichkeiten anzubieten – die dann nicht im 5-Sterne-all-inklusive-Modus stattfanden, sondern bewusst in einer sehr guten, einfachen erlebnisorientierten Grundidee per Rad zum Ziel zu gelangen.

Das Abenteuer begann demnach nicht erst in Ahrensburg gemeinsam die Strecke und den Verkehr zu meistern, sondern jeder war vorher gefordert (sofern nicht vorhanden), ein Fahrrad zu organisieren nebst Helm. Für den heutigen Leistungsfußballer in Hamburg keine Selbstverständlichkeit mehr, da er in dem Alter U14 einfach sehr viel Zeit des Tages mit der Anfahrt zur Schule (per HVV) und der Weiterfahrt zum Training verbringt und so kommt er unter der Woche nur bedingt zum radeln. Es wurde also ein spezielles Intro zum Gruppenverhalten auf dem Rad vermittelt, woran sich das Team der HFV-Auswahl nahezu 1a dran gehalten hat.

Von Ahrensburg aus fuhren wir in der Kolonne nach Großhansdorf und versuchten die verkehrsberuhigten kleinen Wege zu erfassen, was anfänglich etwas Zeit kostete (gute Möglichkeiten das Überqueren der Straßen mit dieser Großgruppe zu üben – ein Dank an alle verständnisvollen, nicht auf ihr Recht pochenden Autofahrer…).
Erster Stopp war dann der Lütjensee (Fischerklause), wo Iker und Sebastian in den Genuss kamen Stand Up Paddling probieren zu können. Raphael, angespitzt es auch mal probieren zu wollen, ging bei seinem Versuch baden – unter dem Applaus vom Team für die Einlage. Wechselwäsche war glücklicherweise dabei.
Der weitere Streckenverlauf führte uns über Sprenge, Schönberg nach Sandesneben. Kleinere Stopps wurden für kleinere Wettbewerbe genutzt, wie zum Beispiel: Erdbeeren auf Tempo zu pflücken, gesammeltes Korn vom Feld schnellstens zu bestimmen (Roggen war richtig!), Mülltonnen-Run und noch der Krabbelsprint an der schönen Sportanlage von Schönberg.

In Sandesneben angekommen statteten wir dem Bürgermeister Erich Bünger und Frau Sabine einen Besuch ab, der sich erfreut zeigte, eine agile Fußballmannschaft in seiner Stadt begrüßen zu können. Hinter dem Haus der Familie Dürr (Sohn Jonas ist HFV-Spieler) konnten wir dann auf der Streuobstwiese und den umliegenden Feldern das ganze Programm des Austobens umsetzen, was ALLEN richtig Spaß machte. Anschließend ging es zur Turnhalle des Schulzentrums in Sandesneben (ca. 1000 Schüler), wo weitere Teamspiele Indoor stattfanden, ehe das Team frisch geduscht zum Grillen/Abendessen gehen konnte. Dieses wurde von der Familie Dürr toll vorbereitet, parallel zu unseren Aktivitäten – einfach super Klasse diese Unterstützung!

Als es am Abend frisch wurde machten wir ein Lagerfeuer und einige Spieler versuchten sich daran, Tennisbälle per Baseballschläger in die Felder zu jagen oder Jonglage-Spiele umzusetzen. Geschlafen wurde dann in der Turnhalle auf Weichbodenmatten, was selbst nach einem prall gefüllten Tag an Erlebnissen gut funktionierte.

Noch besser verlief der Sonnabend, 23.06.2018, denn das HFV Team musste nun in kurzer Zeit nach dem Aufstehen alles wieder ordnen, sortieren, aufräumen was spitze klappte. Jeder half mit ohne zu zögern!

Anschließend fuhren wir nach Labenz zum Bio Bauernhof von Karsten Witten, der mit einem kräftigen Frühstück aufwartete und noch eine Führung über seinen Hof ermöglichte. Eddi schaffte es ein Huhn zu fangen unter dem Jubel seiner Teamkollegen. Die weitere Produktion der Milch, Kälber etc. wurde gut erklärend vermittelt, so dass eine bessere Vorstellung bestehen sollte, wo die Milch herkommt und was für Prozesse hierfür nötig sind.

Die Rückfahrt gut gestärkt verlief dann ohne längere Stopps – in 2,5 Stunden über Schönberg, Sprenge, Todendorf nach Ahrensburg hielten wir das Tempo und trotzten dem Nieselregen der unser dauerhafter Begleiter war.
Die Punktlandung um 13:30 Uhr am Ahrensburger Bahnhof der U1 passte allen zur direkten Fortsetzung per Bahn jeweils nach Hause. Erzählungen der Eltern nach, wurde Abends schnell und gut geschlafen – mit dem Tor von Kroos sowieso!
Fazit der HFV-Mannschaft Jahrgang 2004 – toll, nochmal machen, dann mit Training vorher, damit der Rückweg auch noch mehr Spaß macht.

Den Spielern und ihren Eltern wünschen wir hiermit einen noch schönen Sommer, den Spielern eine gute Vorbereitung auf die C-Regionalliga-Saison und auf ein herzliches Wiedersehen im September. Tschüss.

Das HFV-Trainerteam Stephan Kerber und Mariusz Kaminski

Vermarktung: