29.09.2021

„Erinnerungen und Erfahrungen, die für immer bleiben“

Erlebnisbericht der Hamburger Fußballheld*innen

Genau 653 Tage nach ihrer Ehrung am 3. Dezember 2019 fand für die vier Hamburger*innen Maurice Laschus (SVNA), Henning Lüdemann (SV Börnsen), Sami Ghaouar (Vorwärts Wacker) und Sarah Drevs (FTSV Komet Blankenese) die DFB-Fußballhelden Bildungsreise vom 15.09. – 19.09.2021 in der Sportschule Wedau in Duisburg statt. 


Mit Sarah Drevs und Maurice Laschus blicken wir zurück:

Mittwoch, 15.09.

Mit dem ICE ging es direkt vom Hamburger Hauptbahnhof nach Duisburg. Von Halt zu Halt wurde der ICE mit vielen jungen Erwachsenen gefüllt und es begann ein erster Austausch: Name, Alter, Landesverband, Funktion im Verein. Um die Reise für alle sicher zu gestalten, wurden alle ca. 110 Teilnehmer*innen regelmäßig getestet, damit ein reibungsloses und sicheres Event für alle garantiert sein konnte. Neben dem Orga-Team vom DFB unter Thomas Schlierbach und seinem Nachfolger Pascal Grüne, wurde das Event in Kooperation mit KOMM MIT und einem Referent*innen-Team vom DFB unterstützt. Nach dem Corona-Test ging es zum Meet & Greet und zum Fototermin im kleinen Stadion. Hier schlich sich schon unser Ehrengast des Abends unter die Menge: Hermann Gerland, der „Tiger“ (ehemaliger Co-Trainer FC Bayern-München) stand auf einmal in seinem orangen Hemd zwischen allen rot gekleideten Teilnehmer*innen. Nach dem Abendessen erzählte Hermann Gerland Anekdoten aus seinem Leben und wir konnten viele Fragen stellen.

Donnerstag, 16.09.

Wir starteten mit einem weiteren Highlight in den Tag: Daniel Niedzkowski, Chefausbilder der Fußballlehrer und Co-Trainer der U21-Nationalmannschaft begrüßte uns nach dem Frühstück in der Mehrzweckhalle. Hier bekamen wir Informationen aus erster Hand und er bereitete uns sowohl auf die theoretischen als auch die praktischen Lerneinheiten in den kommenden Tagen vor. Zum Abschluss seines Vortrags durften auch hier wieder viele persönliche Fragen von uns Fußballheld*innen gestellt werden. 

In den folgenden über den Tag verteilten drei Trainingseinheiten wurden spielerische, taktische und kognitive Fähigkeiten der Trainer*innen geschult. Schwerpunkte waren hier: „Wir wollen den Ball“, „Wir suchen und gewinnen jedes persönliche Duell“ und das Life Kinetik Training zum Abschluss des Tages mit DFB-Referent Oliver Minow. Neben den aktiven Trainingsinhalten wurden auch immer wieder kurze theoretischer Inhalte an uns Trainer*innen weitergegeben, verschiedene Szenarien angesprochen und darüber gemeinsam diskutiert.
Bei dem ein oder anderen Gesellschaftsspiel oder einer netten Gesprächsrunde, durchmischt aus ganz Deutschland und Österreich an einem Tisch endete der zweite Tag für uns Fußballheld*innen. 

Freitag, 17.09.

Tag 3 wurde direkt mit einer Trainingseinheit gestartet. Der Schwerpunkt hier: „Wir finden unter Zeit-, Raum- und Gegnerdruck die beste Lösung“. Nach der Mittagspause und unserem obligatorischen Volleyball Match ging es mit drei Bussen ins deutsche Fußballmuseum nach Dortmund. Angekommen stand eine kleine Rallye auf dem Programm mit verschiedenen Fragen zur Geschichte des deutschen Fußballs. Ein spannendes Museum und eine Empfehlung für alle fußballbegeisterten Menschen. Danach wartete das schon angekündigte Headis-Turnier auf alle Teilnehmer*innen. Auf zwei Tischtennisplatten im 2 vs. 2 wurde um den Sieg gekämpft. Es entstanden faszinierende Ballwechsel unter Applaus und Sprechchören der anderen Fußballheld*innen. Mit Schlager-Hits und einer Polonaise zu unserer KOMM MIT-Hymne „We are Europe“ endete der Tag.

Samstag, 18.09.

Die letzte Praxiseinheit stand auf dem Plan. Um uns einen spaßigen Abschluss zu bereiten, hatten sich unsere Referenten verschiedene Turnierformen überlegt. So gab es einen Mix aus 3 vs. 3, 5 vs. 5 und Fußballtennis. Hierbei haben wir gelernt, dass wir nur wenige Mittel benötigen, um mit unseren Spieler*innen ein Turnier zu spielen.
Nach einer kurzen Mittagspause und dem Mittagessen ging es dann los zum Futsal-Länderspiel zwischen Deutschland und Wales. Hierfür sind wir mit Bussen nach Düsseldorf transferiert worden. 

Da die Futsal-Nationalspieler auch in der Sportschule Wedau geschlafen und trainiert haben, sind wir ihnen bereits in den Tagen zuvor über den Weg gelaufen. Somit haben wir uns sehr gefreut, dass wir den Nationalspielern bei einem Länderspiel zusehen und sie mit Fangesängen lautstark unterstützen durften. Dass die Stimmung, welche die über 100 Fußballheld*innen in der Halle erzeugten, für die Nationalspieler besonders war, hat man an den Reaktionen der Spieler wahrnehmen können. Etwas Besonderes hat sich auch am Abend ereignet, als wir beim Abendessen saßen und sich ein Co-Trainer der Nationalmannschaft zu uns an den Tisch setzte, um mit uns das Spiel zu analysieren. Diese Nähe zur Nationalmannschaft war besonders und wir werden es in dieser Form wahrscheinlich nicht noch einmal erleben. Diese Situation zeigt exemplarisch, was die Fußballhelden Bildungsreise so einzigartig macht.

Am letzten Abend gab es ein Abschlussfest, bei welchem sich die Organisatoren verabschiedeten, einige besondere Leistungen geehrt wurden und gemeinsam gegrillt wurde. Außerdem wurde das Derby zwischen dem HSV und dem SV Werder Bremen geschaut und von den HSV-Fans bejubelt. Danach wurde der letzte Abend bis spät in die Nacht mit netten Gesprächen und launiger Musik gefeiert.

Sonntag, 19.09.

Der letzte Tag unserer Reise. Allerdings wartete mit Hannes Wolf noch ein echter Stargast auf uns, auf den wir uns bereits im Vorfeld sehr gefreut hatten. Nachdem wir gemeinsam gefrühstückt hatten – zur Feier des Tages gab es sogar Rührei – haben wir einen interaktiven Vortrag von Hannes Wolf zum Thema „Intuitive Spielkompetenz“ gehört. Die übergeordnete Erkenntnis war, dass intuitive Spielkompetenz durch ein abwechslungsreiches Training, welches die Spieler*innen in ähnliche, aber niemals die gleiche Situation bringt, trainiert werden kann. Insgesamt war Hannes Wolf sehr gesprächig und offen, sodass wir auch unsere Fragen an ihn stellen durften (z. B. wie sich die gezeigten Spielformen der U19-Nationalmannschaft und von Bayer Leverkusen auf unser Jugendtraining übertragen lassen).

Anschließend begann die Verabschiedung, bei welcher die Referenten ein Spalier für uns Fußballhelden bildeten, währenddessen laut die KOMM MIT-Hymne lief, welche uns über die letzten fünf Tage begleitet hatte. Nach der großen Verabschiedung folgten viele kleine Verabschiedungen, bei welchen wir Fußballheld*innen uns untereinander verabschiedeten. Dann trennten sich unsere Wege und wir Fußballheld*innen aus Hamburg traten die Heimreise mit der Bahn an.


Resümierend können wir sagen, dass es eine unvergessliche Reise für uns war. Wir durften unter professionellsten Bedingungen mit hochqualifizierten DFB-Trainern trainieren, durften Größen des Fußballsports wie Hermann Gerland, Daniel Niedzkowski und Hannes Wolf persönlich kennenlernen und haben darüber hinaus Fußballheld*innen aus ganz Deutschland und Österreich kennenlernen dürfen, mit welchen wir auch nach dieser Reise noch Kontakt (z. B. über landesübergreifende Freundschaftsspiele oder Netzwerktreffen) aufrechterhalten wollen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch ganz herzlich bei unseren eigenen Vereinen und dem HFV bedanken, die uns vorgeschlagen bzw. ausgewählt haben. Wir sind stolze Fußballheld*innen 2019 und haben uns besonders in der weiterhin laufenden Corona-Pandemie darüber gefreut, in einem sicheren Rahmen wieder gemeinsam Fußball zu leben und zu erleben.

 Abschließend, Danke Andreas (Hammer) für deine tolle Begleitung während der DFB-Bildungsreise in Duisburg! Du hast für uns immer ein offenes Ohr, trägst das Thema Ehrenamt ganz tief in deinem Herzen und überträgst diese Freude an alle bei uns im Hamburger Fußballverband.

[Sarah Drevs & Maurice Laschus]