12.09.2018

Erfolgreicher Inklusions-Schiedsrichter-Lehrgang

HFV-Vereinsehrenamtspreisträger Concordia betritt Neuland

21 neue Schiedsrichter mit Ausbilder Martin Pfefferkorn (vorne lks.) - Foto privat

Am Freitag, 7. September 2018, war es endlich soweit: 21 wissbegierige und junge Schiedsrichteranwärter standen am Vereinsheim vom WTSV Concordia und konnten die Abfahrt in das Schulungszentrum des SHFV in Malente kaum abwarten. Bemerkenswert an dieser eigentlich ganz normalen Sache ist, dass jeder dieser 21 Personen ein Handicap hat, bei dem einen mehr ausgeprägt, bei dem anderen weniger. Unter der Leitung vom ehemaligen Concordia-SR-Obmann Horst Schwartau und dem Lehrwart des Bezirks-Schiedsrichterausschusses (BSA) Nord, Martin Pfefferkorn, sowie vier weiteren ehrenamtlichen Betreuern konnte es dann auch um 14:15 Uhr mit dem Bus losgehen.

Nach der gut zwei Stunden dauernden gemütlichen Fahrt ins wunderschöne Schleswig-Holstein wurde sogleich voller Tatendrang begonnen mit der Regelkunde, so dass alle Teilnehmer bereits am ersten Abend erste Kenntnisse über Abseits und Spielfeld und Dauer des Spiels erhielten. Bei abschließenden Gesprächen im Gruppenrahmen ging es dann hoch her und es wurden Erfahrungen ausgetauscht. Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück pünktlich um 9 Uhr weiter, die nächsten Regeln standen auf dem Plan! So ging der Tag lernend dahin, bis die Kräfte und die Aufmerksamkeit wirklich aufgebracht waren. Doch ohne Bewegung kann ein Tag in der Sportschule Malente nicht enden, weshalb um 21:00 Uhr noch das Kicken in der angrenzenden Kunstrasenhalle anstand. Schon hier war die Aufregung vor der Prüfung am nächsten Tag zu spüren, keiner wollte dort nicht bestehen. Einige haben die Worte des Lehrwartes wohl dann auch zu wörtlich genommen und tatsächlich die gesamte Nacht im Lehrsaal gelernt.

Am nächsten Tag wurden noch einzelne Fragen geklärt und etwas Wiederholung betrieben, bevor es zur Prüfung ging, die auch etwas besonders war, weil sie etwas anders als gewohnt stattfand: Da einige Teilnehmer starke Konzentrations- sowie auch Leseschwächen haben, wurden diese mündlich abgeprüft.

Ein enormer Aufwand, der sich allerdings wahrhaftig gelohnt hat, denn nach der Überprüfung durch den Lehrwart konnte allen Teilnehmern die erfolgreiche und bestandene Schiedsrichterprüfung mitgeteilt werden.

Für einige der Teilnehmer war dies die erste erfolgreich absolvierte Prüfung in ihrem Leben, so dass die Freude und der Jubel keine Grenzen kannten. Beides wurde noch gesteigert, als im Anschluss alle ihr neues Outfit bekamen, eine komplettes Schiedsrichterset, inklusive Kleidung, Pfeife und Wählmarke. Anschließend konnte gut gelaunt nach Hamburg zurückgekehrt werden, jetzt warten unseren neuen Schiedsrichter auf ihre ersten Spiele im Verein!

Danke an Holsten und den HFV

Möglich war dieser Lehrgang durch den Erhalt von 10.000,- Euro von Holsten, dem Premium-Partner des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV), die der WTSV Concordia als Preisträger des Vereinsehrenamtspreises von Holsten und dem HFV 2017 für diesen Zweck erhielt.

Die Gewinnung und Ausbildung der Schiedsrichter liegt WTSV Concordia und dem BSA Nord sehr am Herzen, denn ohne die Männer und Frauen in Schwarz geht es nun mal nicht. Dass dies unter der besonderen Herausforderung der Inklusion gelungen ist, zeigt, dass im Fußball alles möglich ist. Zudem konnte somit erstmals (und hoffentlich nicht letztmals) in Deutschland dieser Weg bestritten werden, weshalb Teilnehmer aus verschiedenen Vereinen in Schleswig-Holstein und Hamburg Teilnehmer melden konnten. Diesem Ruf vom WTSV Concordia sind die Vereine SV Nettelnburg-Allermöhe, Eimsbütteler TV und SV Bad Oldesloh gefolgt und haben freiwillige Teilnehmer zum Lehrgang entsandt.

Der WTSV Concordia beglückwünscht alle Teilnehmer zu erfolgreichen Prüfung und wünscht allzeit „Gut Pfiff“!

Vermarktung: