25.05.2021

Entscheidungsspiele zur Teilnahme am DFB-Pokal

Eintracht Norderstedt und Teutonia 05 spielen die Teilnahme am DFB-Pokal der Herren aus – Modus bei den Frauen ist in Klärung. „Der Hamburger Fußball-Verband wird seiner Verpflichtung zur Meldung einer am DFB-Pokal teilnehmenden Mannschaft nachkommen.“, sagt Dirk Fischer, Präsident des HFV.


Pandemiebedingt sind aktuell keine Spiele möglich. Zur Ermittlung der teilnehmenden Mannschaften gibt es in § 24 der Spielordnung des HFV einen Passus, der eine Meldung der noch im Pokalwettbewerb vertretenen und in der höchsten Spielklasse bestplatzierten Mannschaft ermöglicht (der Wortlaut des § 24 ist nachstehend zu finden).

Der Norddeutsche Fußball-Verband hatte in einer Pressemeldung am 25.04.2021 erklärt, die Regionalligen mittels Quotienten-Regelung zu beenden. Danach wären vom HFV bei den Herren Eintracht Norderstedt und bei den Frauen der HSV für den DFB-Pokal gemeldet worden. Bei den A-Junioren wird der FC. St. Pauli in jedem Fall den HFV im DFB-Pokal vertreten.


In der letzten Woche erreichte den HFV ein Präsidiumsbeschluss des Norddeutschen Fußball-Verbandes, dass entgegen der ursprünglich verkündeten Quotienten-Regelung nun die Saison 2020/21 in allen Regionalliga-Staffeln für nichtig erklärt wird (wörtlich: Das abgebrochene Spieljahr hat zur Folge, dass alle Ergebnisse und Tabellenstände der ausgetragenen Wettbewerbe (Pflichtspiele) in allen Spielklassen (Frauen/Herren/Junioren) für nichtig erklärt werden.).
Dies hat zur Folge, dass es keine Tabelle gibt und daher nun der HFV den Teilnehmer aus der jeweils höchsten Spielklasse (Regionalliga) benennen müsste, ohne dass es eine tabellarische Grundlage gibt. 

Aus diesem Grunde haben sich die Verantwortlichen des HFV mit den beteiligten Regionalliga-Vereinen in Verbindung gesetzt und folgende Einigung erzielt:


1. Der Teilnehmer am DFB-Pokal soll möglichst auf sportlichem Weg ermittelt werden.
2. Altona 93 hat am 25.5.2021 gegenüber dem HFV seinen Verzicht auf die Teilnahme an Entscheidungsspielen erklärt.
3. Der FC Eintracht Norderstedt und Teutonia werden den Teilnehmer im DFB-Pokal 2021/22 auf sportlichem Wege ausspielen. Beide Teams befinden sich im Training und eine grundsätzliche Trainings- und Spielerlaubnis für die Herren-Regionalligisten liegt vor. Ein Datum im Juni und der Ort für dieses Spiel werden kurzfristig bekannt gegeben.
4. Bei den Frauen-Regionalliga-Teams des HSV, FC St. Pauli Walddörfer SV und TSC Wellingsbüttel laufen z. Zt. die Gespräche mit dem HFV und dem Sportamt wegen einer Spiel- und Trainingserlaubnis. Hier ist noch zu klären, wer, wann und wie ein Teilnehmer ausgespielt werden kann.
5. Der FC St. Pauli wird bei den A-Junioren für die Teilnahme gemeldet.

Über weitere Details wird der HFV zunächst mit den beteiligten Vereinen sprechen und darüber hinaus fortlaufend informieren.

Auszug aus der HFV-Spielordnung:

§ 24 Fortführende Wettbewerbe auf DFB-Ebene
(1) Der Hamburger Fußball-Verband ist verpflichtet, sich an den jährlich stattfindenden DFB-Vereinspokal-Spielen zu beteiligen.
(2) Können Vereine für die Teilnahme am DFB-Vereinspokal nicht termingerecht ermittelt werden, melden die spielleitenden Ausschüsse den Verein, der zum Meldetermin noch im Pokalwettbewerb vertreten und in der höchsten Spielklasse bestplatziert ist. Sollten weitere Teilnehmer für DFB-Vereinspokalwettbewerbe nicht termingerecht ermittelt werden, melden die spielleitenden Ausschüsse den nächstplatzierten Verein, der zum Meldetermin noch im Pokalwettbewerb vertreten und in der höchsten Spielklasse bestplatziert ist.