22.10.2019

Eine Legende sagt nach 22 Jahren ‚tschüss‘

Verabschiedung von Manfred von Soosten

Manfred von Soosten mit den Mitgliedern des HFV-Spielausschusses

Auf seiner diesjährigen Klausurtagung am 20.9.2019 hat der HFV-Spielausschuss eines seiner verdienstvollsten Mitglieder verabschiedet.
425 Ligaspiele, „irgendwann wurde ich auch Schiedsrichter“ und seit 1997 auch Mitglied im Spielausschuss (SpA) des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV). Friedel Gütt war noch Präsident, Karl-Heinz Picker Vorsitzender und die Sitzungen fanden noch im ‚Haus des Sports‘ am Schlump statt, so fing’s mit ‚Manni‘ an.

Joachim Dipner und Manfred von Soosten


„So um die 450 Sitzungen habe ich wohl mitgemacht und ich bin immer gern dabei gewesen“, sagt der mittlerweile 80-jährige, der tiefe Spuren in der Geschichte des SpA hinterlassen hat.
„Harte Schale, weicher Kern“ so der SpA-Vorsitzende Joachim Dipner über seinen Weggefährten. „Für ihn standen immer die Satzungen und Ordnungen im Vordergrund, er sah aber auch immer wieder den Menschen, wenn mal wieder eine Verhandlung vor dem SpA stattfand“, fährt Dipner fort.





Manni mit seiner Frauke - Fotos privat


Und so wurden Manfred von Soosten als Dank und Anerkennung für 22-jähriges Mitwirken im Spielausschuss des HFV in einer feierlichen Verabschiedung persönliche Geschenke und eine Foto-Collage mit Unterschriften überreicht.

Alles Gute Manni und nochmal ein großes Dankeschön für diese lange Zeit im Ehrenamt des HFV! 

Jetzt kannst Du mit Deiner lieben Frauke weiterhin die Welt bereisen und bei ‚Eisenvater‘ in Harburg ohne Termindruck deinen Frühschoppen verbringen.

Fotogalerie