11.06.2019

DFB, Sonne und Emotionen – die Fußballhelden-Bildungsreise

Ein Erlebnisbericht

HFV-Delegation: Andreas Hammer, Chris Coscunmeric (Komet Blankenese), Moritz Rathke (USC Paloma), Benjamin Biet (Harburg-Rönneburg), Jonathan Dehn (SC Wentorf), Michael Dörr (Lehrref. Hessischer FV)

Chris Coskunmeric war einer von vier Hamburger Fußballhelden, die im Zuge des Ehrenamtprojektes „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgezeichnet wurden und der Einladung nach Spanien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der gemeinnützigen Gesellschaft KOMM MIT gefolgt sind.
Es folgt ein Erlebnisbericht.

Ich hatte die große Ehre einer von vier Ehrenamtlichen aus Hamburg zu sein, der die Möglichkeit hatte, in Santa Susanna „Barcelona“ eine tolle Woche zu erleben.

Am ersten Tag gab es morgens für jeden einen roten adidas-Rucksack, der bis oben voll war mit tollen Überraschungen: Trainingsbekleidung, Trinkflasche und einem USB-Stick mit allen Lehreinheiten, die in dieser Woche gelehrt wurden.
Am Mittag füllte sich am Hotel Pool ein Meer aus roten adidas T-Shirts, das erste
Treffen mit allen 210 Fußballhelden und Referenten stand an. Ich habe mich für den Schwerpunkt A-B-Jugend entschieden und habe dann auch meine beiden Referenten und die 15 anderen Helden für diesen Kurs kennengelernt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Infos für die kommenden Tage, ging es zum großen Fototermin, bei dem alle Landesverbände mit ihren Referenten ein Foto gemacht haben.
Am Abend gab es dann einen tollen Vortrag vom ehemaligen Augsburger Bundesliga-Trainer Manuel Baum, der uns ein wenig hinter die Kulissen mitgenommen und von tollen Erfahrungen und Infos berichtet hat. Danach standen wir unter Trainern für ein Bier an der Bar, dort wurde dann noch mal richtig gefachsimpelt und es gab einen tollen Austausch zwischen Amateur-, Jugend- und Profi-Fußball.

An Tag 2 ging es auf den Fußballplatz

Nach dem Frühstück und einer tollen Theorie-Einheit zum Einstieg in die Lehreinheiten, ging es mit dem Reisebus zum Platz. Dort wurden zum Thema „Wir wollen den Ball“ in Theorie und Praxis verschiedene Trainingseinheiten und Spielformen erarbeitet und dann auch gleich auf dem Platz umgesetzt. Auch hier waren wir vom Beginn bis zum Schluss auf Augenhöhe mit den Referenten. Uns wurde Wissen vermittelt oder wir haben in der Gruppe diskutiert. So konnten wir Erfahrungen austauschen und die ein oder andere Idee wird bestimmt in Zukunft auf den Plätzen in Deutschland umgesetzt. Am Abend haben wir dann einen wundervollen Vortrag von unserem ehemaligen Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher erlebt. Das Thema „Freude am Entscheiden“, ein Mix aus Stand-Up Comedy, Video-Analyse und sehr spannenden Geschichten auf und neben dem Platz aus dem Leben eines Top-Schiedsrichters.

Am dritten Tag ging es an den Strand

Mit viel Spaß wurden die Einheiten am Strand absolviert

Dort wartete der DFB-Nationaltrainer im Beachsoccer, Matteo Marrucci, auf uns.
Eine knapp 90-minütige Einheit am Strand, mit kurzen Trainingsinhalten und Abschlussspiel haben uns gezeigt wie anstrengend dieser Sport ist.
Nach meinem wichtigen Siegtor im Abschlussspiel, habe ich aber meine Beachsoccer-Karriere direkt beendet, man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist. Im Anschluss wurde dann auf dem Kunstrasen, der direkt am Strand liegt,
noch eine Turnierform gespielt, in der wir uns noch mal komplett auspowern konnten.
Der Abend stand zur freien Verfügung, wir konnten uns zwischen FIFA spielen, kognitivem Training und dem Schauen des Finals der Europa League entscheiden.

An Tag vier hatte Lionel Messi eingeladen

Es ging früh morgens mit den Bussen direkt ins Camp Nou – Spielstätte vom FC Barcelona. Nach einer knapp 2-stündigen Führung in diesem unfassbar großen 
Stadion, gab es mit dem Reisebus eine tolle Stadtrundfahrt mit vielen Information zur Stadt Barcelona. Danach durften wir in kleinen Gruppen Barcelona erkunden, ehe es dann am späten Nachmittag wieder zurück ins Hotel ging, wo ein freier Abend auf uns wartete. Alle, die jetzt immer noch fit waren, konnten am Headies-Turnier teilnehmen. Dort habe ich zusammen mit Andreas Hammer für Hamburg alles gegeben. Leider war dann im Viertelfinale Schluss, auch hier ist noch Luft nach oben.
Am Abend wurde noch ganz im Sinne einer DFB-Reise ein 21er Kader für das Futsal-Training am kommenden Tag bekannt gegeben – Benjamin und ich hatten das große Glück nominiert zu werden.

Letzter Tag, DFB, Sonne und Emotionen

Der letzte Tag begann wie jeder in dieser Woche mit einem tollen Frühstück im Hotel. Um 8:30 Uhr ging es dann ins 20 Minuten entfernte Hallen-Sportzentrum Blanes. Ab durch die Katakomben zur Kabine, umziehen, noch mal kurz in sich gehen und in diesem Moment ertönte auch schon unsere Komm-Mit-Hymne „We are Europe“. Dieses Lied hat uns die ganze Woche begleitet. Alle Teilnehmer, Referenten und Betreuer aus dem Komm-Mit-Orga-Team klatschten im Takt, alle wie eine Einheit zusammen im Team. Es ging in die Halle, dort wartete unser
DFB-Nationaltrainer im Futsal, Marcel Loosveld. Leider musste ich diese Trainingseinheit nach ca. 30 Minuten beenden, da ich Schmerzen im Oberschenkel hatte. Und auch hier wurden wir behandelt wie Profis: Die ganze Woche stand uns ein DFB-Physio-Team zur Seite.
Als wir Im Hotel angekommen waren, haben wir alle unsere Sachen gepackt, denn am Abend stand auch schon die Abreise an. Nach einem freien Nachmittag, den einige nutzten um am Pool viel Sonne zu tanken, ging es dann gegen 19:30 Uhr zum letzten Programmpunkt. Es hieß wir gehen zusammen traditionell Spanisch essen. Das was uns dort erwartet hat, kann ich leider nicht in Worte fassen, denn das muss man selber miterlebt haben: Es ging in einer geordneten Reihe in einen modern umgebauten Bauernhof. Und da ist sie wieder unsere Komm-Mit-Hymne, alle fangen an zu klatschen. Am Montag waren wir alle noch Fremde und heute EIN Team, eine Einheit. Ein unfassbar emotionaler Moment, der mich wirklich tief
beeindruckt hat und selbst jetzt wo ich hier sitze und das schreibe bekomme ich wieder Gänsehaut.
Es gab nochmal ein paar Eindrücke der Woche auf Video. Einige Ehrungen standen an und dann wurde auch gegessen. Während dessen gab es eine tolle spanische Flamenco-Gruppe, die uns super unterhalten hat. Eine Video-Botschaft von Oliver Bierhoff aus Frankfurt und einige Tanz- und Gesangseinlagen der Gruppe rundeten das Programm ab. Und ehe man sich versah, war es auch schon so weit: Die Referenten und das Orga-Team verließen den Saal. Warum? Wir wurden gebeten zum Ausgang zu gehen und unsere Busse zu nehmen. Draußen war ein Spalier mit Referenten und allen Leuten von Komm-Mit, bei denen wir uns für diese unfassbare Woche bedanken konnten, gebildet worden. Natürlich mit Musik und wer hätte es gedacht, unsere Hymne lief in Dauerschleife. Ab in den Bus – das war die Bildungsreise 2019.

Danke

Teilnehmer Chris Coskunmeric berichtet von der Reise

Ich möchte hier noch einmal die Möglichkeit nutzen Danke zu sagen. Danke an den DFB und die Landesverbände, die das möglich gemacht haben. Danke an das gesamte Komm-Mit-Team für diese organisatorische Meisterleistung. An die Referenten auch ein Dankeschön für die tollen Einheiten auf und neben dem Platz.
Danke auch ans Ehrenamt, wir waren vier glückliche Fußballhelden aus Hamburg, die aber stellvertretend für alle Ehrenamtlichen in Hamburg zur Reise gefahren sind. Und ein spezieller Dank gilt Andreas Hammer, dem Landes Ehrenamtsbeauftragten des HFV.
 Andreas war bei allen Hamburger Aktivitäten dabei, hat uns Rede und Antwort gestanden. Wir haben viel über Fußball geredet und natürlich über das Ehrenamt. Und ich kann sagen, dass wir stolz sein können einen so engagierten Mann bei uns im Verband zu haben. Vielen Dank an alle, die ich vergessen habe.
In diesem Sinne „We are Europe“.
Chris Coskunmeric