15.09.2018

Deutsche Ü-Meisterschaften

Achtbare Erfolge für die HFV- Mannschaften

Victoria - Speldorf - Foto Getty

Majestätisch grüßt das Marathontor des Berliner Olympia-Stadion herüber. Bereits zum zwölften Mal findet eins der spektakulärsten Turniere im DFB statt. Waren es bisher die Herren Ü40 und Ü50 Herrenmannschaften, hat dieses Turnier Zuwachs bekommen. Erstmalig findet auch die Ü35-Meisterschaft der Frauen statt und damit spielen insgesamt 22 Mannschaften um Sieg und Ehre.
Und der HFV war als einer der wenigen Landesverbände der zwei Mannschaften ins Rennen schicken konnte.

3. Platz für die SG Nie/HSV - Foto privat

Der SC Victoria und die SG Nie(ndorf) HSV bewarben sich um den Meisterschaftstitel. Letztere begann mit einem 1:1 gegen Jena. Die Hamburgerinnen, immer wieder durch unsere beiden ‚HFV-Beautys‘ Nadine und Irina angetrieben, vergaben viele Chancen zum Torerfolg und so war es dann Kathrin Grunwald, die nur den hochverdienten Ausgleich erzielen konnte.
Im zweiten Spiel gegen Riegelsberg war es ein Spiel auf ein Tor. Riegelsberg gelang es tatsächlich aus einer Chance zwei Tore zu erzielen, und es bedurfte schon eines Kraftaktes, um in allerletzter Sekunde den 3:2 Siegtreffer zu erzielen. 2xKathrin Grunwald, 1xNadine (hier noch geführt unter Queisler) Pohle.
„Der Sieg war hochverdient, an unserer Abschlussschwäche müssen wir noch arbeiten“ so Claudia Langmaack, die engagierte Trainerin und Teammanagerin.
Nach drei Spielen vier Punkten, mehr war nicht u erwarten, denn das dritte Spiel gegen Bayern München ging erwartungsgemäß mit 4:0 verloren.
Und so wurde der erste Turniertag auf Platz drei beendet, sicherlich noch mit Luft nach oben.

Victoria-Jubel - Fotos Getty

Der SC Victoria musste gleich gegen ein Schwergewicht ran. Kein Geringerer als Bayer München forderte die Elf von Ronald Lotz. 1:0 für die Bayern durch ein Elf-Meter Tor und Vicky tat sich schwer.
Als der davoneilende Marius Ebbers im Strafraum gefoult wurde, gab es Elfmeter und...nur ‚Gelb‘ für den Sünder. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte eiskalt zum Endstand von 1:1.
Im zweiten Spiel gegen VfB Speldorf war es Jens Suaidy vorbehalten, per Kopfball-Bogenlampe den vielumjubelten Endstand 1:0 zu erzielen. „Mit unserem Vier-Stufen-Plan“ sind wir nach dem ersten Spieltag voll im Soll und sind voller Erwartung auf den morgigen entscheidenden Tag“ beantwortete Trainer Lotz die Frage nach seiner Meinung zum ersten Spieltag.

Besprechung SG Nie/HSV - Fotos Getty

Die SG Nie/HSV belegt mit einer tollen Leistung Platz 3. Und es war sogar mehr drin. Am Sonntag gelang im ersten Spiel ein überzeugendes 5:2 und belegt damit zwischenzeitlich Platz 2. Ein klarer Sieg hätte zur Vize-Meisterschaften gereicht, aber erstens.....
Nach einem 2:2 reichte es doch „nur“ zu Platz 3 hinter den überragenden Frauen von Bayern München (20:0 Tore - 15 Punkte).
Victoria Hamburg erreichte durch ein quälendes 0:0 und überzeugendes 2:0 Platz 2. Im Halbfinale war der Traum vom Finale geplatzt. Gegen starke Berliner vom Blau- Weiß 90 verlor Vicky mit 2:1 und musste um Platz 3 wiederum gegen Bayern München ran. Lange hielt Vicky ein 1:1, musste aber kurz vor Schluss den entscheidender Gegentreffer hinnehmen.
Im vierten Spiel am Sonntag schwanden dann aber auch die Kräfte und die Blau-Gelben mussten sich mit dem 4. Platz begnügen.
Unterm Strich eine tolle Bilanz für den HFV, zwei Mannschaften unter den letzten 4, das haben nur die Bayern geschafft.

Und so geht wieder ein tolles Turnier dem Ende entgegen und alle Sportler waren sich einig: Gern wieder 2019.
Text: Joachim Dipner

Fotogalerie

Vermarktung: