02.12.2020

Der Wert des ehrenamtlichen Engagements

DFB-Aktion #EhrenamtIstUnbezahlbar

In diesem Jahr ist alles etwas anders und doch ein Stück weit gleich. Einmal im Jahr stehen besondere Menschen völlig zu Recht im Mittelpunkt. Menschen, ohne die im Fußball nichts los wäre! Menschen, deren Einsatz für unseren Fußball Herzenssache ist. Der Dank an sie ist es ebenfalls!

Knapp 1,6 Millionen ehrenamtlich Tätige

Normalerweise finden an jedem Wochenende bundesweit etwa 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Eine unglaubliche Anzahl. Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer sorgt dafür, dass immer ein Schiedsrichter oder eine Schiedsrichterin auf dem Platz steht? Und bei jeder Jugendmannschaft ein/e Trainer*in an der Seitenlinie? All das machen die knapp 1,6 Millionen ehrenamtlich und freiwillig engagierten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten bilden unsere Amateurfußballvereine das Fundament des Fußballs. Sie sind und bleiben in nahezu jedem Dorf und jeder Stadt eine der wichtigsten sozialen Anlaufstellen für Klein und Groß. 

Neue Studie

Die Europäische Fußball-Union hat mittels einer paneuropäischen Studie basierend auf dem UEFA GROW SROI-Modell („Social Return on Invest“) in Zusammenarbeit mit zehn Universitäten nun die soziale Wertschöpfung des Fußballs ermittelt. Erstmals besteht die Möglichkeit, den Wert des Amateurfußballs und somit auch des ehrenamtlichen Engagements konkret zu beziffern. Nach Pilotprojekten in Schweden und Rumänien und einer ersten Kosten-Nutzen-Analyse in Schottland konnten nun die Zahlen für den Fußball in Deutschland veröffentlicht werden, die DFB-Präsident Fritz Keller am Mittwoch gemeinsam mit dem 1. UEFA-Vizepräsidenten Karl-Erik Nilsson erstmals vorgestellt hat. Für das Gemeinwohl in Deutschland wurde eine soziale und ökonomische Wertschöpfung durch den Fußball von 13,9 Milliarden Euro pro Jahr errechnet. 


"herausragende Bedeutung der ehrenamtlich engagierten Menschen"

DFB-Präsident Fritz Keller sagt: „Diese beeindruckenden Zahlen belegen die herausragende Bedeutung der ehrenamtlich engagierten Menschen nicht nur für den Fußball, sondern für die gesamte Gesellschaft. Für dieses unverzichtbare Engagement, das gerade jetzt auf eine harte Prüfung gestellt wird, möchten wir ihnen von Herzen danken. Diese Zahlen dokumentieren aber auch die Bedeutung des Sports, der Orte vielfältiger Gemeinschaft schafft, die uns allen derzeit im Alltag fehlen. Der Fußball und der gesamte Sport müssen in Zeiten der Krise, wie wir sie gerade erleben, elementarer Bestandteil der Lösungsstrategie sein.“      

UEFA-Vizepräsident Nilsson hob die europaweite soziale und wirtschaftliche Bedeutung des Amateurfußballs hervor. Diese soziale Wirkung erklärt sich aus den positiven Effekten des Fußballsports und des ehrenamtlichen Engagements. Die Wirkung erklärt sich aus dem Geld, dass durch den Fußball in die Wirtschaft fließt, den reduzierten Kosten durch positive Sozialeffekte und durch die Stärkung der Gesundheit in der Gesamtbevölkerung. Das Modell quantifiziert den sozialen Mehrwert, der eben gerade deshalb entsteht, weil in 24.500 Amateurvereinen Fußball gespielt wird. Für das Errechnen der sozialen Wertschöpfung des Fußballs haben die Wissenschaftler Zahlen aus drei Kernbereichen einfließen lassen: Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit. 

#EhrenamtIstUnbezahlbar

Mit Bekanntgabe der SROI-Studie startete der DFB die Social-Media-Kampagne #EhrenamtIstUnbezahlbar. An den Wochenenden des 4. bis 6. und 11. bis 13. Dezember wird den bundesweit 1,59 Millionen ehrenamtlich im Fußball Engagierten bei allen Spielen der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und FLYEARALARM Frauen-Bundesliga durch Banner und Botschaften auf den Digitalbanden Danke gesagt.


Initiiert wurde die UEFA-Studie durch das 2015 eingeführte UEFA-Programm GROW, einer zentralen Plattform für Geschäftsentwicklung und Wirtschaftsberatung. 
 
Seit 1997 fördert der DFB unter dem Dach der „Aktion Ehrenamt“ ehrenamtlich und freiwillig Engagierte im Fußball. Die Maßnahmen zielen darauf ab, Vereine zu unterstützen - bei der Gewinnung von Ehrenamtlern, der Qualifizierung von Ehrenamtlern, der langfristigen Bindung von Ehrenamtlern und bei der Verabschiedung von Ehrenamtlern. Jährlich zum Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember findet die Aktion „Danke ans Ehrenamt“ in den Topligen Deutschlands statt.