11.12.2017

Bundesliga-Vereine sagen Danke an das Ehrenamt

Ehrung für Detlef Senger (Concordia) und Kristin Witte (HSV) im Volksparkstadion

Andreas Hammer, Detlef Senger, Kristin Witte und Henning Kinkhorst (v. lks.) - Fotos Gettschat

Die Bundesliga-Spieltage der ersten Dezemberwochenenden standen ganz im Zeichen des Ehrenamtes. Gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund und allen Spitzenvereinen – von den Bundesligen über die 3.Liga bis hin zur Frauen-Bundesliga – ist es schöne Tradition geworden, einmal im Jahr gemeinsam „Danke“ zu sagen an die knapp 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten! Danke für die unzähligen Stunden an persönlichem Einsatz, Herzblut und Leidenschaft. Ohne die Ehrenamtlichen wäre der Fußball in Deutschland nicht dort, wo er heute steht!

Das ehrenamtliche Engagement ist eine der wichtigsten Stützen des deutschen Fußballs. Beim HSV-Heimspiel gegen Wolfsburg wurden vor der Partie stellvertretend für viele Ehrenamtliche im HFV Detlef Senger (WTSV Concordia) durch den Ehrenamtsbeauftragten des Hamburger Fußball-Verbandes Andreas Hammer und Kristin Witte (HSV) durch HSV-Vizepräsident Henning Kinkhorst vor dem Spiel im Volksparkstadion geehrt. Außerdem wurde ein entsprechendes Banner vor dem Anpfiff den Zuschauern präsentiert und Schiedsrichter Christian Dingert hatte auf seinem Trikot stehen: EHRENAMT DAS RÜCKGRAT DES FUSSBALLS.

Vermarktung: