21.12.2020

BUCHTIPP: DFB-Pokal 1974/75 - 1990/91

Horner TV; HSV, Sperber, Altona 93, SC Condor u.v.m. im DFB-Pokal

Endlich ist es soweit: Nach zwei weiteren Jahren intensiver Recherche ist der zweite Band über den DFB-Pokal erschienen. Er umfasst die Spielzeiten 1974/75 bis einschließlich 1990/91, also von der Gründung der 2. Bundesliga bis zur Wiedervereinigung. Es werden folgende Themen ausführlich dargestellt, so wie dies auch schon im ersten Chronikband von 1991/92 bis 2017/18 der Fall war:

Tobias Schweizer (Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken e. V.) - Projektleiter Pokal-Chronik – Foto privat

• Teilnehmerübersichten
• Pokalkarten
• Spielergebnisse
• Mannschaftsaufstellungen
• Ausführliche Statistiken

Jede Saison beinhaltet eine Pokalkarte und eine Übersicht über die Mannschaften, die sich für den DFB-Pokal qualifiziert haben. Danach folgen die ausführlichen Mannschaftsaufstellungen mit Torschützen, Zuschauern, Schiedsrichtern, Platzverweisen usw. Die jeweilige Spielzeit wird mit einem ausführlichen Statistikteil abgerundet, dieser enthält z. B. Torschützenlisten, Zuschauerstatistiken und Übersichten, welche Mannschaft aus welcher Spielklasse wie weit im DFB-Pokal kam.




Verfolgen Sie den Weg des HSV, der 1976 gegen den 1. FC Kaiserslautern im Endspiel DFB-Pokalsieger wurde. Oder die 0:4-Niederlage vom SC Condor am 2.8.75 bei Wattenscheid 09.
Wer erinnert sich noch an den Weg von Altona 93 1974/75 in die 4. DFB-Pokalrunde? 1. DFB-Pokal-Hauptrunde  2:1-Sieg nach Verlängerung SC Victoria (!). Der HFV stellte mit Altona, Victoria, HSV A (verlor 0:2 beim Spandauer SV) und SC Sperber (verlor 0:8 beim VfR Mannheim) 4 Amateurvertreter. 2. Runde 4:2 nach Verlängerung beim VfB Theley gewonnen (Torschützen für den AFC Friedrichs (2), Eikmeier und Domagalla); 3. Runde 2:0-Sieg gegen Arminia Hannover (Torschützen Domagalla und Eikmeier; 4. Runde 0:7-Niederlage beim späteren Vizepokalsieger MSV Duisburg. In der Saison 1974/75 gab es für den Bundesligisten HSV in der 2. DFB-Pokalrunde die schmachvolle 1:2-Niederlage in Eppingen!

Interessant auch der Weg des Horner TV in der Saison 1977/78. Horn besiegte auf dem Grandplatz am Von-Elm-Weg den FC Alemannia Eggestein mit 2:1 und trat dann in der 2. Runde beim TSV 1860 München an. Das Spiel wurde 0:15 verloren – übrigens war als Spieler auch der spätere Bundesliga-Schiedsrichter und HFV-Vizepräsident Reinhard Kuhne für die Horner in München am Ball (77. Min. eing. für Abels). Eggestein hatte mittlerweile Protest gegen das Erstrundenspiel auf Grand eingelegt und der DFB ließ das Erstrundenspiel auf dem Rasenplatz der HT 1816 an der Legienstraße wiederholen. Nach Eggesteins 8:0-Sieg gegen den Horner TV zogen nun die Eggesteiner in die 2. Runde, mussten allerdings auch bei 1860 mit 1:7 Lehrgeld bezahlen und ausscheiden.

Nur einige von vielen Beispielen in diesem umfangreichen, interessanten Werk.

Ein absolutes MUSS für alle Freunde des DFB-Pokals und alle anderen Fußballstatistiker!!


Umfang: 256 Seiten (Hardcover, z. T. farbig)
Preis: 34,80 Euro (zzgl. Versandkosten)
Best.-Nr.: 210601

Unter diesem Link gibt es Hinweise, wie man die Chronik erwerben kann:
https://bit.ly/PokalChronik