26.08.2021

Anpfiff ins Leben und DFB-Stiftung Sepp Herberger gründen Amputierten-Fußball-Bundesliga

Hennef/Walldorf, 26. August 2021 - Premiere im Handicap-Fußball. Ab Herbst 2021 wird erstmals ein offizieller bundesweiter Spielbetrieb im Amputierten-Fußball organisiert. Gegründet wurde die Amputierten-Fußball-Bundesliga vom gemeinnützigen Verein Anpfiff ins Leben und der DFB-Stiftung Sepp Herberger. Um die erste Deutsche Meisterschaft spielen die Mannschaften von Anpfiff Hoffenheim, Fortuna Düsseldorf und der Spielgemeinschaft Nord-Ost, bestehend aus Spielern der Sportfreunde Braunschweig, des Hamburger SV und von Tennis Borussia Berlin.

Die Meisterschaft wird an drei Wochenenden im September und Oktober 2021 ausgespielt. Der Auftaktspieltag findet vom 3. bis 5. September auf dem Viehmarktplatz in Trier statt. Es folgen Ligaspiele am 9. und 10. Oktober in Braunschweig und der finale Spieltag mit der Übergabe der DFB-Meisterplakette am 30. Oktober in Bonn. Hier können Interessierte mit den Spielern und Trainern in Kontakt kommen und erfahren, wie sie selbst Teil eines Teams werden können. Für das Publikum in Trier bietet sich ein weiteres Highlight: Die Ligaspiele sind in das Projekt „Fußball-Inklusionstage“ der DFB-Stiftung Sepp Herberger eingebettet. Unter dem Motto „Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft“ wird bei der Dreitagesveranstaltung die bunte Vielfalt des Handicap-Fußballs mit Aktionen in zentraler Innenstadtlage der Trierer Bevölkerung vorgestellt.

Entwicklung des Amputierten-Fußballs vorantreiben

Fotos: Copyright: Carsten Kobow/DFB-Stiftung Sepp Herberger

Die Ligaträger Anpfiff ins Leben und die DFB-Stiftung Sepp Herberger schlossen zur Gründung der Bundesliga einen Kooperationsvertrag, um die Entwicklung des Amputierten-Fußballs weiter voranzutreiben. Ziele sind, die Sportart einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und zugänglich zu machen und die Strukturen im Amputierten-Fußball weiter auszubauen. Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger, unterstreicht die Bedeutung des offiziellen Spielbetriebs: „Der Amputierten-Fußball ist eine faszinierende Fußballfacette, die eindrucksvoll bestätigt, zu welch‘ herausragenden Leistungen Sportlerinnen und Sportler mit Handicap imstande sind. Mit der Amputierten-Fußball-Bundesliga wollen wir für den Inklusionsgedanken werben und noch mehr amputierten Fußballerinnen und Fußballern die Möglichkeit bieten, in den Strukturen des organisierten Fußballs ihren Sport treiben zu können.“
Gespielt wird Amputierten-Fußball mit Krücken statt Beinprothesen auf dem Kleinfeld, die Regeln entsprechen denen des normalen Fußballs. Diese rasante und dynamische Art des Fußballs wird inzwischen weltweit in mehr als 50 Ländern gespielt. Während Feldspielerinnen und Feldspieler mit nur einem Bein in dieser Sportart aktiv sein können, ist die Voraussetzung für Torhüterinnen und Torhüter ein körperliches Handicap am Arm oder der Hand.

Strahlkraft nutzen

Von der Strahlkraft des Amputierten-Fußballs ist auch Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben, überzeugt: „Wir sind sehr stolz auf das Erreichte und freuen uns auf die ersten Bundesliga-Spiele. Gleichzeitig schauen wir voller Optimismus schon weiter nach vorn und arbeiten stets daran, noch mehr Menschen den Zugang zum Amputierten-Vereinssport und damit einer gesunden Zukunft zu ermöglichen.“ Bald rollt also der Ball in der Amputierten-Fußball-Bundesliga. Die Spielpaarungen und weitere Informationen zum Spielbetrieb finden Sie unter www.amputierten-fussball.de