10.01.2005

Allgemeines zur Sportschule

Die Sportschule des Hamburger Fußball-Verbandes wurde nach ca. einjähriger Bauzeit im September 2001 in Betrieb genommen. Das Gelände gehört der Freien- und Hansestadt Hamburg und wurde dem Hamburger Fußball-Verband im Rahmen des Sportrahmenvertrages zur kostenlosen Nutzung überlassen.

Aus dem Bestand der Bundeswehr wurden von der Freien- und Hansestadt Hamburg ca. 33.500 qm übernommen. Auf diesem Gelände befanden sich ein Grandplatz, eine Sporthalle und ein altes Sanitätsgebäude.

Der Grandplatz wurde komplett durch einen Rasen- und Kunstrasenplatz ersetzt.

Die Sporthalle wurde anfänglich so belassen und im Sommer 2004 wurde das Hallendach und die Umkleideräume, einschließlich der sanitären Einrichtungen erneuert.

Das ehemalige Sanitätsgebäude wurde komplett entkernt und anschließend im Erdgeschoss zur neuen Geschäftsstelle des HFV ausgebaut. Das 1. OG wurde komplett zum Seminarbereich umgebaut. Weiterhin wurde an das bereits bestehende Gebäude ein neues Gebäude mit insgesamt 38 Betten (19 Doppelzimmer) angebaut. In dem Neubau befinden sich auch zwei zusätzliche Kabinen für den Kunstrasen und Rasenplatz, sowie die Cafeteria, in der der Hamburger Fußball-Verband die Vollverpflegung für die Teilnehmer der Seminare bzw. Gäste des Hamburger Fußball-Verbandes sicherstellt.

Auf Grund der Voraussetzungen bei den Sportanlagen und den Übernachtungskapazitäten eignet sich die Sportschule des Hamburger Fußball-Verbandes auch für Trainingslager von Mannschaften. Für nähere Auskünfte in Bezug auf die Sportschule stehen Ihnen nachfolgende Mitarbeiter gerne zur Verfügung:

- Nadine Queisler, Tel.: 040 / 675 870 - 22, Fax: 040 / 675 870 - 82 E-Mail: n.queisler@hfv.de
- Karsten Marschner, Tel.: 040 / 675 870 - 10, Fax: 040 / 675 870 - 70, E-Mail: k.marschner@hfv.de