09.07.2018

Ab 1. August: IKK classic zahlt zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Je früher Erkrankungen erkannt werden, umso besser lassen sich die meisten behandeln. Das gilt gerade bei Kindern. Selbst wenn eine frühzeitige Therapie nicht zur erhofften Heilung führt, kann sie schwerwiegende Folgen für die kindliche Entwicklung vermeiden oder wenigstens vermindern.

Darum gibt es eine Reihe von ärztlichen Früherkennungsuntersuchungen für Kinder, die vom Gesetzgeber empfohlen und von den Krankenkassen bezahlt werden. Diese so genannten U-Untersuchungen umfassen zehn Termine und finden in den ersten sechs Lebensjahren statt (U1 bis U9). Eine weitere Untersuchung wendet sich an Jugendliche im Alter von zwölf bis 14 Jahren (J1).

Zusätzlich zu den gesetzlich vorgesehenen Untersuchungen übernimmt die IKK classic ab 1. August auch die Kosten für zwei weitere Vorsorgeuntersuchungen für Kinder (U10 und U11) und eine für Jugendliche (J 2).

Die U10 findet zwischen dem siebten und achten, die U11 zwischen dem neunten und zehnten Lebensjahr statt. Bei beiden Terminen achten Kinderärzte auch darauf, ob es bei den Patienten Anzeichen für Störungen in der Sozialisation oder beim Verhalten gibt und wie der Umgang mit modernen Medien, wie dem Internet, ist. Bei der J2, die zwischen dem 16. und 17. Lebensjahr durchgeführt wird, spielen auch die Entwicklung der Sexualität und der Umgang mit Drogen eine Rolle.

Informationen zur IKK classic gibt es im Internet unter www.ikk-classic.de

Vermarktung: