15.01.2019

Gunnar Gerstenberg ist Ehrenamtler des Jahres 2018 im HFV

110 Prozent DUWO 08

Der HFV-Ehrenamtsbeauftragte Andreas Hammer (li.) nahm die Ehrung von Gunnar Gerstenberg vor - Fotos C. Byernetzki

Acht Kandidaten, d.h. acht Ehrenamtler des Monats gab es 2018 und die Ehrenamtskommission des Hamburger Fußball-Verbandes hatte es nicht leicht, von diesen acht Kandidaten und Kandidatinnen den Ehrenamtler des Jahres 2018 zu ernennen. Die Wahl fiel auf Gunnar Gerstenberg (TSV DUWO 08), der am 14. Januar 2019, aus den Händen vom HFV-Ehrenamtsbeauftragten Andreas Hammer seine Urkunde entgegen nahm. Zudem gab es vom HFV-Partner DERPART zwei Derbystar-Fußbälle und einen Gutschein für zwei Personen für das PALAZZO, die aufregende Dinner-Show im Spiegelpalast. 

"Ich war sehr aufgeregt"

Nach der Ehrung sprach HFV-Mitarbeiterin Judith Rönnau mit dem Ehrenamtler des Jahres:
HFV: Herr Gerstenberg, was war Ihr erster Gedanke als sie von der Ehrung erfahren haben?
Gerstenberg: Ich war sehr aufgeregt, weil ich den Namen Andreas Hammer bisher nur von unserem Ehrenamtsbeauftragten gehört habe. Als Herr Hammer mich dann angerufen hat, war ich schon aufgeregt und habe schnell gemerkt, dass er mir nicht nur nachträglich zum Ehrenamtler des Monats September gratulieren wollte. Da musste einfach ein bisschen mehr dahinterstecken.

"Will Freude bereiten"

Judith Rönnau interviewte Gunnar Gerstenberg

HFV: Was macht für Sie persönlich ein Ehrenamt aus, was macht es besonders?
Gerstenberg: Für mich macht es aus, dass es sehr wichtig ist für den Verein. Aber nicht nur für einen Sportverein, sondern allgemein auch im Ehrenamt tätig zu sein. Es ist eine Freude zu geben, für andere Menschen da zu sein, ihnen etwas mitzugeben – kurz ihnen Freude zu bereiten.
HFV: Steht bei Ihnen für 2019 auch ein neues Projekt auf dem Plan, für das Sie sich einsetzen wollen?
Gerstenberg: Ein besonderes Projekt nicht. Aber die Weiterführung der bestehenden Projekte steht nun an. Es gibt ja mehrere Projekte bei uns im Verein, zum Beispiel die HFV-Hallenrunden, die wir mit mehreren Leuten begleiten. Und natürlich müssen auch die kleineren Projekte bei uns im Verein weitergeführt werden. Es ist noch genug zu tun.
HFV: Als Geschenk haben Sie zwei Tickets für einen Abend im Cornelia Poletto PALAZZO erhalten. Mit wem wollen Sie dieses Erlebnis teilen?

Gerstenberg: Ich möchte gerne meine Frau mitnehmen. Vor allem, um auch mal für sie die Zeit zu finden, die sie mir immer wieder geschenkt hat, damit ich so viel Engagement für DUWO 08 aufbringen konnte. Damit möchte ich ihr die Zeit ein bisschen zurückgeben und ihr zeigen, dass sie ganz großen Anteil an diesem Preis hat.




Über Gunnar Gerstenberg: 110 Prozent DUWO!

Gunnar Gerstenberg – unser (Fußball-) Mann für alle Fälle und ganz besonders für den DUWO-Sportpark!

Als im Spätsommer, oder vielleicht ein wenig später, der DUWO-Sportpark fertig gestellt wurde, waren sich wohl die meisten DUWO-Fußballer einig. Der Erfolg, dass an der Sthamerstraße dieser Umbau erfolgt ist, hat viele Väter, aber auch ein paar „Überväter“, nämlich das Dreigestirn Thomas Bünz, Jan Einhausen und Gunnar Gerstenberg.
Einer aus diesem Trio aber, hebt sich noch einmal ein wenig von seinen beiden Mitstreitern ab: Gunnar Gerstenberg – stellvertretender Abteilungsleiter Fußball, Triebfeder bei der Durchführung der HFV-Hallenmeisterschaftsrunden und vieles mehr, rund um den Fußball an der Sthamerstraße. Sein Engagement rund um die Fußballabteilung ist bekannt und geschätzt. Was er im Rahmen des Sportparkprojektes geleistet hat, können die meisten Vereinsmitglieder aber kaum erahnen. Er war von Anfang an involviert, federführend bei Planungen und Konzepterstellung. Wegweisend wie er Kontakte geknüpft, intensiviert und gepflegt hat, bis DUWO seitens der Stadt Hamburg das „Go“ für die Realisierung des Projektes erhalten hat. Damit nicht genug, seit der Bauanlaufbesprechung fungiert Gunnar als „Single point of contact“ für die Baufirmen, das Architektenteam und die Entscheidungsträger des Bezirksamtes.
Mehrfach die Woche nimmt er sich am frühen Morgen die Zeit, auf der Baustelle vorbeizuschauen, um kurz nach dem Status zu sehen oder einfach nur den Kontakt zu Maschinenführern und Arbeitern zu halten. Wie viele Stunden, Tage, Wochen Gunnar in dieses Projekt eingezahlt hat, wird der zweifache Familienvater wohl selbst lieber nicht überschlagen, aber wer wissen möchte, welche Kunstrasenvarianten es gibt, welche Vor- und Nachteile diese haben, wie ein Lärm- oder Lichtgutachten eingeholt wird und und und..... der kann sich sicher sein, Gunnar hat sich mit der Thematik beschäftigt.
Wohlwissend, dass Gunnar für sein über 25jähriges Engagement auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde, möchte der Autor dieser Zeilen ihm auf diesem Weg explizit dafür danken, dass Gunnar wirklich alles was in seiner Macht stand dafür getan hat, dass zukünftig auf dem DUWO auf Kunstrasen gekickt werden kann!

Vermarktung: