18.01.2021

Duvenstedter SV belegt dritten Platz des „Großen Stern des Sports“ 2020

Die Verleihung des "Großen Stern des Sports" 2020 fand dieses Jahr digital statt.

Neben Duvenstedt war mit dem VfL Pinneberg ein weiterer Verein des Hamburger Fußball-Verbands nominiert. Die Pinneberger wurden zudem mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Die Auszeichnung des „Großen Stern des Sports“ in Gold geht dieses Jahr nach Niedersachsen.

Der Duvenstedter SV war live zugeschaltet und durfte sich über den Dritten Platz freuen.

Mit der Initiative „DSV – Ich werde groß mit Sport in Duvenstedt“ schaffte es der Duvenstedter Sportverein auf Rang drei des „Goldenen Stern des Sports“ und freut sich über 5.000 Euro Preisgeld. 


Das Projekt hilft zugezogenen Familien in dem stark wachsenden Hamburger Stadtteil, sich über den Sport schnell heimisch zu fühlen. Im Fokus stehen dabei Kinder und Jugendliche. Zudem versucht der Verein, den Nachwuchs davon zu begeistern, als Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter oder als Übungsleiterinnen und Übungsleiter selbst Verantwortung zu übernehmen.

IcanDO aus Hannover gewinnt „Großen Stern des Sports“ in Gold

Für seine Initiative „IcanDo@School“ wurde der Verein IcanDo aus Hannover mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet. Auch die 14 weiteren Finalisten gingen nicht leer aus: Sie teilen sich den vierten Platz und dürfen sich jeweils über 1.000 Euro freuen.


Als „großartig, was die Sportvereine in diesen schwierigen Zeiten alles auf die Beine gestellt haben“, lobte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der die Auszeichnung verlieh, alle Vereine im Hinblick auf die besonderen Herausforderungen des Jahres 2020. „Die Projekte im Rahmen der ‚Sterne des Sports‘ machen Mut und sollten als Inspiration für alle Vereine dienen“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann und bedankte sich bei den Vereinen.

Die Preisverleihung des „Großen Stern des Sports“ am 18. Januar fand digital statt. Alle 17 nominierten Vereine, die zuvor den „Silbernen Stern des Sports“ in ihrem Bundesland gewonnen hatten, waren virtuell zugeschaltet.

Publikumspreis für Jana Glindmeyer vom VfL Pinneberg

Jana Glindmeyer gewinnt mit dem VfL Pinneberg den Publikumspreis 2020. Foto: Sterne des Sports

Neben den Auszeichnungen der Vereine durch die Expertenjury wurde auch in diesem Jahr ein Publikumspreis vergeben. Hier wählte die breite Öffentlichkeit Jana Glindmeyer für ihr außerordentliches Engagement und ihren bemerkenswerten persönlichen Einsatz beim VfL Pinneberg zur Siegerin.


Als Vorsitzende der Sportjugend sowie als Kinderschutzbeauftragte war sie maßgeblich an dem Projekt „Stopp – Nicht mit mir!“ beteiligt. Dabei werden Kinder und Jugendliche mit einem Comic spielerisch darin bestärkt, in problematischen Situationen im Sport, „Nein“ zu sagen. Jana Glindmeyer und der VfL Pinneberg dürfen sich über eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro freuen.

Seit 2004 würdigen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ alljährlich außergewöhnliche Aktivitäten oder Angebote von Sportvereinen und deren außergewöhnliches Engagement.

Der Hamburger Fußball-Verband gratuliert dem Duvenstedter SV und dem VfL Pinneberg herzlich zu den Auszeichnungen und bedankt sich für ihr besonderes Engagement!