03.08.2020

Die ersten Wochen beim Vereinsmanagerinnen-Lehrgang

"Es gibt kein Platz für Vorurteile oder Rassismus! Und das finde ich super!"

Dank des HFV-Partners IKK classic besuchen aktuell drei Frauen aus dem Hamburger Fußball den Vereinsmanagerinnen-Lehrgang des HSB. Heute gibt uns Nicola Franz einen kleinen Einblick.

Es konnte also losgehen: das erste digitale Treffen für den Vereinsmanagerinnen-Lehrgang wurde per Videotelefonie im April abgehalten. Es war spannend zu sehen, wer alles dabei sein wird!

Am 6. Juni hatten wir unser erstes Fortbildungswochenende. Unter Einhaltung der Hygieneregeln und -maßnahmen des HSB, ging es also los. Unsere Referenten, die wir bislang in den Seminaren hatten, sind allesamt sehr nett und bringen die Lerninhalte gut rüber. Es kommt keine Langeweile auf und es gibt immer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Insgesamt bis jetzt eine klasse Fortbildung, die von Frau Gooßen und Herrn Ohlrogge vom Hamburger Sportbund gut organisiert wird. Ein bunt gemixter Teilnehmerkreis von Pferdesport über Parkour bis zum Fußball macht es noch vielfältiger. Somit gibt es einen tollen Austausch untereinander und man hat die Möglichkeit, neue interessante Kontakte zu knüpfen.

Dank des IKK Leadership-Programms kann ich an dieser zu empfehlenden Fortbildung teilnehmen. Ich hoffe, dass sich noch mehr Frauen dazu entschließen, sich auch in manch gemeinter "Männerdomäne" fortzubilden und ehren- oder hauptamtlich in den Vereinen tätig zu sein. Denn in unserem Teilnehmerkreis ist klar: alle sind gleich und auf Augenhöhe. Es gibt kein Platz für Vorurteile oder Rassismus! Und das finde ich super!
Nun heißt es noch: Daumen drücken, dass wir alle gut durch die Prüfung im Rahmen einer vorzustellenden Hausarbeit im November kommen, damit wir unsere Vereine mit unserem neuen Wissen weiter unterstützen können.

Herzlichen Dank an die IKK, die diese drei Plätze durch eine Verlosung in Zusammenarbeit mit dem HFV möglich gemacht hat!