13.07.2020

FAQ: Pass- und Vertragswesen in Corona-Zeiten

Stand: 13.07.2020

Liebe Sportfreunde,

die COVID-19-Pandemie hat bekanntlich auch den Fußball fest im Griff. Auf dem außerordentlichen Verbandstag wurden deshalb Regelungen in Bezug auf das Pass- und Vertragswesen getroffen, die gesonderte Regelungen zum Wechselrecht in der aktuell laufenden Wechselperiode mit sich bringen. Hier kommen Fragen auf, die wir beantworten wollen.

Welche Anträge kann ich aktuell stellen?

Sie können nach wie vor alle Anträge auf Spielberechtigungen stellen und auch Vertragsspielerverträge einreichen.

1.) Folgende Anträge werden von uns, wie bisher, zeitnah bearbeitet:

  • Vertragsspielerverträge
  • Anträge auf Erstausstellung
  • Vereinswechsel mit Zustimmung zum Vereinswechsel
  • Internationale Vereinswechsel
  • Anträge auf Gastspielrecht
  • Anträge auf nachträgliche Freigabe

2.) Folgende Anträge werden in der Einzelfallentscheidung bearbeitet. Hierbei kann sich die Bearbeitung verzögern:
  • Anträge auf Zweitspielrecht
  • Anträge auf Freiholung von A-Juniorenspielern bzw. B-Mädchenspielerinnen für den Erwachsenenbereich
  • Rückversetzungen von Spieler / Spielerinnen

3.) Folgende Anträge werden derzeit nicht vom HFV bearbeitet, da dafür der Beginn des Spielbetriebes bzw. die Aufhebung der Corona-Sperre für den Spielbetrieb bekannt sein muss:
  • Vereinswechsel ohne Zustimmung

Werden die Anträge weiterhin über das DFBnet gestellt?

Die Anträge müssen weiterhin über das DFBnet gestellt werden. Es besteht weiterhin nicht die Möglichkeit den Antrag an die HFV-Geschäftsstelle in Schriftform zu stellen.
Ausgenommen davon sind nachträgliche Freigaben, zu denen Sie weitere Informationen weiter unten finden.

Warum werden Vereinswechsel ohne Zustimmung nicht bearbeitet?

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde durch den außerordentlichen Verbandstag beschlossen, dass die durch die Pandemie bedingte Ausfallzeit des Spielbetriebs nicht auf die Wartefrist angerechnet wird.

Dazu ein Beispiel: 

Ein Spieler/eine Spielerin hat sein/ihr letztes Spiel im abgebenden Verein am 01.03.2020 bestritten und wechselt nun ohne Zustimmung unter Einhaltung aller relevanten Auflagen zu einem neuen Verein.

Gem. alter Regel würde er/sie ein Pflichtspielrecht zum 02.09.2020 im neuen Verein erhalten. Würde der Spielbetrieb in diesem Beispiel am 01.09.2020 beginnen, wäre er/sie bereits einem Tag nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs spielberechtigt.

Gem. der nun beschlossenen Änderung der Spielordnung und dem beispielhaften Spielbetriebsbeginn am 01.09.2020, wäre der Tag der Erteilung der Spielberechtigung der 21.02.2021. Die Wartefrist berechnet sich wie folgt:
  • 6 Monate Wartefrist vom Tag des letzten Spiels
  • Zzgl. pandemiebedingte Ausfallzeit des Spielbetriebs vom 13.03.2020-31.08.2020 (5 Monate und 19 Tage)

Da, nach heutigem Stand, noch kein Datum der Wiederaufnahme des Spielbetriebs festgelegt ist, kann der Zeitraum der Wartefrist nicht berechnet und die Anträge können daher nicht bearbeitet werden.

Wie definiert der Hamburger Fußball-Verband das Ende der pandemiebedingten Ausfallzeit des Spielbetriebs?

Der Hamburger Fußball-Verband hat am 13.03.2020 entschieden den Spielbetrieb per sofort einzustellen. Dieses Datum gilt damit als Beginn der pandemiebedingten Ausfallzeit des Spielbetriebs.

Das Ende der Ausfallzeit ist definiert mit dem Tag, an dem die behördlichen Vorgaben der Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen einen regulären Wettbewerbsbetrieb wieder zulassen. Das Datum des Bundeslandes, welches zuletzt den Wettbewerbsbetrieb zulässt, ist dabei ausschlaggebend. Der HFV wird das Datum dann auch kommunizieren, sobald dieses konkret bekannt ist.

Kann ich den Spieler/die Spielerin ohne erteilte Spielberechtigung in einem Freundschaftsspiel einsetzen?

Wenn der Antrag auf Vereinswechsel elektronisch bei uns eingegangen ist, kann der Spieler/die Spielerin in Freundschaftsspielen eingesetzt werden. Dazu kann der Spieler / die Spielerin entsprechend als freier Spieler im DFBnet Spielbericht erfasst werden.

Wieso Freundschaftsspiele? Die sind doch noch verboten?

Sofern es nach den behördlichen Vorgaben (z.B. in Niedersachsen) möglich ist, können Freundschaftsspiele durchgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Freundschaftsspiele, so wie bisher, über das DFBnet angelegt werden müssten!

Ich habe eine nachträgliche Freigabe für eine/n Spieler/in erhalten – wo reiche ich diese ein?

Wenn Ihnen eine nachträgliche Freigabe vorliegt, müssen Sie diese zur Bearbeitung an unseren Mitarbeiter Christian Böckl (christian.boeckl@hfv.de) per E-Mail senden. Bitte beachten Sie, dass Sie den Antrag auf Vereinswechsel im Vorweg im DFBnet gestellt haben müssen. Beachten Sie außerdem, dass Sie die nachträgliche Freigabe zusammen mit den Unterlagen zum Vereinswechsel aufbewahren und bei einer Prüfung vorlegen müssen.

Ich möchte eine/n Vertragspieler/in verpflichten, den Vertrag aber erst mit Beginn des Spielbetriebs starten lassen – geht das?

Achtung: Bei folgender Auskunft erfolgt lediglich ein Hinweis in Bezug auf das Spielrecht, nicht auf das Arbeitsrecht!
Der/die Spieler/in, der/die durch einen Vereinswechsel ohne Zustimmung des abgebenden Vereins verpflichtet wird, erhält erst ein Pflichtspielrecht mit Beginn des Arbeitsvertrages. Sofern Sie also mit dem/der Vertragsspieler/in einen späteren Beginn vereinbaren, erhält der/die Spieler/in bis dahin auch keine Pflichtspielberechtigung. Gleichzeitig muss der Beginn des Vertrages innerhalb der Wechselperiode liegen, ansonsten erhält der/die Spieler/in erst ein Spielrecht zur nächsten Wechselperiode im Winter. Wir empfehlen daher, auf derartige Klauseln zu verzichten.

Ich habe von einer veränderten Wechselperiode bis zum 05.10.2020 gelesen – stimmt das?

Der DFB und die DFL haben sich auf eine Veränderung der Wechselperiode vom 15.07.2020 bis zum 05.10.2020 (zusätzlich der 01.07.2020) verständigt und damit die Möglichkeit geschaffen, dass Spieler/innen über den 31.08.2020 hinaus zu einem neuen Verein wechseln können.

Diese Regelung gilt ausschließlich für Vertrags- und Lizenzspieler/innen, d.h. der „normale“ Vereinswechsel ohne Vertrag (s.g. Amateurspieler) ist davon nicht betroffen, hier gilt weiterhin die Wechselperiode vom 01.07.-31.08., für Vertragsspieler gilt die Wechselperiode bis zum 05.10.2020. Die Begründung dieser Regelung ergibt sich für Lizenz- und Vertragsspieler dabei aus dem Arbeitsrecht.

Kann ein Verein in einem anderen Landesverband eine/n Spieler/in meines Vereins noch nach dem 31.08.2020 als Vertragsspieler verpflichten?

Das ist grundsätzlich möglich, wenn der entsprechende Landesverband die Wechselperiode verlängert hat. Es gilt beim Vereinswechsel stets das Recht des aufnehmenden Landesverbandes.

An wen kann ich weitere Fragen stellen?

Sie haben noch weitere Fragen in Bezug auf das Pass- und Vertragswesen? Unser Mitarbeiter Christian Böckl steht Ihnen gerne zur Verfügung, Sie erreichen ihn per E-Mail (christian.boeckl@hfv.de) sowie Dienstags und Donnerstags von 09.00-12.00 Uhr auch telefonisch (040-675 870 14).