20.09.2019

Junges Ehrenamt – mal anders

Am vergangenen Wochenende kamen junge Helden zu einem Netzwerktreffen zusammen

Die Hamburger Delegation: hinten: Volker Tausend , Moritz Radkte, Christopher Tittel , Finn Oesert, Astrid Zibull, Benjamin Biet, Vitalij Brik / vorne: Lukas Fuhlendorf, Andreas Hammer, Deniz Ercin

Jahr für Jahr werden sie ausgezeichnet – die jungen Helden. Und weil sich daraus ein Netzwerk bilden sollte, um Ideen und Anregungen auszutauschen, fand nun das 2. Netzwerktreffen vom 13. – 15. September in Rostock, LV Mecklenburg -Vorpommern statt. 

Ich hatte das Glück, teilnehmen zu dürfen und schildere hier kurz meine – außenstehenden – Eindrücke. Erster positiver Eindruck: Wir haben von Hamburg aus eine Fahrgemeinschaft gebildet – ich war zwar der Fahrer und die jungen Helden haben erst einmal ausgeschlafen, aber wir sind fröhlicher Dinge angekommen. Kurz die wichtigsten Dinge geklärt und schon ging es an den Strand, wo uns die Robben eine Einheit Beachsoccer zu vermitteln versuchten. Das Wetter war rau und so konnten die Mitspielenden tatsächlich nur einen Eindruck gewinnen – der Spaß kam aber nicht zu kurz und einige besonders Mutige haben sich sogar im Wasser abgekühlt – ich habe das ganze Spektakel dick eingepackt beobachtet.
Zur Stärkung ging es nun in ein Restaurant in Warnemünde. Nettes Lokal, aber für meinen Geschmack hätte es etwas rustikaler sein können – Grill, Sportsbar o.ä wäre angemessener gewesen.

Besuch bei Hansa Rostock

Tag 2 begann mit einer Lehrprobe zu vorher ausgegebenen Themen. Positiv zu erwähnen ist der Leiter der Stützpunkte, der Feedback und Tipps gegeben hat. Geduldig , aber dennoch direkt wurde kommentiert. Ganz sicher hat jeder etwas mitgenomen und wird es umsetzen können.
Direkt nach dem Mittagessen konnte die 2. Herren von Hansa Rostock angesehen werden. Etwas befremdlich waren die Rostocker Fans, die uns innerhalb von Minuten bedrohten, obwohl wir als fremde Gäste (also nicht mal Fans einer bestimmten Mannschaft) einfach nur zusehen wollten. 

Und auch die Stadionführung beim FC Hansa Rocstock haben wir genossen und so manches Detail erfahren/gesehen, was bei einem Spiel nicht gesehen werden kann.
Im Anschluss stand Freizeit auf dem Plan: Entweder konnte sich die jungen Helden bei einem Stadtbummel entspannen, eine Mütze Schlaf nachholen oder was immer gewollt war, bevor wir uns dann um 18.30 Uhr zu Grill und FIFA wieder getroffen haben. Andreas Hammer vom LV Hamburg war extra als „kleine“ Zwischenfahrt von Berlin aus gekommen, um uns alle zu begrüßen und ein wenig Zeit mit uns zu verbringen, bevor er dann zurück nach Berlin gefahren ist.  

FIFA-Turnier zum Abschluss

Das FIFA Turnier war wirklich ein Highlght. Volker Tausend (BEAB Blankenese) hatte das Equipment aus Blankenese mitgebracht, die Mannschaften waren vorab eingeteilt worden und so konnte der Abend beginnen. Ich habe wirklich Tränen gelacht, weil der Favorit „nur„ Vierter wurde, da sich die vemeintliche Könner völlig verzockt haben und dem Ärger dann freien Lauf gelassen haben. Danke Volker für Deinen Einsatz!


Der Sonntag beinhaltete dann noch einen Vortrag zu Leichtathletiktraining. Mir persönlich war dieser Vortrag zu sehr auf Profitraining und Auswahlmannschaften ausgerichtet und zu wenig auf den täglichen Umgang mit dem Amateurfußball. Viele Dinge sind einfach nicht machbar, wenn man nur 5-6 Stunden Trainigszeit in der Woche hat und als Amateurtrainer mit Beruf bzw. Schule tätig ist.
Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es ein tolles und informatives Wochenende war. Danke an Deniz vom LV Hamburg und Ulli vom LV Schleswig-Holstein – ihr habt das Wochenende wirklich bereichert.
Ich habe für mich mitgenommen, dass ich richtig liege mit meinem Einsatz im Ehrenamt und dass die vielen jungen Leute, die dabei waren, dieses sicher genauso tun werden. Und gerne sehe ich alle bei einem 3. Netzwerktreffen wieder!

Gruß Astrid
BEAB Pinneberg
LV Hamburg

Fotogalerie