Abschied nach 12 Jahren

DFB-Stützpunktkoordinator Fabian Seeger wechselt zum FC St. Pauli

Verabschiedung auf der HFV-Geschäftsstelle. Corona bedingt im kleinen Kreis – Fotos HFV

Nach 8 Jahren als DFB-Stützpunkttrainer und HFV-Auswahltrainer und 4 Jahren als DFB-Stützpunktkoordinator im Hamburger Fußball-Verband e.V. wechselt Fabian Seeger von der Verbands- auf die Vereinsebene und wird ab Januar 2022 Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des FC St. Pauli.

Im Gespräch mit HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki gibt Fabian Seeger Einblick in seine Gedanken zu den zurückliegenden Jahren und die Zukunft.

2017 hast Du die Nachfolge von Stephan Kerber als DFB-Stützpunktkoordinator im HFV angetreten. Was hattest Du Dir vorgenommen?

Seeger: Ich wollte den Job gut machen. Das hört sich erstmal einfach an. Aber der Job ist so vielfältig. Du hast mit 1000 verschiedenen Menschen und Charakteren zu tun, man agiert auf verschiedensten Feldern. Es ist sehr vielschichtig. Und natürlich wollte ich die gute Arbeit meines Vorgängers Stephan Kerber fortsetzen.

Fabian Seeger mit Stephan Kerber

Konntest Du viel davon umsetzen?

Seeger: Ja, es gab von Anfang an sehr viel Begleitung und Input vom Sportlichen Leiter des DFB-Talentförderprogramms, Damir Dugandzic. Da ging es z.B. um Themen wie Motivationales Coaching, Trainieren im Team oder Individualisierung. Aber es gab für uns auch sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten, die wir selbständig speziell für die Region Hamburg genutzt haben.

Was war ganz anders, als Du Dir das vorgestellt hattest?

Seeger: Wenig, ich hatte schon eine gute Vorstellung von dem, was mich erwartet, da ich ja schon lange als Stützpunkttrainer und Auswahltrainer gearbeitet hatte.

Was waren die größten Herausforderungen?

Seeger: Sich auf die vielen verschiedenen Bereiche und Charaktere einzustellen, war eine besondere Herausforderung. Auf der einen Seite habe ich als Bindeglied zwischen der Frankfurter DFB-Zentrale sowie dem HFV agiert oder Segmente wie Schule und Verein verbunden. Auf der anderen Seite hatte ich mit unterschiedlichsten Trainertypen und verschiedenen Altersbereichen zu tun.   

Nach vier Jahren hast Du Dich entschieden, beruflich ein neues Kapitel zu beginnen. Warum gehst du diesen Schritt? Und wie sieht Dein künftiger Job aus?

Seeger: Die Neugier und das Thema Wirksamkeit stehen im Vordergrund. Im DFB-Talentförderprogramm trainieren wir jeden Montag zusätzlich zum Vereinstraining. Im neuen Job wird es täglich Maßnahmen auf und neben dem Platz geben. Das ist sicherlich der größte Reiz im Vergleich der beiden Bereiche innerhalb der Talentförderung.

Aktiv an der Seitenlinie als HFV-Auswahl-Coach

Mit welchem Gefühl verlässt du den HFV?

Seeger: Über zehn Jahre für den HFV zu arbeiten, ist eine lange Zeit. Der HFV war über die Jahre für mich eine Konstante und ein tolles Kapitel meines Lebens. Es sind gemischte Gefühle, aber man wird ja weiter Kontakt haben und ich werde auch in Zukunft gerne zum HFV kommen.

Gibt es etwas, das du Deinem Nachfolger bzw. Deiner Nachfolgerin mit auf den Weg geben möchtest?

Seeger: Vor allem wünsche ich alles Gute. Die Verbindung der starken Trainerteams an den DFB-Stützpunkten und den HFV-Verbandstrainern stellt eine gute Voraussetzung dar. Ich würde mir vor allem wünschen, dass man es schafft, die älteren und jüngeren Stützpunktrainer*innen zusammen zu halten, denn beide Altersgruppen sind wichtig.

Fabian Seeger mit Loïc Favé

Möchtest Du noch etwas loswerden?

Seeger: Ich bin sehr dankbar für die Chance, hier über 10 Jahre arbeiten zu können, in der Institution Hamburger Fußball-Verband e.V. zu lernen und sich zu entwickeln. Vor allem gilt mein Dank an Stephan Kerber für das entgegengebrachte Vertrauen und die intensiven Orientierungs- und Lernmöglichkeiten. Vielen Dank an alle Wegbegleiter*innen, an die vielen Talente und deren Eltern!

Die intensivste Phase gab es mit den 2000ern im DFB-Stützpunkt & HFV-Auswahltraining von ersten Eindrücken im E-Junioren-Alter bis hin zum Übergang in den Erwachsenenfußball. Das regelmäßige Training mit Spielern wie Finn Ole Becker, Fiete Arp, Josha Vagnoman, Jonas David, Robin Kehr, Kilian Ludewig, David Philipp, Lukas Krüger, Izzet Isler, Daniel Owusu, Hugo Teixeira, Marvin Senger, Erolind Krasniqi, Niclas Nadj, Moritz Frahm, Oskar Lenz oder Jakob Münzner war prägend und extrem lehrreich.

Ein Besonderer Dank geht auch an die HFV-Trainerkollegen in den HFV-Trainerteams der 2000er (Loïc Favé & Andre Reinhold) und 2005er & 2007er (Maximilian Maleszka & Niklas Lüdemann). Vielen Dank an alle DFB-Stützpunkttrainer*innen für ihre Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und qualitative Arbeit – Vor allem herzlichen Dank an Andree Fincke, mit dem es über die Eliteschule des Sports am Alten Teichweg eine besondere Verbindung gab! Besonders glücklich bin ich darüber, dass sich aus diesem Kreis heraus echte Freundschaften entwickelt haben.

Danke auch nach Frankfurt in Richtung Damir Dugandzic (Sportliche Leitung DFB-Talentförderprogramm) und Markus Hirte (Sportliche Leitung DFB-Talentförderung) sowie an alle Koordinatoren-Kollegen.

Danke Fabian und alles Gute für die Zukunft!

Fabian Seeger mit Andree Fincke

Zur Person:
Fabian Seeger (Jg. 1983): Bereits als Jugendspieler war Seeger im Auswahlbereich für den HFV im Einsatz und wurde nach abgeschlossenem Sportstudium mit DFB-A-Lizenz auch als Trainer auf der Verbandsebene aktiv. Er brachte sich unter anderem als DFB-Mobil-Teamer ein, setzte Kurzschulungen um und referierte in der Basisausbildung sowie im Kindertrainerlehrgang. Als verantwortlicher Auswahltrainer führte er die HFV-Junioren der Jahrgänge 2000, 2005 und 2007 und die Juniorinnen in den Jahrgängen 2005 und 2006.

Abschied als DFB-Stützpunkt-Koordinator für Fabian Seeger
Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen und jetzt
für die HFV-info anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.