10 Jahre Komädchen

Zum 27. Juni 2015 hatte Torsten Mahnhardt von Komet Blankenese unsere Vorsitzende des Frauen-Mädchenausschusses und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg zum 10jährigen Jubiläum der Komädchen an den Dockenhuden eingeladen. Hannelore Ratzeburg hatte 2005 den damaligen Jugendleiter Frank Ihlenfeldt für den Mädchenfußball begeistert und im Aufbau einer Mannschaft bestärkt.
Am Jubiläumstag befand sich Hannelore Ratzeburg noch mit der Deutschen Frauennationalmannschaft bei der WM in Kanada. Das war zwar schade zwar für die Komädchen, aber ganz hervorragend für den Frauenfußball, denn unsere Frauen schafften einen Tag vorher den Einzug ins Halbfinale und bleiben hoffentlich auch noch ein bisschen länger in Kanada.

Somit durfte ich dem 10. Jubiläum der Mädchenabteilung von Komet Blankenese beiwohnen und überbrachte in Begleitung von meiner Ausschusskollegin Össy Parakenings herzliche Grüße aus Kanada.
Ein 10jähriges Jubiläum ist zwar nach den gesetzten Vorgaben des HFV kein Jubiläum, welches mit Urkunde oder Pokal geehrt wird, aber doch sehr zu würdigen ist, denn die ganz vielen Helferinnen und Helfer um und mit Torsten „Toto“ Mahnhardt haben diese lange Zeit den Mädchenfußball mit neuen altersgerechten Trainingsspezifischen Methoden und unter dem Motto „Ein Komädchen gab und gibt es nur in einer Gemeinschaft“ am Leben und im ständigen Wachstum erhalten. Mittlerweile kicken 2 Frauen- und 9 Mädchenmannschaften auf der schönen Sportanlage am Dockenhuden.

Im offiziellen Teil ehrte zunächst der Abteilungsleiter Volker Tausend den guten „Toto“ und würdigte dessen unermüdlichen Einsatz im normalen Fußballbetrieb und im sofortigen Einspringen wenn in irgendeiner Mannschaft ein Trainer zu ersetzen ist. Außerdem bemerkte er, dass in der Fußballabteilung jedes 5. Mitglied weiblich ist – eine tolle Leistung und weiterhin steigerungsfähig. Danach folgte ich mit einer teilweise abgelesenen und teilweise aus eigenen Erlebnissen erzählten Rede – eine nervöse Premiere für mich, die mir aber von immerzu fröhlich dreinblickenden Mädchengesichtern und auch mir genau zuhörenden Erwachsenen sehr erleichtert wurde.
Danken möchte ich der Frauenspielerin Nadine von Holdt für ihre wunderschön zusammengestellte Laudatio auf die Leistung von zunächst Frank Ihlenfeldt, Frederike Meister, Andreas Bergmann (leider verstarb dieser viel zu früh im Jahr 2013) und natürlich Torsten „Toto“ Mahnhardt.

Nach mir folgte der 1.Vorsitzende Christoph Albrecht, der den offiziellen Teil mit den Worten: „Wenn man Vorredner hat, ist es relativ leicht, denn es wurde schon alles gesagt“ und mit einer von Vorstandsseite sehr zufriedenen Sicht auf die Komädchen fast beendete.

Der Bitte um das Denken an Andreas Bergmann, der laut Toto sein Mentor und Ziehvater war und leider viel zu früh den Kampf gegen den Krebs verloren hatte, kamen alle Beteiligten für 1 Minute natürlich gerne nach.
Eine Gänsehaut hatte ich dann noch bei dem Komädchen-Lied, welches alle teilnehmenden Frauen- und Mädchen vor uns gemeinsam mit Torsten „Toto“ Mahnhardt anstimmten.

Das 10jährige Jubiläumsfest bot außer dem offiziellen Teil natürlich auch sportliche Aktivitäten mit Spielen aller Komädchen-Altersgruppen unter anderem gegen Altona 93, SV Eidelstedt, SC Victoria, SC Eilbek und mit einem Spiel der Frauen gegen den Verbandsligisten vom FC St. Pauli.

Alles in allem ein ganz toller Tag auf dem Dockenhuden und ein zu recht stolzer Torsten „Toto“ Mahnhardt mit lauter glücklichen und zufriedenen Mitstreiterinnen und Mitstreitern!
Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!

Monika Bohlin
Beisitzerin
Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball