1. NFV-Turnier für U-14 Juniorinnen-Auswahlmannschaften 2013 in Malente

Die Spiele (Spielzeit 2 x 25 Min.)

Die HFV U14-Mädchen vor der Partie gegen Schleswig-Holstein - Foto: C. Byernetzki

Im Uwe-Seeler-Sportpark in Malente fand erstmalig das NFV-Turnier für die U14-Mädchen-Auswahlteams der norddeutschen Verbände statt. Als erster Sieger dieses Turnier konnte sich die HFV-Auswahl in die Siegerliste eintragen! Trainerin Katrin Prischmann: „Wir haben hier mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient gewonnen. Herausheben kann man Antonia Baaß, die nicht nur wegen ihrer Tore überzeugen konnte. Die Truppe hatte auf und neben dem Spielfeld ein tolles Auftreten, dafür gebührt ihr ein großes Kompliment.“

Freitag, 08.11.2013
Hamburg – Bremen 5:0 (3:0)
Tore: 1:0 6. Min. Caya Momm; 2:0 23. Min. Antonia Baaß; 3:0 25. Min. Christin Meyer; 4:0 29. Min. Michelle Klingemann; 5:0 35. Min. Jana Bothmann.
Gelungener Auftakt für die neuformierte U14-Mädchenauswahl des HFV. Bremen konnte zu keiner Phase mithalten gegen die Hamburgerinnen, die die Vorgaben gut umsetzten und mit einer guten Mannschaftsleistung nie Zweifel aufkommmen ließen, wer den Platz als Sieger verlässt. Trainerin Katrin Prischmann, die alle Spielerinnen einsetzte, war sehr zufrieden: „Aber gegen Schleswig-Holstein wird es bestimmt schwerer!“

Niedersachsen – Schleswig-Holstein 0:0

Samstag, 09.11.2013
Bremen – Niedersachsen 0:5

Hamburg – Schleswig-Holstein 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 6. Min. Antonia Baaß im Nachsetzen; 2:0 48. Min. Elfmeter Anatonia Baaß, nachdem sie vorher über die Torhüterin fiel.
Nach dem Sieg gegen die Gastgeberinnen ist den Hamburgerinnen zumindest Platz 2 nicht mehr zu nehmen. Das Spiel wurde bei regnerischen und stürmischen Wetter kurzfristig auf den Kunstrasen verlegt. Die HFV-Mädchen begannen mit vielen Fehlern im Vorwärtsgang, hatten allerdings hinten alles im Griff. Nach dem 1:0 durch Spielführerin Antonia Baaß kam etwas mehr Sicherheit ins Spiel der Hamburgerinnen. In der 2. Halbzeit kam Hamburg immer wieder zu gefährlichen Kontern. Einer davon führte zum – allerdings nicht berechtigten – Elfmeter… Letztlich war es auf Grund der disziplinierten Defensivarbeit und hoher Laufintensivität ein verdienter Erfolg für den HFV.

Sonntag, 10.11.2013:
Schleswig-Holstein – Bremen 2:1

Hamburg – Niedersachsen 3:1 (2:0)
Tore: 1:0 5. Min. Antonia Baaß; 2:0 14. Min. Christin Meyer nach schönem Diagonalball von Jana Bothmann; 2:1 36. Min. nach einer Ecke aus dem Gewühl; 3:1 38. Min. Antonia Baaß
Großer Jubel nach dem Schlusspfiff beim HFV-Team. Nach dem dritten Sieg in Malente konnte die Mannschaft von Trainerin Katrin Prischmann den norddeutschen Titel feiern. „Es war ein voll verdienter Sieg. Wir haben keine richtige Torchance zugelassen“, freute sich Co-Trainer Holger Prischmann direkt nach dem Abpfiff. Auf dem tiefen Rasen imponierte die HFV-Auswahl mit einem tollen Fight. Das gesamte Team war konditionsmäßig voll auf der Höhe.

1. Hamburg 10:1 9
2. Niedersachsen 6:3 4
3. Schleswig-Holstein 3:2 4
4. Bremen 1:12 0

Antonia Baaß (TSC Wellingsbüttel), Anneke Borbe (SV Lieth), Jana Bothmann (TSC Wellingsbüttel), Nora Clausen (USC Paloma), Philine Diekhoff (HSV), Amelie Goedeke (Walddörfer SV), Vivien Güse (Walddörfer SV), Michelle Janssen (HSV), Michelle Klingemann (HSV), Finja Krieg (Heidgrabener SV), Christin Meyer (SV Rugenbergen), Caya Momm (SC Victoria Hamburg), Alena Pohlmann (HSV), Lara Renger (FTSV Komet Blankenese), Sade Afun (USC Paloma), Alina Köstner (Eimsbütteler Turnverband)
Auf Abruf:
Victoria zu Klampen (SC Victoria Hamburg), Lisa Wiedemann (HSV), Renia Krellmann (FTSV Komet Blankenese), Gina-Lee Bäsler (HSV), Beeke Lenzmeier (TSG Bergedorf), Meri Lüpke (Barsbütteler SV), Antonia Posdziech (HSV); Luisa Kraft (HSV), Lucy Schwark (HSV)
Trainerin: Katrin Prischmann; Co-Trainer/Betreuer: Holger Prischmann

Weiter Zu

Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV)
Wilsonstraße 74 a-b
22045 Hamburg

Telefon: 040 / 675 870-0
Mail: info@hfv.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen
und jetzt für die HFV-info per E-Mail
an presse@hfv.de anmelden.

Hamburger Fußball Verband © 2022. Alle Rechte vorbehalten.