Amateurfußballer

Durchführungsbestimmungen Relegation Landesliga in die Oberliga Hamburg

Durchführungsbestimmungen

für die Ermittlung eines weiteren Aufsteigers aus der Landesliga in die Oberliga Hamburg.
Die beiden Landesliga-Zweiten ermitteln in einem Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger.
Enden beide Spiele nach jeweils 90 Minuten unentschieden, oder gewinnt jede Mannschaft mit der gleichen Tordifferenz, zählen die auswärts erzielten Tore doppelt. Ist kein Sieger hierdurch zu ermitteln, wird das Rückspiel um 2x15 Minuten verlängert. Endet die Verlngerung torlos, wird ein Elfmeterschießen gem. den Fußballregeln bis zur Entscheidung durchgeführt.
Sollte eine Mannschaft auf ihr Aufstiegsrecht verzichten, ist der entsprechende Gegner automatisch der Sieger.
Werden zwei zusätzliche Plätze in der Oberliga Hamburg frei, steigen beide Vereine auf. 

Joachim Dipner
-Vorsitzender-

Niendorfer TSV 5. Sen ist Hamburger Meister Ü60

Mit einem überzeugenden 2:0-Sieg gegen die SG Holm/Hetlingen/Wedel 2. Sen. sicherte sich der NTSV die Meisterschaft Ü60. Der Jubel war groß, als der Vorsitzende des Spielausschusses, Joachim Dipner, den Meisterschaftspokal übergab. Eine tolle Geste des HFV war die übereinstimmende Reaktion bei der direkt nach Spielende erfolgten Siegerehrung.

Joachim Dipner übergab den Meisterpokal


Ü60-Meister im HFV. NTSV 5. Senioren - Fotos privat

ODDSET-Pokal-Finale 2015: HSV Barmbek-Uhlenhorst triumphiert über Condor

Früher K.O.-Schlag: BU gewinnt ODDSET-Pokal!
Der HSV Barmbek-Uhlenhorst hat den ODDSET-Pokal der Herren 2014/15 gewonnen. In einem unterhaltsamen Endspiel setzte sich das Team von Frank Pieper-von-Valtier am Pfingstmontag gegen den SC Condor mit 2:0 (2:0) durch und darf sich neben dem Preisgeld von 5000 Euro über die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals 2015/16 freuen.


ODDSET-Pokalsieger der Herren im HFV 2015: HSV Barmbek-Uhlenhorst - Foto HFV

AlleFotos gibt es in der Bildergalerie auf hfv.de

Die Begegnung vor 4700 Zuschauern im ausverkauften Stadion Hoheluft begann flott. Gerade einmal zehn Minuten waren gespielt, als BU in Führung ging. Nach einem langen Einwurf von Müller-Leitloff gelangte das Leder über Sa Borges Dju zu Sousa, der aus kurzer Distanz zur Stelle war (11.). Zwei Minuten später legte Ouro-Gnaou überraschend nach. Unbedrängt lief der Barmbeker nach Sousa-Steilpass aufs Condor-Gehäuse zu und schob überlegt zum 0:2 ein (13.) – welch ein Traumstart für den ehemaligen Zweitligisten, der in der Folge weiter aufs Tempo drückte und die Farmsener Hintermannschaft vor gehörige Probleme stellte. Zur Pause hatte BU eine verdiente Zweitoreführung auf dem Zettel stehen. Einzig das verletzungsbedingte Ausscheiden von Jon Hoeft (38.) stellte aus Barmbeker Sicht bis hierhin einen kleinen Wehrmutstropfen dar.

Jubel nach der Pokalübergabe durch Senator Neumann und HFV-Vizepräsident Reinhard Kuhne - Foto HFV
 
Condor machte nach Wiederbeginn einen sortierteren Eindruck als in Durchgang eins, brachte mit Mandel für Lüdemann einen frischen Mann und verbuchte in Person von Kamalow, dessen Kopfball knapp über das Tor ging, auch rasch eine aussichtsreiche Gelegenheit (54.). Nach Krohn-Flanke war es wenig später eine Kieckbusch-Chance per Kopf, die unterstrich, dass der Vorjahresfinalist das Ruder noch herumreißen wollte (61.). Eine einfache Angelegenheit war das SCC-Unterfangen jedoch nicht. Barmbek stand in der Defensive äußerst kompakt, ließ nichts anbrennen und setzte im Verlauf durch seine flinken Angreifer den einen oder anderen gefährlichen Nadelstich. Kurz vor Ultimo war es Condor-Keeper Kleinschmidt zu verdanken, dass BU nicht noch den dritten Tagestreffer nachlegte. Herausragend reagierte der Schlussmann gegen den völlig blank stehenden Sa Borges Dju (89.). Wenig darauf pfiff der souverän agierende Schiedsrichter Dennis Krohn (TSV Reinbek) die Partie ab – Barmbek-Uhlenhorst ist Hamburgs Pokalchampion 2015!
 
SC Condor: Kleinschmidt – Lüdemann (46. Mandel), Anders, Krohn, Doege, Mellmann – Ngole (75. Özalp), Kamalow – Laban, Kieckbusch (88. Theis) – Flores
Trainer: Christian Woike
HSV Barmbek-Uhlenhorst: Tholen – Müller-Leitloff (88. Bober), Bohnhorst (55. Klitzke), Dammann, Carlson – Merkle, Hoeft (38. Ahmed) – Odabas, Ouro-Gnaou – Sousa, Sa Borges Dju
Trainer: Frank Pieper-von-Valtier
Tore: 0:1 Sousa (11.), 0:2 Ouro-Gnaou (13.)
Zuschauer: 4700 (ausverkauft)
Schiedsrichtergespann: Dennis Krohn (TSV Reinbek) mit Adrian Höhns (TuS Dassendorf), Tim Milinovic (Altengamme)
 
Stimmen zum Spiel:
Christian Woike (Trainer SC Condor):
„In den ersten 45 Minuten hatte ich nicht eine halbe Sekunde das Gefühl, dass wir ein Tor wollen. So eine erste Halbzeit ist nicht finalwürdig. Dafür ist auch der Trainer verantwortlich. Mir ist es offensichtlich nicht gelungen, die Mannschaft richtig heiß zu machen.“

Frank Pieper-von-Valtier (Trainer BU):
„Wir haben uns lange und akribisch auf dieses Spiel vorbereitet. Unser Plan ist hervorragend aufgegangen. Gestern habe ich zu meiner Frau gesagt, ich wäre mir zu 100% sicher, dass wir das Spiel gewinnen werden. Heute morgen hat sie mich noch einmal gefragt. Ich war mir immer noch zu 100% sicher!“

Dirk Fischer (HFV-Präsident):
„Glückwunsch an BU und mein Mitleid für die unterlegenen Condoraner. Danke an LOTTO Hamburg für die Unterstützung und Partnerschaft beim ODDSET-Pokal seit vielen Jahren und an JC Decaux für die Unterstützung durch Werbung in ganz Hamburg über die City-Light Poster für das Finale. Ein ausverkauftes Stadion bei bestem Fußballwetter waren ein hervorragender Rahmen. Der Pfingstmontag als Datum für das Finale wurde wieder gut angenommen.“

HEBC 2. Herren gewinnt mit 3:1 den Holsten-Pokal 2015

HEBC 2. heißt der Sieger im Endspiel gegen Germania Schnelsen 2. um den Holsten-Pokal 2014/15 des Hamburger Fußball-Verbandes.

HEBC 2. Herren - Holsten-Pokal-Sieger 2015 - Fotos: Dennis Kormanjos (FussiFreunde)

Vor knapp 200 Zuschauern beim HFV in Jenfeld ging Germania in einem äußerst abwechslungsreichen und spannenden Finale zunächst in der 53. Minute durch Steven Pein in Führung. Bereits vier Minuten später erzielte HEBC durch Thomas Mamberger den Ausgleich. Ein Doppelschlag in der 81. bzw. 87. Minute durch Rogerio Almeida Ferreira und Erdem Iscan brachte dann den letztendlich verdienten Sieg.
HEBC erhielt eine Siegprämie von € 1.000, einen Gutschein über 11 Kisten Holsten Pils und einen 2l Holsten-Glaspokal. Aber auch Germania ging nicht leer aus. € 500 und 1 Gutschein für fünf Kisten Holsten-Pils waren der Lohn für eine engagierte Leistung der Schnelsener.
HFV-Vizepräsident Reinhard Kuhne, der die Siegerehrung vornahm: „Eine gelungene Veranstaltung mit einem sehenswerten Finale und einem letztendlich verdienten Sieger HEBC 2.“


HFV-Vizepräsident Reinhard Kuhne (lks.) mit den jubelnden Kickern vom Reinmüller-Platz

Voßlocher SV zieht Liga-Mannschaft zurück

Mit sofortiger Wirkung wurde die erste Herrenmannschaft des Voßlocher SV, Staffel KK1, vom Spielbetrieb abgemeldet.

Zulassungsverfahren zur Regionalliga Nord der Herren Saison 2015/2016

26 Vereine beantragen die Zulassung
26 Fußballclubs aus Norddeutschland haben für die kommende Spielzeit 2015/2016 eine Zulassung für die Regionalliga Nord der Herren beantragt. Alle haben fristgerecht ihre Unterlagen zur Prüfung beim Norddeutschen Fußball-Verband e.V. (NFV) eingereicht.

Aus den einzelnen Landesverbänden des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt:
Niedersachsen (13 Vereine): SV Meppen, VfB Oldenburg, Goslarer SC 08, BV Cloppenburg, VfL Osnabrück, TSV Havelse, BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden, Eintracht Braunschweig II, VfL Wolfsburg II, Hannover 96 II, VfV Borussia 06 Hildesheim, Lüneburger SK Hansa, SV Drochtersen/Assel

Hamburg (4 Vereine): SC Victoria Hamburg, Hamburger SV II, FC St. Pauli II, FC Eintracht Norderstedt

Bremen (2 Vereine): SV Werder Bremen II, Bremer SV

Schleswig-Holstein (7 Vereine): ETSV Weiche Flensburg, VfR Neumünster, Holstein Kiel, SV Eichede, VfB Lübeck, TSV Schilksee, Eutin 08

Die norddeutsche Zulassungskommission tagt am Montag, 4. Mai 2015. Ihr gehören der Vorsitzende Thomas Fürst (Bremen) sowie Gerhard Oppermann (Hannover), Peter Niemann (Bad Schwartau), und Daniel Diebold (Bönningstedt) an.

Regionalliga Nord der Herren 2014/2015: Aufstiegsrunde zur Saison 2015/2016 ausgelost

Der Spielausschuss des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) hat in seiner letzten Sitzung am 24.03.2015 die Relegationsrunde zur Regionalliga Nord der Herren 2015/2016 ausgelost.
Vorbehaltlich der sportlichen Qualifikation sowie der uneingeschränkt erteilten Zulassung für die Regionalliga Nord durch die Zulassungskommission des NFV, sind die jeweils punktbesten Mannschaften aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein teilnahmeberechtigt. Der Meister der Oberliga Niedersachsen steigt direkt in die Regionalliga Nord auf, der Zweitplatzierte nimmt ebenfalls an der Aufstiegsrunde teil.
Im Rahmen der Spielausschusssitzung am 24.03.2015 wurden folgende Paarungen ausgelost und vorläufig angesetzt:
 
So 31.05. - 14.00 Uhr: SHFV – BFV
So 31.05. - 14.00 Uhr: HFV – NFV
Mi 03.06. - 19.30 Uhr: BFV – NFV (Auf neutralem Platz!)
Mi 03.06. - 19.30 Uhr: SHFV – HFV (Auf neutralem Platz!)
Sa 06.06. - 15.00 Uhr: NFV – SHFV
Sa 06.06. - 15.00 Uhr: BFV – HFV
Di 09.06. - 19.30 Uhr: Entscheidungsspiel?
 
In der Relegation werden zwei Aufsteiger in die Regionalliga Nord in einer einfachen Punktrunde ermittelt.
Aufsteiger aus der Aufstiegsrunde sind die beiden Mannschaften, die nach Durchführung aller sechs Spiele die meisten Punkte gewonnen haben.
Im Falle eines Verzichts eines Vertreters aus dem Hamburger Fußball-Verband, kommt es zu folgender vorläufigen Ansetzung:
 
So 31.05. - 14.00 Uhr: BFV – NFV
Mi 03.06. - 19.30 Uhr: NFV – SHFV oder SHFV – BFV
Sa 06.06. - 15.00 Uhr: SHFV – BFV oder NFV – SHFV
Di 09.06. - 19.30 Uhr: Entscheidungsspiel?
 
Aufsteiger aus der Aufstiegsrunde sind die beiden Mannschaften, die nach Durchführung aller drei Spiele die meisten Punkte gewonnen haben. Im Falle einer 3er-Runde bestreitet der Verlierer des ersten Spiels das zweite Spiel; endet das erste Spiel unentschieden, finden die anderen Spiele gemäß Auslosung statt.
Für den Fall, dass Holstein Kiel die Relegation zur 2. Bundesliga spielt und gleichzeitig die U23-Mannschaft des KSV Holstein Meister der Schleswig-Holstein-Liga wird, müssen die Spiele der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord neu terminiert werden.

FC Eintracht Rellingen zieht 1. Herren zurück

Der FC Eintracht Rellingen hat mit sofortiger Wirkung seine 1. Herren-Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Der FCE Rellingen ist damit 1. Absteiger in der Kreisliga 07. Alle bisher ausgetragenen Spiele vom FCE Rellingen werden aus der Wertung genommen.

Außerdem wurde die 2. Herren aus Rissen vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Die Mannschaft ist zu drei Punktspielen nicht angetreten. Alle bisher ausgetragene Spiele in der Kreisklasse 05 werden aus der Wertung genommen.

Klasseneinteilung Herren 2014/2015 mit weiteren Änderungen

Der Spielausschuss des HFV hat die Klasseneinteilung der Herren erneut überarbeitet, Änderungswünsche nach der Erstveröffentlichung nach Möglichkeit berücksicht und Nachmeldungen und Zurückziehungen eingearbeitet (s. Anhang).
 
Die Änderungen in den einzelnen Staffeln sind fett markiert.

Klasseneinteilung Herren 2014/2015 Stand 07.07.2014