• Fußballentwicklung

HFV-Verbandssportlehrer Uwe Jahn bei UEFA Study Group

Vom 24. bis zum 27. März 2014 fand zum Thema „Grassroots“* (Breitenfußball) eine UEFA Study Group in Kopenhagen im Zentrum des dänischen Fußball-Verbandes statt. Neben dem gastgebenden Verband aus Dänemark (DBU) und Deutschland (DFB) waren auch die Verbände aus Montenegro (FSCG),  und Österreich (ÖFV)  vertreten.
Thematischer Schwerpunkt war die Entwicklung des Amateurfußballs, genauer gesagt die Vereinsentwicklung auf der einen und die Entwicklung von Fußballtalenten auf der anderen Seite.  Die DFB-Delegation mit HFV-Verbandssportlehrer Uwe Jahn traf sich am 23. März zunächst in Frankfurt und legte im Vorfeld fest, welche Teilnehmer aus der deutschen Gruppe in den einzelnen Hauptthemen aktiv werden.
Unser Verbands-Sportlehrer nahm an der Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Fußballtalenten teil. In vier intensiven Arbeitstagen wurde mit Hilfe von Workshops und Vorträgen die einzelnen Themen aufgearbeitet und aus Sichtweise der teilnehmenden Länder beleuchtet. Durch den regen Austausch wuchs das Verständnis für die Besonderheiten und Eigenheiten der Nationalverbände. Auch konnten neue Ideen und Ansätze für die Umsetzung im Deutschen Fußball-Bund gesammelt werden.
Der Vorsitzende des Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, Klaus Jahn, zeigte im Gespräch auf „dfb.de“ die Vorteile der UEFA Study Group auf : „Andere Länder haben ähnliche Probleme wie wir, so dass uns der Austausch mit den zuständigen Verbänden richtig vorwärts bringt. Auch wenn der DFB in manchen Facetten zu dominieren scheint, gibt es andere, kleinere Verbände, die uns in verschiedenen Dingen noch voraus sind. Der DFB schätzt den Austausch außerordentlich."
 
*Der Begriff „Grassroots“ (deutsch: Graswurzeln/Basis) steht bei der UEFA für Aktivitäten rund um den Breitenfußball. Neben Breitenfußball-Tagen und Workshops veröffentlicht die UEFA regelmäßig einen Newsletter.
 
 
Foto: HFV-Verbandssportlehrer Uwe Jahn 

Ausschuss für Fußballentwicklung

Auf dem Verbandstag 2011 wurde der Ausschuss für Fußballentwicklung (AFE) gegründet. Die entsprechenden Satzungsänderungen wurden durch die Mitglieder beschlossen. Zu den Aufgaben des HFV gehört es u.a.

  • den Fußballsport als Futsal oder andere alternative Fußballform  und
  • den Fußballsport als Freizeit- und Breitensport
zu ermöglichen. Diese Aufgaben sind dem Ausschuss für Fußballentwicklung übertragen worden.
Der Vorsitzende des Ausschusses ist Mitglied im Präsidium des HFV.
Der §31 der Satzung regelt die Zusammensetzung des Ausschusses und die Aufgaben:

§ 31 Ausschuss für Fußballentwicklung
(1) Der Ausschuss für Fußballentwicklung besteht aus dem Vorsitzenden und bis zu sechs Beisitzern.
(2) Der Ausschuss kann Sachverständige hinzuziehen. Diese haben ausschließlich beratende Funktion und sind nicht stimmberechtigt. Als Sachverständige können auch Mitglieder anderer Ausschüsse und / oder hauptamtliche Mitarbeiter tätig werden.
(3) Der Ausschuss hat folgende Aufgaben:
a) Veränderungen aufzuzeigen und zukunftsfähige Angebote und Strategien  für den HFV und seine Vereine zu entwickeln.
b) Die Weiterentwicklung des Freizeit- und Breitensports im Fußball im Zusammenwirken mit den spielleitenden Ausschüssen auch nach teilweise  frei gestalteten Regeln zu unterstützen und zu fördern