22.05.2017

Pressekonferenz vor dem ODDSET-Pokalfinale Norderstedt - HR

Finaltag der Amateure, Do., 25.5.2017, 12:45 Uhr Hoheluft

Heiko Barthel, Yannik Sottorf, Philipp Koch und Dirk Heyne (v. lks.) mit dem ODDSET-Pokal - Foto Gettschat

„Wir sind der Favorit“
Wie üblich konnten sich die Kontrahenten des ODDSET-Pokalfinalspiels vorher auf einer PK schon mal beschnuppern. Norderstedts Coach Dirk Heyne stellte klar: „Wir sind der Favorit“. Heiko Barthel (HR-Coach) ist darauf vorbereitet: „Ich erwarte einen Norderstedter Sturmlauf, die werden uns schon zu Beginn überrennen wollen. Ich habe Norderstedt beobachtet und viele Stärken gesehen. Aber wir sind nach den Siegen gegen Dassendorf und Altona zu Recht in diesem Finale.“
Eintracht Kapitän Philipp Koch sagte: „Wir wollen unbedingt wieder in den DFB-Pokal“ und Yannick Sottorf (HR-Kapitän) unterstrich: „Für uns geht es nicht darum, hoch zu verlieren. Wir wollen unser Pokalgesicht zeigen und gewinnen.“

Pressekonferenz mit HFV Schatzmeister Volker Okun, Koch, Heyne, HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki, Barthel und Sottorf

Finalmotto: Danke an das Ehrenamt
Ohne die Ehrenamtlichen wäre der Fußball in Deutschland nicht dort, wo er heute steht! Das ehrenamtliche Engagement ist eine der wichtigsten Stützen des deutschen Fußballs. Aus diesem Grund haben der DFB und seine Landesverbände bereits im Jahr 1997 die „Aktion Ehrenamt“ gestartet. Unter der Aktion werden alle Maßnahmen gebündelt, die ehrenamtliches Engagement unterstützen und fördern. In diesem Jahr feiert die „Aktion Ehrenamt“ ihr 20-jähriges Jubiläum. Der DFB und der HFV möchten dieses Jubiläum nutzen, um die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit herauszuheben! Beide Teams werden vor dem Spiel mit der Aufschrift „Danke an das Ehrenamt“ präsentieren.

Ehrengast Uwe Seeler
Der Ehrenbürger Hamburgs und HSV-Idol Uwe Seeler wird am Donnerstag auf der Tribüne im Stadion Hoheluft neben einer Reihe weiterer Ehrengäste dabei sein.

Tickets
Die Karten kosten Stehplatz ermäßigt: € 4,00; Stehplatz: € 8,00; Tribüne ermäßigt: € 9,00; Tribüne: € 14,00.
Die Stadionkassen öffnen um 10:00 Uhr. Die Stadiontore öffnen um 11:45 Uhr. Dienstag waren ca. 2.400 Karten im Vorverkauf verkauft worden. Neben einem kleinen Rest an Sitzplatzkarten gibt es noch Stepplatzkarten. Bei einer Kapazität von 4.500 Zuschauern sollten an den Stadionkassen noch Karten da sein und im Vorverkauf auch auf der Geschäftsstelle des HFV, Jenfelder Allee 70 a-c, 22043 Hamburg, gibt es während der Öffnungszeiten Tickets. Außerdem gibt es Tickets bei Halstenbek-Rellingen, bei Eintracht Norderstedt und in der Geschäftsstelle vom SC Victoria.

Finale zum 28. Mal im Stadion Hoheluft
Seit 1982 gibt es die Finalspiele im Hamburger Pokal. Erstmals in der Saison 1983/84 unter dem Namen TOTO-Pokal und dann seit 2002 unter dem Namen ODDSET-Pokal. Von 34 Endspielen fanden 27 im Stadion Hoheluft statt. Fünf Stadien teilten sich die restlichen Endspiele: Adolf-Jäger-Kampfbahn (3x), Millerntor (2x), Rothenbaum (1x), Flurstraße (1x) und Hammer-Park (1x).
Das Stadion Hoheluft entstand 1907. Die traditionsreiche Stätte hat 5 Länderspiele erlebt: 1911 gegen Schweden, 1913 gegen Dänemark, 1923 gegen Norwegen und Holland und zuletzt 1940 gegen Dänemark. 1909 wurde Norddeutschlands erste überdachte Tribüne auf der Hoheluft eingeweiht. Die alte Holztribüne brannte 1921 ab und wurde 1922 wieder aufgebaut. Nach zahlreichen Renovierungen ist das Stadion Hoheluft seit einigen Jahren DFB-tauglich.

Finaltag der Amateure
Beim Finaltag der Amateure am 25. Mai 2017 wird auch das ODDSET-Pokalfinale der Herren in der ARD Live-Konferenz übertragen. Zum zweiten Mal präsentiert die ARD die Endspiele um die Landespokale bundesweit in einer großen Live-Konferenz.
Die ARD startet am Donnerstag, 25. Mai, um 12.35 Uhr mit ihrer großen Livekonferenz von den Endspielen der Landespokale. Insgesamt 19 Partien werden gezeigt, verteilt auf drei Anstoßzeiten. Die Übertragung dauert bis 20 Uhr. Anpfiff zu den ersten sechs Endspielen am Finaltag ist um 12.45 Uhr mit dem ODDSET-Pokalfinale des Hamburger Fußball-Verbandes FC Eintracht Norderstedt gegen SV Halstenbek-Rellingen. Weiter geht es um 14.45 Uhr, erneut mit sechs Begegnungen. Im letzten Slot ab 17 Uhr stehen dann sieben Partien auf dem Programm, darunter das Duell der Traditionsklubs Rot-Weiss Essen und MSV Duisburg am Niederrhein.

Halbzeitaktion

Drei Gewinner, die sich über die Internetseite radiohamburg.fussifreunde.de bewerben konnten, nehmen am exklusiven Shootout auf die ODDSET-Megatorwand (auf dem „heiligen“ Rasen) in der Halbzeitpause teil.

Über den ODDSET-Pokal
Seit über 30 Jahren unterstützt LOTTO Hamburg exklusiv den ODDSET-Pokal. ODDSET – Die Sportwette von LOTTO ist dabei Namensgeber für den DFB-Pokalwett¬bewerb auf regionaler Ebene. Jedes Jahr spielen die Frauen- und Herren-Mannschaften sowie die B-Juniorinnen und ersten A-Junioren um den ODDSET-Pokal. Die Sieger der Herren- und Frauenmannschaften qualifizieren sich für den DFB-Pokal und haben dadurch die Möglichkeit, als regionaler Fußballverein auf Bundesligisten bzw. bei den Frauen zudem auch auf Pokalsieger aus anderen Verbänden zu treffen. Durch den ODDSET-Pokal leistet LOTTO Hamburg einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag für den regionalen Sport, insbesondere zur Talent- und Leistungsförderung. Allein in der vergangenen Saison hat LOTTO Hamburg mehr als 40.000 Euro an Preisgeldern bereitgestellt.
Alle ODDSET-Pokal-Wettbewerbe im Überblick
LOTTO Hamburg unterstützt neben den Herren, auch die Pokalwettbewerbe der Frauen, A-Junioren und B-Mädchen. Die bisherigen Finalspiele endeten wie folgt: Frauen: HSV – TSC Wellingsbüttel 7:6 n. Elfm.; A-Junioren: FC St. Pauli 1. A – HSV 1. A 7:5 n. Elfm.; B-Mädchen: TSV Reinbek 1. B-Mäd. – Walddörfer SV 1. B-Mäd. 0:7.

ODDSET-Pokal-Prämien
Und so teilen sich die insgesamt 41.000 € Preisgelder im diesjährigen ODDSET-Pokal-Wettbewerb auf:
Platz Herren Frauen A-Jugend B-Mädchen
1 5.000 € 4.000 € 3.500 € 800 €
2 4.000 € 1.500 € 2.000 € 600 €
3 2.000 € 750 € 1.250 € 400 €
3 2.000 € 750 € 1.250 € 400 €
4 1.000 € 500 € 1.000 € 200 €
4 1.000 € 500 € 1.000 € 200 €
4 1.000 € 500 € 1.000 € 200 €
4 1.000 € 500 € 1.000 € 200 €
17.000 € 9.000 € 12.000 € 3.000 €

Thorsten Bliesch pfeift ODDSET-Pokal-Finale
Der 49-jährige Oberliga-Schiri und ehemalige 3. Liga-Assistent pfeift für den Niendorfer TSV. Ihm assistieren an der Linie als SRA 1: Thomas Bauer (Rahlstedter SC) und als SRA 2: Rainer Wunder (Niendorfer TSV). 4. Offizieller ist Ralph Vollmers (FSV Geesthacht)

Eintracht Norderstedt zum 2. Mal – Halstenbek-Rellingen zum 3. Mal im Finale

Zum zweiten Mal nach 2016 erreichte der FC Eintracht Norderstedt das Finale im ODDSET-Pokal. 2016 ging man als Sieger vom Platz. Vorgänger SC Norderstedt war zweimal im Pokalfinale vertreten und gewann 1995 und 1999. Für den SV Halstenbek-Rellingen ist es die 3. Finalteilnahme. 2005 unterlag HR vor 7.000 Zuschauern dem FC St. Pauli mit 1:2 und 2010 musste man sich dem SC Victoria mit 0:1 beugen.
Dem diesjährigen Sieger winken nicht nur die 5.000 € Preisgeld, sondern auch die lukrative Teilnahme in der ersten DFB-Pokal-Runde. Alle dem Hamburger Fußball-Verband angeschlossenen Vereine können um den ODDSET-Pokal kämpfen.

Und so war der Weg der beiden Mannschaften ins Finale:

FC Eintracht Norderstedt
Erste Runde: 19:0 gegen Weiss-Blau 63
Zweite Runde: 6:0 beim SC Condor
Dritte Runde: 5:1 bei TuRa Harksheide
Vierte Runde: 8:0 bei Juventude
Achtelfinale: 5:0 bei Kosova
Viertelfinale: 4:1 bei BU
Halbfinale: 3:0 beim WTSV Concordia

SV Halstenbek-Rellingen
Erste Runde: 2:1 gegen Wedeler TSV
Zweite Runde: 2:1 beim SSV Rantzau
Dritte Runde: Freilos
Vierte Runde: 5:1 beim SCVM
Achtelfinale: 1:0 bei Hamm United
Viertelfinale: 1:0 gegen TuS Dassendorf
Halbfinale: 2:1 gegen Altona 93

So war es im letzten Jahr:
Eintracht Norderstedt gewinnt ODDSET-Pokal 2016
Eintracht Norderstedt hat sich den ODDSET-Pokal 2016 gesichert. Der Regionalligist setzte sich am Samstag vor 4705 Zuschauern im Stadion Hoheluft mit 4:1 nach Verlängerung gegen Altona 93 durch und steht damit in der 1. Runde des DFB-Pokals.
Tore: 1:0 Balzis (5.), 1:1 Toksöz (89.)., 1:2 J. Lüneburg (97.), 1:3 Koch (112.), 1:4 Schultz (120.)
Schiedsrichter: Sven Ehlert (SV Groß-Flottbek) mit einer souveränen Leistung in seinem Abschiedsspiel - Zuschauer: 4705

Vermarktung: