16.04.2018

Michael Malbranc: Späte Einlösung eines Ehrungsbeschlusses

Volker Okun und Michael Malbranc - Foto privat

Am 10. November 1990 hatte Michael Malbranc sein Bundesliga-Debüt als Schiedsrichter und blieb dann bis zum 6. August 1997 auf der DFB Liste. Zum Zeitpunkt seiner Demission war er der dienstälteste Schiedsrichter im DFB und war durch sein jederzeit abrufbaren ehrenamtlichen Einsatz im HFV beliebt und bekannt.
Die ehrenamtliche Tätigkeit war für Michael mit dem Ausscheiden beim DFB aber nicht zu Ende.

Sein besonderes Augenmerk galt der Organisation und der Übernahme von Patenschaften beim SR-Nachwuchs, Beobachtertätigkeiten im NordFV und in Hamburg sowie die Bereitschaft zur unterstützenden Mitarbeit im VSA. Für dieses ehrenamtliche Engagement hatte die Ehrenamtskommission bereits 2013 auf Vorschlag des damaligen Landesehrenamtsbeauftragten Volker Okun beschlossen, Michael Malbranc mit einer DFB-Ehrenamtsuhr zu ehren.
Trotz verschiedener Anläufe konnte die Ehrung bislang nicht realisiert werden.
Spontan suchte Volker Okun am Freitag, 13. April, gut 5 Jahre nach dem Beschluss, Michael Malbranc in seinem Geschäft „Sport Duwe Hamburg“ auf, um diese schwebende Angelegenheit endlich zu erledigen.
Michael Malbranc zeigte sich überrascht, war aber sehr erfreut, dass die Zusage einer Ehrung auch nach 5 Jahren beim HFV nicht vergessen, sondern nur verlegt worden war.
Abschließend HFV-Ehrenmitglied Volker Okun: „Michael Malbranc hat trotz unseres Fehlers nicht aufgehört, sondern führt sein ehrenamtliches Engagement weiter und ist damit beispielgebend in unserem Amateurfußball. Dafür spreche ich ihm den Dank und die Anerkennung des gesamten HFV aus.“

Vermarktung: