20.10.2017

Luca Jürgensen und Florian Pötter als SR beim DFB U18 Sichtungsturnier

Teilnehmer in Duisburg - Fotos DFB

Das diesjährige U18 Sichtungsturnier des DFB fand vom 5. bis zum 10. Oktober 2017 in der Sportschule Wedau in Duisburg statt. Eingeladen waren hierzu die Auswahlmannschaften der 21 Landesverbände, sowie das Perspektivteam der U19 Nationalmannschaft. Die Schiedsrichter-Kommission des DFB hatte ebenfalls 20 ihrer A-Jugend Bundesliga Schiedsrichter eingeladen.

Lehrgangsleitung

Bereits am Donnerstag erfolgte am Nachmittag die Anreise. Nach einem gemeinsamen Abendessen der Schiedsrichter erfolgte unter der Lehrgangsleitung von Lutz Wagner, sowie Rainer Werthmann von der Elite-Kommission eine gemeinsame und einheitliche Abstimmung der Regelauslegung. Zum Abschluss des Abends wurden dann auch noch alle teilnehmenden Mannschaften und Offiziellen durch den DFB-Jugendausschuss und den verantwortlichen DFB-Trainer Guido Streichsbier begrüßt und das Turnier offiziell eröffnet.
Von Freitag bis Samstag fanden dann die ersten Spiele statt, wobei jeder Schiedsrichter im Wechsel bei verschiedenen Spielen assistierte oder selbst das Spiel leitete. Alle Spiele wurden auf Video aufgezeichnet und durch die Lehrgangsleitung und die Bundesliga-Schiedsrichter-Coaches Bernd Domurat, Uwe Kemmling, Josef Maier und Karl-Heinz Schleyer beobachtet und anschließend nach jedem Spiel analysiert, wodurch jeder Schiedsrichter wertvolle Tipps für weitere Spielleitungen mitnehmen konnte.
Am Samstagabend fand dann noch das traditionelle Abendessen aller Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten und Schiedsrichter in Düsseldorf statt, wobei man sich gemeinsam in lockerer Atmosphäre austauschen konnte und den Abend nett ausklingen ließ.
Der Sonntag war spielfrei und somit wurde nach einem regenerativen Lauf und entspannten Frühstück, der Tag genutzt um verschiedene Spielszenen aus der laufenden Saison zu analysieren und Josef Maier eröffnete interessante Einblicke über seine Arbeit als Schiedsrichter-Assistenten-Coach in der Bundesliga. Am Nachmittag ging es dann noch mit allen Schiedsrichtern auf die Kart-Bahn nach Oberhausen, was eine gelungene Abwechslung war.
Am Montag fanden dann leider schon die letzten Spiele statt, da der Dienstag aufgrund der sehr schlechten Witterungsverhältnisse ausfiel und somit alle Schiedsrichter bereits am frühen Dienstag Morgen die Heimreise antraten.

Vermarktung: