09.08.2017

Lasse Holst beim Lehrgang der B-Junioren-Bundesliga-Schiedsrichter

Vom 28.07. bis zum 30.07.2017 fand der Schiedsrichter-Lehrgang der B-Junioren-Bundesliga (JBL) in der Sportschule Kaiserau statt. Der DFB lud alle 40 Schiedsrichter aus ganz Deutschland ein. Hierbei durfte ich den Hamburger Fußball-Verband vertreten. Die Schiedsrichter-Kommission Amateure bestand aus Lutz Wagner (DFB Lehrwart), Helmut Geyer (Vorsitzender), Hans Scheuerer (Beobachtungswesen JBL) und Andreas Thiemann (Ansetzer JBL).

Lasse Holst - Foto Gettschat

Am Freitagmorgen, dem Anreisetag, begann der Lehrgang zunächst mit einer Vorstel-lungsrunde. Aus der letzten Saison verblieben nur 15 Schiedsrichter, so dass es viele neue Gesichter gab. Als nächsten Programmpunkt wurden die Regeländerungen thematisiert. Dies übernahm der DFB Lehrwart Lutz Wagner. Im Endeffekt ändern sich nur Kleinigkeiten, und dies auch nur bei kuriosen Ereignissen. Weiter ging es dann mit einer Reflexion aus der vergangenen Saison, u.a. wurde hier noch der Umgang mit dem Videobeweis beim Confed Cup angesprochen. Dies spielt zwar in der Jugendbundesliga keine Rolle, jedoch war es ein sehr interessanter Einblick.
Nach einer kleinen Kaffeepause referierte Frank Wormuth. Dieser war noch bis vor kurzem Trainer der U20 Nationalmannschaft und ist für die Ausbildung der deutschen Fußballlehrer zuständig. Er zeigte uns seine Sichtweise auf ein Spiel. Dies beinhaltete taktische und analytische Mittel.
Danach ging es mit einer Gruppenarbeit weiter. Fortan bearbeiteten wir Themen wie das „Handspiel“ oder den „Armeinsatz“.
Abends wurde sowohl noch die Regelarbeit geschrieben, als auch der Konformitätstest abgearbeitet. Beim Konformitätstest werden 15 Szenen vorgespielt, die man dann richtig zu lösen hat.




Am nächsten Morgen musste man noch die Leistungsüberprüfung bestehen, um eine weitere Saison in der B-Jugend Bundesliga pfeifen zu dürfen. Es handelt sich um einen Intervalltest, welcher abwechselnd aus 75 m schnellem Laufen und 25 m Gehen besteht. Dieser Intervalltest wird über eine Strecke von 4 km durchgeführt. Vor dem eigentlichen Lauf fanden auch noch 40 m Sprints statt, welche unter 6,0 Sekunden absolviert werden müssen. Dies wurde von allen bestanden.
Mittags ging es in mehrere kleinere Arbeitsgruppen. Dieses Mal standen „kritische Szenen“ im Mittelpunkt. Jeder Schiedsrichter sollte für sich seinen eigenen Lösungsansatz herausfinden. Bei der Nachbesprechung war es sehr interessant zu sehen, wie viele ver-schiedene Arten es gibt mit solchen Situationen umzugehen.
Abschließend wurde die Gruppe halbiert. Die eine Gruppe bereitete die Kommunikation zwischen Schiedsrichter Assistent auf, wobei die andere Gruppe die Leistungsüberprüfung nachbereitete. Bei Letzterem standen besonders Dehnen, Kräftigen und Mobilisieren im Vordergrund.

Am Sonntagfrüh wurden nur noch die Ergebnisse und noch administrative Anforderungen für die kommende Saison besprochen, ehe es wieder Richtung Heimat ging.

Rückblickend auf diesen Lehrgang kann ich nur sagen, dass der Spaß bei diesem Lehrgang nicht verloren ging, trotz des vollen Programms. Außerdem habe ich viele neue Schiedsrichter kennen gelernt und viele neue Erfahrungen gemacht. Diese positiven Er-fahrungen und die interessanten Referenten wirken sicherlich nachhaltig auf meine Ent-wicklung als Schiedsrichter. Außerdem möchte ich mich bei der Leitung für einen gelungen Lehrgang bedanken. Auch bedanken möchte ich mich beim VSA Hamburg, die diesen Lehrgang erst ermöglicht haben.

Lasse Holst

Vermarktung: