20.12.2017

Hospitationen

an den DFB Stützpunkten

Hospitation HFV Basis Ausbildung

Im Rahmen der Basis-Lehrgänge des Hamburger Fußball-Verband e.V. zählt ein Besuch an einem der Hamburger DFB Stützpunkte zum Ausbildungsprogramm. Jeder Teilnehmer/In muss eine Trainingseinheit von 1.5 Stunden am DFB Stützpunkt besuchen und mit Hilfe einer Vorlage dokumentieren. Um den Besuch an einem der DFB Stützpunkte zu planen müssen die Teilnehmer/Innen zunächst die aktuellen Trainingstermine prüfen und sich einen passenden Tag auswählen. An dem gewählten Tag sichten die Teilnehmer/Innen das Training und dokumentieren die Trainingsinhalte gemäß Vorgaben auf den eigens mitzubringenden Dokumentationsvorlagen. Nach dem Training unterzeichnet ein/e Stützpunkttrainer/In das Hospitationsdokument und steht für Nachfragen zur Verfügung. Es ist nicht nötig, dass der Hospitationsbesuch im Vorfeld telefonisch angemeldet wird. Alle nötigen Informationen und Hospitationsunterlagen finden sich auf diesen Infoseiten. Wir wünschen viel Spaß und ertragreiche Einblicke in die praktische Trainingsarbeit.

» Link: Die aktuelle Terminübersicht
» Download: Hospitationsunterlagen (HFV Basis Lehrgang)

Hospitation zur Bewerbung für die Elite Jugend Lizenz
Für die vollständige Bewerbung zur DFB Elite Junioren Lizenz Ausbildung ist eine Hospitation an einem DFB Stützpunkt erforderlich. Die Hospitation umfasst insgesamt 20 Trainingseinheiten. An jedem Trainingsabend finden 2 aufeinanderfolgende Trainingseinheiten statt, sodass die 20 Trainingseinheiten nach insgesamt 10 Trainingsabenden absolviert sind. Bei Interesse an der Hospitation für die DFB Elite Junioren Lizenz Ausbildung muss der folgende Ablauf berücksichtigt werden. Die/Der Anwärter/n nimmt Kontakt zum DFB Stützpunktkoordinator per E-Mail auf und übersendet neben Namen und Kontaktdaten auch einen kurzen Einblick in den bisherigen beruflichen und sportlichen Werdegang inklusive der aktuellen Trainertätigkeit. In dieser E-Mail wird auch vermerkt, an welchem DFB Stützpunkt eine logistisch sinnvolle Hospitation gewünscht ist. Aufgrund der Vielzahl der Hospitationsanfragen entscheidet letztlich der DFB Stützpunktkoordinator darüber, ob dem Wunsch entsprochen werden kann bzw. an welchem DFB Stützpunkt eine Hospitation möglich gemacht wird. Letztlich führt die/der Anwärter/In in ihrer/seiner E-Mail fünf Termine auf, an denen die Hospitation verbindlich beginnen kann.

» Link: Die aktuelle Terminübersicht
» Link: Kontakte (DFB Talentförderung Hamburg)

Nach der Beantwortung der E-Mail durch den DFB Stützpunktkoordinator und der endgültigen Festlegung der Hospitation werden die DFB Stützpunkttrainer/Innen vor Ort durch den DFB Stützpunktkoordinator informiert. Am ersten Hospitationstag hat die/der Anwärter/In zwei Dokumente mitzuführen.

» Download: Hospitationsnachweis (DFB Elite Jugend Lizenz)
» Download: Hospitationsunterlagen (DFB Elite Jugend Lizenz)

Die Hospitationsunterlagen (B Elite Jugend Lizenz) dienen zur inhaltlichen Dokumentation und werden vom Hospitanten während der Hospitation gefüllt. Das Prozedere und die Handhabung der Hospitationsunterlagen wird der/dem Hospitanten/In am ersten Hospitationstag von einem der DFB Stützpunkttrainer/Innen vor Ort erläutert. Der Hospitationsnachweis (B Elite Jugend Lizenz) ist hingegen ein vom DFB vorgegebenes Formular, auf dem die Anwesenheit der/des Hospitanten/In dokumentiert werden muss. Die DFB Stützpunkttrainer/Innen vor Ort unterschreiben nach jedem Training auf dem Formular, sodass die/der Hospitant/In seine Anwesenheit nachweisen kann. Nach fünf absolvierten Trainingsabenden mit Zufriedenheit aller Beteiligten werden die nächsten fünf Trainingseinheiten zwischen der/dem Hospitanten/In und den DFB Stützpunkttrainern/Innen terminiert. Nach Ende der Hospitation und entsprechend absolvierten 10 Trainingsabenden meldet sich die/der Hospitant/In beim DFB Stützpunktkoordinator, um das Dokument abschließend unterzeichnen zu lassen und es im Anschluss mit den anderen Bewerbungsunterlagen an den DFB übermitteln zu können. Auf dem Dokument Hospitationsnachweis sind zwingend alle Zeilen mit jeweils einer Trainingseinheit zu füllen. Während der Hospitation wird ein freundliches, seriöses und professionelles Auftreten in Sportkleidung verlangt. Es sind keine gesonderten Gespräche mit Spielern/Innen oder Eltern zu führen. Die Kontaktaufnahme im Sinne von Abwerbungsversuchen ist selbstverständlich und strengstens untersagt. Die aktive Mitarbeit und Mithilfe auf und neben dem Platz ist nach anfänglicher Beobachtungsposition erwünscht und geplant. Die aktive Mitarbeit hängt dabei von der Notwendigkeit vor Ort, der Einstellung und Bereitschaft der/des Hospitanten/In sowie von der Rückmeldung seitens der DFB Stützpunkttrainer/Innen ab.

Langfristige Hospitation und Mitarbeit am DFB Stützpunkt
Wir vernehmen großes Interesse an der modernen Trainingspraxis und den Arbeitsweisen der DFB Stützpunkttrainer/Innen seitens der Vereinslandschaft. In diesem Kontext bieten sich für interessierte Nachwuchstrainer/Innen auch längerfristige Engagements im Sinne einer permanenten Mitarbeit als Assistent/In an einem DFB Stützpunkt. Neben wertvollen Einblicken in die DFB Talentförderung erhält eine/ein Assistent/In die Möglichkeit, sich unter Anleitung in das Training mit den top talentierten Spielern und Spielerinnen einzubringen und in der Praxis mitzuhelfen. Bei Interesse an einer langfristigen Mitarbeit als Assistent/In der DFB Stützpunkttrainer/Innen ist das Bewerbungsformular (Assistent/In) per E-Mail an den DFB Stützpunktkoordinator zu versenden.

» Download: Bewerbungsformular (Assistent/In)

Vermarktung: