31.07.2017

HFV-Sportcamp 2017 „miteinander statt nebeneinander“

Fotos Gettschat und Biallas

Wenn ein achtjähriger Junge erzählt: „Meine Mutter ist aus Brasilien, mein Vater aus Portugal und ich bin der einzige Deutsche“, dann wissen wir, das oben genannte Motto unseres Sportcamp ist erreicht.
Bereits im 8. Jahr veranstaltete der Hamburger Fußball-Verband (HFV) ein Sportcamp für Kinder im Alter 8 – 12 Jahren in der Sportschule des HFV in Hamburg-Jenfeld.

Miteinander statt nebeneinander

Kinder aus Familien, die weniger haben als gewöhnlich und aus Flüchtlingswohnquartieren, die eben nicht in die Ferien fahren können. Und so kamen in der Woche vom 24.07.17 – 28.07.17 wieder 23 Mädchen und Jungen aus 9 Nationen in die Sportschule des HFV in Jenfeld, u.a. auch 7 Flüchtlingskinder. Alle hatten viel Spaß und es gab keine Differenzen zwischen diesen verschiedenen Kindern. Es gab auch Regeln, die die Kids erlernen mussten, damit eine Struktur in dieses einwöchige Sportcamp zu bekommen war. Die Interessen gingen schon auseinander da einige Jungen schon der Meinung waren, es werde nur Fußball gespielt, was aber nicht die Priorität in diesem „Sportcamp“ sein konnte. Integration und „miteinander statt nebeneinander“ ist immer das Motto in diesen integrativen Sportcamps.

Ballspiele und Speisekarten

Es wurden Ballspiele in allen Formen, wie auch Vertrauensspiele durchgeführt und das Trainer- und Betreuerteam um Stefanie Basler hatte gut zu tun, um den Kindern nicht nur Spaß sondern auch soziales Verhalten zu vermitteln. Aktive Pausen nach den Mahlzeiten, die mit Vorlesungen aus spannenden Jugendbüchern gefüllt waren, kamen gut an. Ja, die Kids wurden auch kreativ gefordert, denn sie mussten zu den Mahlzeiten Speisenkarten, zum jeweiligen Mittagsmahl erstellen und in Wort und Schrift vor dem Essen, den Kindern und Erwachsenen vorstellen. Auch ein wenig Obst oder Gemüse musste geschnippelt werden und alles ging wunderbar von der Hand. Für die Kinder war es eine Woche mit Spiel und Spaß, wenn auch das Wetter nicht so mitgespielt hat und alle Aktivitäten sich in die Sporthalle verlagerten. Zum Ende der Woche wurden die obligatorischen Gruppenfotos, Urkunden und auch noch für jede/n ein Fußball als Geschenk verteilt, genauso wie die Trainingsanzüge, Shirts und Trinkflaschen, die die Kids zu Beginn der Woche geschenkt bekommen hatten. Ein großes Dankeschön an die Unterstützung vom HFV-Reisepartner DERPART, Derbystar und Gerüstbau Rettig dafür!!!

Das Lächeln der Kinder war das schönste Geschenk

Gerne hätten wir uns eine höhere Teilnehmerzahl vorgestellt, aber wie in den vergangenen Jahren war die Mitarbeit der im Bezirk liegenden Schulen sehr zäh und nicht sehr ergiebig. Da stellt sich die Frage, wo da die Schwierigkeiten liegen? Die Bemühungen von Steffi und Claus gingen wieder einmal mehr über das Übliche hinaus, aber die Resonanz von Seiten der Schulen war auch wieder einmal mehr sehr verhalten, was sehr schade ist.
Das Trainer- und Betreuerteam um Stefanie Basler (hauptamtliche HFV-Lizenztrainerin), mit Meyly, Judith, „Pepe“, (ehrenamtliche Betreuer/innen), Alvin („Zweikampfverhalten e.V.) und Lukas (Lizenztrainer) sowie „die Oldies“ - Claus (ehrenamtlicher Betreuer und Mitorganisator) und Peter (HFV Jugend-Lehrausschuss) sowie Carsten (hauptamtlicher Mitarbeiter) aus der Geschäftsstelle hatten trotz einer doch anstrengenden Woche ebenfalls viel Spaß, denn das Lächeln der Kinder, die Freude in ihren Augen, war das schönste Geschenk für die Erwachsenen!
Peter Biallas

Vermarktung: