05.02.2017

Hamburg Panthers und Walddörfer SV gewinnen HFV Futsal-Titel

Der 2. Tag beim Futsal Final Four

Hamburger Futsal-Meister der Frauen 2017 wurde der Walddörfer SV - Fotos Gettschat

Zum Abschied von Gründer und Spielertrainer Onur Ulusoy haben die Hamburg Panthers die Hamburger Futsal-Meisterschaft gewonnen. Dem Titelverteidiger gelang am Sonntag, 5.2.2017, im Finale ein 8:4 (5:1)-Erfolg gegen den FC Fortis. Die Panthers demonstrierten ihre Stärke und zeigten über weite Strecken, warum sie z. Zt. die erfolgreichste Futsal-Mannschaft Deutschlands sind.
Zuvor hatte der Walddörfer SV in der CU Arena das Endspiel bei den Frauen mit 5:2 (4:0) gegen den Hamburger SV souverän für sich entschieden.
Vor dem Finale der Frauen wurde der Rahlstedter SC durch einen 11:3-Erfolg über TuS Berne Hamburger Futsal-Meister der A-Junioren.

Ehrung Ehrenamtler des Jahres 2016

1108 Zuschauer haben an den beiden Tagen die Spiele des Final-Four gesehen – 400 am Sonnabend und 708 am 5.2..
Zum Rahmenprogramm gehörte die Ehrung von Kerstin Philipp (SC Condor) zum Ehrenamtler des Jahres 2016. Die Condoranerin war eine von acht Ehrenamtlern des Monats im Jahr 2016. HFV-Reisesponsor DERPART sorgte mit einigen befreundeten Firmen für einen bunten Strauß von Geschenken für Frau Philipp. Als Preise gibt es neben der Urkunde des HFV vom HFV-Partner DERPART ein Berlin-Wochenende mit Begleitung gestiftet von H-Hotels.com - Home of Hospitality im Ramada-Hotel sowie 20 Sport-Taschen von der Firma Stanno, einen Gutschein für eine Massage von Bodywellness Hamburg, ein Netz mit Bällen von Derbystar und einen Mietwagen-Gutschein von Enterprise.
Schon zum siebten Mal wurde der mit 5.000,- Euro dotierte „Uwe Seeler-Förderpreis“ des Hamburger Fußball-Verbandes und der Hamburger Sparkasse überreicht. Gewinner ist der Sport-Club Sternschanze von 1911 e.V. Die Sternschanzer haben gegenüber der Serie 2014/2015 (23 Mannschaften) in der Serie 2015/2016 (32 Mannschaften) einen Zuwachs von 9 Jugendmannschaften (Mädchen und Junioren) zu verzeichnen und damit die meisten Jugendmannschaften im Bereich des HFV in diesem Zeitraum dazu bekommen. Die Ehrung wurde in der Halbzeit vom Finale des Futsal Final Four der Herren am 5. Februar 2017 in der CU Arena in Hamburg-Neugraben vom Namensgeber des Förderpreises, HSV-Idol Uwe Seeler, Ehrenbürger Hamburgs und Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft, und HFV-Präsident Dirk Fischer vorgenommen.

Die Hamburg Panthers - der Rekordmeister

Emotional wurde es vor dem Finale der Herren, als Onur Ulsoy verabschiedet wurde. Er hat Geschichte in der Entwicklung des Futsalsports nicht nur in Hamburg, sondern auch in Deutschland geschrieben. Er war 4 x Hamburger Meister, 2 x Norddeutscher Meister, 4 x Deutscher Meister und spielte 8 x im Uefa-Futsal-Cup. Er war Vereinsgründer, Manager, Trainer und Spieler. Die Marke ‚Hamburg Panthers‘ wird immer mit seinem Namen verbunden sein. Schweren Herzens verlässt er nun Hamburg, da der berufliche Werdegang Vorrang hat. Bevor der HFV Danke sagte, gab es einige persönliche Worte von seinem Kapitän Saboor Khalili. HFV Präsident Dirk Fischer würdigte die Verdienste Ulusoys und sagte Danke mit einer DFB-Uhr. „Es fühlt sich irgendwie noch nicht so an, als ob es vorbei ist. Ich kann mir das im Moment noch nicht so richtig vorstellen, nicht mehr Teil dieser Mannschaft zu sein“, sagte Ulusoy nach der Partie, in der er drei Treffer erzielte.

Übersicht

Uwe Seeler-Förderpreis für den SC Sternschanze

Sonntag, 5. Februar 2017
09.00 Uhr Hallenöffnung

09.30 Uhr 1. Halbfinale Frauen: Hamburger SV 1. Fr. – ESV Einigkeit 1. Fr. 6:4 (4:3)
0:1 Tokarski, 0:2 Schulz, 1:2 Burdorf-Sick, 2:2 Burdorf-Sick, 3:2 Burdorf-Sick, 4:2 Schulz, 4:3 Tokarski, 5:3 Rickert, 5:4 Schaefer, 6:4 Burdorf-Sick

11.00 Uhr 2. Halbfinale Frauen: Walddörfer SV 1. Fr. – TSC Wellingsbüttel 2. Fr. 7:1 (4:0)
1:0 Egge (4.), 2:0 Dierks (9.), 3:0 Egge (12.), 4:0 Autenrieth (13.), 5:0 Schierhorn (21.), 6:0 Guse (26.), 7:0 Dierks (27.), 7:1 Petersen (30.)
12:25 Uhr Ehrung Ehrenamtler des Jahres 2016 Kerstin Philipp (SC Condor)

12.30 Uhr Finale A-Junioren um den DERPART-Cup: Rahlstedter SC 1. A – TuS Berne 1. A 11:3 (3:2)

14.00 Uhr Finale Frauen: HSV 1. Fr. - Walddörfer SV zur Halbzeit 0:4 - Endstand 2:5
0:1 Guse (3.), 0:2 Dierks (8.), 0:3 Guse (13.), 0:4 Autenrieth (15.), 0:5 Marquard (20.), 1:5 Holst (29.), 2:5 Schulz (30.)
Dana Marquardt wurde als Spielerin des Spiels mit einem Gutschein von Bodywellness Hamburg beschenkt.

15.30 Uhr Finale Herren: Hamburg Panthers - MSV Hamburg (FC Fortis) 8:4 (5:1)
Hamburg Panthers: Ceylani , Khalili, Ulusoy, Meyer, Labiadh, Winkel, Schröder, Urdin, de la Cuesta, Zankl, Wenzel
FC Fortis: Graudenz, Menzel, Arifi, Rodrigues de Oliviera, Suntic, Yasar, Landau, Wilhelm, El Nemr, Boock
1:0 Ulusoy (8.), 2:0 Schröder (14.), 3:0 Wenzel (15.), 4:0 Khalili (17.), 5:0 Ulusoy (20. Min.), 5:1 Landau (20.); 6:1 de la Cuesta (26.), 6:2 El-Nemr (29.), 7:2 Ulusoy (33.), 8:2 Labiadh (34.), 8:3 Wilhelm (35.), 8:4 Landau (39.)
Witaliy Wilhelm bekam als "Man of the Match" einen Gutschein von Bodywellness Hamburg.

In der Halbzeit: Uwe Seeler-Förderpreis an den SC Sternschanze durch Uwe Seeler

Vermarktung: