06.12.2017

20 Jahre DFB-Ehrenamtspreis – Ehrung mit Ex-Nationalspieler Christian Rahn

Gruppenfoto der Geehrten mit Christian Rahn - Fotos Gettschat

Zum Tag des Ehrenamtes hatte der Hamburger Fußball-Verband am 5. Dezember 2017 in das Concordia-Clubheim die Vereinsehrenamtsbeauftragten seiner Vereine und die DFB-Ehrenamtspreisträger 2017 sowie die „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ eingeladen. Ehrengast war Ex-Nationalspieler Christian Rahn. Er erzählte in einer Talkrunde, die von HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki und dem bekannten Journalisten Dieter Matz moderiert wurde, sehr offen über seinen Werdegang und seine jetzige vielfältige Tätigkeit beim HSV. Rahns Ratschlag für alle jungen Nachwuchskicker: „Seit fleißig, trainiert, aber vernachlässigt die Schule nicht!“

Ehrenamtler, ohne geht´s nicht!

Dieter Matz, Andreas Hammer, Christian Rahn und Carsten Byernetzki (v. lks.)

Auch in diesem Jahr lobte der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden wieder den „DFB-Ehrenamtspreis“ aus. Die DFB-Aktion Ehrenamt ist eine Initiative des DFB und seiner Landesverbände zur Förderung des Ehrenamts in den Fußballvereinen. In allen Landesverbänden und Fußballkreisen sind „Ehrenamtsbeauftragte“ tätig. Auch viele Vereine haben bereits einen Ehrenamtsbeauftragten (VEAB) installiert. 2017 wurde zum 20. Mal der „DFB-Ehrenamtspreis“ vergeben.

Von allen vorgeschlagenen Ehrenamtlichen darf der HFV jedes Jahr vier Mitglieder als DFB-Ehrenamtspreisträger benennen. Davon werden noch zwei DFB-Club 100 Mitglieder und zu einem Länderspiel 2018 eingeladen.
Andreas Hammer, Landesehrenamtsbeauftragten des HFV, der die Ehrungen vornahm, sagte zur Bedeutung des Ehrenamtes im Amateurfußball: „Die Arbeit der Ehrenamtlichen in den Vereinen bildet die Basis der Fußballorganisation. Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der HFV-Ehrenamtskommission haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dass bald jeder Verein im Hamburger Fußball-Verband einen Ehrenamtsbeauftragten hat. Heute wollen wir vielen Ehrenamtlichen Danke sagen für Ihre Arbeit auch stellvertretend für alle anderen, die heute nicht dabei sein konnten!“

Und das sind die vier DFB-Ehrenamtspreisträger 2017 im Hamburger Fußball-Verband:

Die 4 DFB-Ehrenamtspreisträger mit Chr. Rahn und A. Hammer

Olaf Block (Klub Kosova): Ehrenamtlich tätig seit 2009, Jugendleiter, Passwart, Fußballabteilungsleiter. Organisiert Trainingslager, kümmert sich um die Flüchtlinge im Verein. 2016 hat er den 1. Klub Kosova Jugend Toleranz Cup ins Leben gerufen mit 16 Mannschaften aus Hamburg. Trainer der 1. B-Junioren.

Norbert Steiner (Lauenburger SV): Ehrenamtlich tätig seit 27 Jahren, Schiedsrichter seit 1997, war 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, 2002 – 2008 zweiter SR-Obmann, 2008 – 2017 SR-Obmann, 2004 zuständig für bauliche Belange auf vereinseigenem Gelände (Umkleidegebäude), sponsert die SR für Ihre Ausrüstung, Gründungsmitglied des Fördervereins und ist dort Kassenwart.

Neue Mitglieder DFB-Club 100 sind:
Slavec Rogowski (SC Wentorf): Ehrenamtlich tätig seit 2009, Trainer, Abteilungsleiter Fußball und Jugendwart 2010 – 2016, Fußballobmann seit 2016, seit 2009 Trainer von Jugendmannschaften (G-, F-, A-Junioren und Mädchen), seit 2017 trainiert er die 1.Herren. Besonders zu erwähnen ist seine erfolgreiche integrative Arbeit in Bezug auf junge Sportler mit Migrationshintergrund

Monthita Srimongkol (VfL Hammonia): Ehrenamtlich tätig seit: 2016 (relativ kurz, dafür ziemlich heftig). Sie stieg ein als Initiator einer F-Jugend, schwang sich auf zum Organisator einer Jugendabteilung und wurde schließlich als Jugendleiterin gewählt und ist jetzt Vorstand einer Jugendspielgemeinschaft mit SV Polizei. Sponsorenakquise für Trikots, Organisation eines Jugendturniers, alltägliche Vorstandsarbeit: knüpfen von Kontakten mit Ämtern, Vereinen, Verbänden und Politikern. Organisierte, dass freiwerdende Hallenzeiten für Sportangebote mit Flüchtlingen genutzt werden, initiierte ein kleines regelmäßiges Fußballangebot im Stellinger Flüchtlingsheim mit einem geflüchteten Trainer.

Geehrt mit einer DFB-Urkunde und einer DFB-Uhr wurden außerdem:

Marcel Waßmer (SV Nettelnburg-Allermöhe): Ehrenamtlich tätig seit 2011, Mitarbeit am Fußballjugendkonzept des SVNA und Umsetzung im Jahrgang 2005, Mitarbeit bei verschiedenen Vereinsveranstaltungen (Nikolausturnier, Mannschaftsturniere), Mannschaftsbetreuer im Jahrgang 2005 seit 09/11, Organisation und Durchführung von jährlich mehrtägigen Mannschaftsausfahrten.
Rose Kalberg (SC Teutonia von 1910): Ehrenamtlich tätig seit 1977, 1977-1987 Jugendtrainerin / 1981 – 1985 2. Vorsitzende/ 1985 – 1987 Kassiererin, seit 2005 Ehrenamtsbeauftragte. Sie hat sich in über 40 Jahren mit großem Engagement im Jungendbereich und in den letzten 12 Jahren als Ehrenamtsbeauftragte in den Verein eingebracht. Frau Kalberg steht im Verein in hohem Maße für Nachwuchsförderung, Integration und Interessenausgleich.

Detlef Senger
(WTSV Concordia): Ehrenamtlich tätig über 10 Jahre. Von 2008 – 2013 betreute er u.a. die F-Junioren des Vereins. Ab 2013 hat Detlef die Fußball-Bambinis übernommen. Er führt alleine die Bambini-Mannschaften und übernimmt das Training, beschafft SpielerInnen-Pässe, organisiert Trainer für die Überführung in die G-Jugend. Sein Engagement ist in diesem Bereich überaus wertvoll wie einmalig.

Ines Kasch (1. FFC Wilhelmsburg): Ehrenamtlich tätig seit 2009. Sie ist als Betreuerin mehrerer Mannschaften eine der wichtigsten Ansprechpartnerinnen und Kontaktpersonen für die Mädchen und deren Eltern. Bei allen offenen Vereinsangeboten und -veranstaltungen (Elbinselcamp, Fußballferienfreizeit, SAGA Girls Cup etc.) und Trainingslagern ist sie die Cheforganisatorin für die Koordinierung des ehrenamtlichen Engagements der Eltern unserer Juniorinnenmannschaften. I. Kasch zeichnet sich durch ihre Zuverlässigkeit aus. Ihr ehrenamtliches Engagement ist für den 1. FFC von unschätzbarem Wert und ein wichtiger Pfeiler der Integrationsarbeit. In der aktuellen Saison ist sie verantwortlich für die Betreuung der C- und E-Juniorinnen.

Melanie Meißner (TSV 08 Eppendorf/ Groß Borstel): Ehrenamtlich tätig seit 2009, Mädchenbeauftragte im Verein, trainiert und betreut die C- und B-Mädchen, 2. Hauptkassiererin im Verein. Sie übernimmt die Begleitung von unbetreuten, jugendlichen Flüchtlingen und integriert diese in den Verein. Mutter von 3 Kindern und einen 40-Stunden-Job!

Bernd Rödig
(Sportfreunde Pinneberg) – Absage - Ehrenamtlich tätig seit 1966, 1. Vorsitzender des Vereins, rettete den Verein 2013 als der gesamte Vorstand wegen Steuerhinterziehung des Kassenwarts vor der Auflösung stand und sorgte dafür, dass neue Mitarbeiter sich dem Verein zur Verfügung stellten. Selbst sorgte er dafür, dass der Jahrgang 2005 sich nicht auflöste. Er übernahm das Training und holte 2016 die Staffelmeisterschaft. Heute hat der Verein eine gute Jugendabteilung mit ausreichend Trainern und Betreuern sowie eine Liga und Alte Herren.

Leider konnten aus verständlichen Gründen nicht alle Eingeladenen der Veranstaltung beiwohnen. Nicht dabei sein konnten:
Thomas Utecht (Düneberger SV): Ehrenamtlich tätig seit 2009, seit 2009 im Verein als Jugendtrainer tätig und trainiert die 1. B-Junioren. Zusätzlich engagiert er sich seit 2014 im Vorstand. Zuerst als Vertreter der Jugendabteilung, seit 2016 als Jugendleiter. Mitorganisator von Jugendturnieren; Schnuppertrainings und Girls Days bereitet er vor und hilft bei der Durchführung; neuestes Projekt: 100 Jahr-Feier des DSV 2019.

Michael Braunheim (Altona 93): Ehrenamtlich tätig seit 2000, Jugendtrainer, Jugendleiter, Jugendwart, zeigt hohes Engagement für den Stadtteil und Kinder, sein Einsatz ist vorbildlich und nachhaltig.

Nils Fellenberg (VfL Hammonia): Herr Fellenberg zeichnet sich seit Jahren im Verein durch sein ehrenamtliches Engagement als Jugendtrainer, Jugendleiter, Trainer der 3. Mannschaft und nun 2. Vorsitzender aus. Herr Fellenberg war dafür verantwortlich, dass der Großteil der A-Jugend des eigenen, wie auch des Nachbarverein in der 3.Mannschaft aufgefangen wurde; ohne Ihn hätten die Jungs wohl mit Fußballballspielen aufgehört. Herr Fellenberg unterstützte die Jugendarbeit im Verein indem er Gelder für die neu geschaffene F-Jugend akquirierte und dafür sorgte motivierte Trainer an Land zu ziehen. Er war außerdem dafür verantwortlich, dass wir unser Dach im Vereinshaus renovieren konnten.

Rolf Biermann
(SSV Rantzau): Ehrenamtlich tätig seit 1968, 1968 – 1975 Vorstand u.a. Pressewart, Jugendwart, 2. Vorsitzender; 1975 – 1996 21 Jahre 1. Vorsitzender, Kassenprüfer, viele Jahre aktiver Schiedsrichter, aktuell Mannschaftsführer der Ü-60 Supersenioren und Ehrenvorsitzender, aktiv bei der Durchführung von Veranstaltungen

Vermarktung: