Staffeleinteilung der Frauen Verbands -bis Kreisliga sowie der Frauen Sonderklasse, Ü30 Frauen und U19 Frauen

Liebe Sportfreunde,
liebe Sportfreundinnen,

nachstehend die aktuelle Staffeleinteilung der Frauen Verbands bis Kreisliga, Frauen Sonderstaffel, Ü30 Frauen und U19 Frauen zur Serie 2013 / 2014:

In diesem Zusammenhang bitten wir alle Vereine zu prüfen, ob Sie berücksichtigt worden sind. Falls Nachmeldungen gewünscht sind, haben Sie bis zum 24.06.2013 die Möglichkeit, durch die Abteilungsleitung per Mail an Herrn Johann Stenzel unter j.stenzel@hfv.de, noch nachzumelden. Im Anschluss an den 24.06.2013 werden die Staffelspielpläne erstellt. Nachmeldungen die nicht rechtzeitig eingehen, finden keine Berücksichtigung und kommen auf die Warteliste.

Staffeleinteilung_Frauen_2013-14_Stand_18.06.2013.pdf

AFM
Ausschuss für
Frauen- und Mädchenfußball

Die E-Mädchen vom SC Condor sind 3facher Titelträger in der Saison 2012/2013 !!!

Die E-Mädchen vom SC Condor sind 3facher Titelträger in der Saison 2012/2013



An einem entgegen der Wettervorhersage sonnigen Vormittag an der Ahrenshooper Straße wollte das Team von Trainer Udo Ludwigsen den bereits feststehenden Hamburger Meistertitel in der Altersklasse der E-Mädchen mit einem weiteren Sieg krönen. Gegner waren die Mädchen von Komet Blankenese, deren Vizemeisterschaft auch bereits feststand.
Es entwickelte sich ein munteres Spitzenspiel zwischen den beiden Tabellennachbarn, das den Namen auch verdiente. Zunächst ging Condor durch ein Tor von Marie in Führung, aber Komet Blankenese glich durch Jette noch in der ersten Hälfte aus. Spannend ging es auch in der zweiten Halbzeit zu. Beide Torhüterinnen hatten genügend Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Einen schönen Spielzug schloss Mavie (Komet Blankenese) mit dem 1:2 ab. Viel ging über die nun ausschließlich nach vorne positionierte Milena (SC Condor), die an allen weiteren Angriffen beteiligt war und nach einer Einzelaktion zum 2:2 Ausgleich traf. Nach einem Zusammenprall einer Blankeneser Spielerin  mit Torhüterin Stina (SC Condor), ließ der Schiedsrichter das Spiel trotz der Verletzung zunächst weiterlaufen, pfiff allerdings nachdem der Ball im Netz zappelte doch ab. Die Verletzung zwang Trainer Udo zu einer Umstellung und Marie ging in das Tor. Die Situation wurde mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt. Als alle sich eigentlich mit einem Unentschieden abgefunden hatten, erzielte Mavie mit ihrem heutigen zweiten Tor den 2:3 Siegtreffer. Ein objektiv gesehen verdienter Sieg einer spielerisch sehr gut kombinierenden Kometmädchen-Mannschaft gegen eine nie aufgebende Condormädchen-Mannschaft in einer sehr schön anzusehenden Partie. Mit 1 Niederlage, 5 Siegen und einem Durchschnitt von 4 Toren pro Spiel wurden, die sich selbst als Condor-„Biester“ bezeichnenden E-Mädchen, nach dem Hamburger Hallenmeister  und dem Hamburger Pokalsieger nun auch Hamburger Meister. Wir gratulieren den Mädchen und Trainer Udo Ludwigsen ganz herzlich.
 





AFM
Ausschuss für
Frauen und Mädchen-Fußball

Norddeutsches B-Mädchen-Pokalfinale

                                                 NFV-Pokalfinale
                        Die B-Mädchen von Union Tornesch sind dabei!

 

Für das NFV-B-Mädchen-Pokalfinale am 15.06.2013 haben sich die B-Mädchen von Union Tornesch durch ein 3:0 im Halbfinale gegen die Mädchen von BU durchsetzen können und haben sich somit für das Finale qualifizieren können.
Das Finale wird am 15.06.2013 um 16.00 Uhr auf dem Sportplatz am Eisinger Weg in Tornesch gegen den DJK Schlichthorst (Niedersachsen) sein.
Wir drücken den Hamburger Mädchen ganz doll die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg!

AFM
Ausschuss für
Frauen-und Mädchenfußball                     


HSV 1. C-Mädchen wurden Meister im HFV

Die 1. C-Mädchen des Hamburger SV wurden am Sonntag, 02.06.2013, Hamburger Meister der C-Juniorinnen 2012/2013. Ein 4:1-Heimsieg im letzten Spiel machte die Titelverteidigung des HSV perfekt. Die defensiv gut stehenden Gäste des Walddörfer SV konnten durch Tore von Philinie, Emma, Wiona und erneut Philine, trotz des zwischenzeitlichen Gegentreffers zum 3:1, besiegt werden. Damit erreichte das Team des Trainerduos Cathérine Knobloch und Mehmet Yücel die Maximalausbeute von 15 Punkten. Auch die 35:1 Tore sind überzeugend. Nach Spiel-Ende nahmen Tanja Wunder und Andrea Nuszkowski vom Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball im Hamburger Fußball-Verband die Ehrung vor.
Durch diesen Meistertitel steht fest, dass die 1. C-Mädchen des Hamburger SV den HFV bei der Norddeutschen Meisterschaft der C-Juniorinnen vertreten werden. Das Halbfinale findet am 8. Juni um 16 Uhr in Bremen statt. Gegner dort ist der SV Werder Bremen, der die Landesmeisterschaft in Bremen gewinnen konnte und Titelverteidiger ist.

Hamburger Meister 2013: HSV 1. C-Mädchen - Foto: K. Schulz


Berichte und Bilder vom Tag des Mädchenfußballs beim SSV Rantzau und VfL Pinneberg

Liebe Sportfreundinnen,
liebe Sportfreunde,

anbei findet Ihr hier tolle Imprssionen vom Tag des Mädchenfußballs beim SSV Rantzau und VfL Pinnberg:



Ein toller Tag
 Wir vom SSV Rantzau Barmstedt veranstalteten am 1. Mai 2013 auf unserer Sportanlage Düsterlohe, den Tag des Mädchenfußballs. Nachdem wir viel Zeit und Kleinarbeit in die Vorbereitung dieses besonderen Tages investiert hatten, ließen sich auch das Wetter an diesem Tag nicht lumpen und bescherte uns allen einen richtig schönen Tag.
 
Zu den 10 erfahrenen Vereinstrainern aus dem Jugendbereich, gesellten sich nochmals ebenso viele weibliche Betreuerinnen (B-Jugendliche), um den 70 jungen Fußballerinnen zu zeigen wie es ist im Verein mit viel Spaß und guter Laune in einer tollen Truppe Fußball zu spielen. Nach zwei Schnuppertrainingseinheiten, die ein leckeres Mittagessen im Vereinsheim einrahmten, spielten wir als Highlight zum Abschluss eine Mini-Fußball-WM mit 8 „internationalen“ Teams.
 
Neben den ca. 45 aktiven Mädels aus unserem SSV, waren auch ca. 25 Gäste zur Düsterlohe gekommen. Von denen, zu unserer großen Freude, gleich 9 Mädels am nächsten Tag zum Training unserer E-Mädchenmannschaft erschienen.
 
Unser besonderer Dank gilt all den freiwilligen Helfern, die diesen wundervollen Tag ermöglicht haben, der nicht zuletzt wegen der vielen strahlenden Gesichter, bestimmt eine Wiederholung finden wird.








Das war der TdM in Pinneberg
Am 1.5. fand das erste Mal der TdM in Pinneberg statt. 2 Vereine, die sonst gegeneinander spielen, kooperierten zusammen - VfL Pinneberg & SC Pinneberg.
Das Wetter spielte mit-blauer Himmel und 17 Grad. Schon kurz vor 12 Uhr waren erste Besucher auf unserer Anlage, wo einiges geboten wurde:
-Fussballabzeichen
-Schnuppertraining angeboten durch Trainer & Spieler
-SoccerCourt
-BeachSoccer
-Torwand
-Kinderschminken
Auf dem Weg zu unserer Anlage, die etwas Abseits liegt, wiesen 500 Luftballons den Weg von der Hauptstrasse zu uns. Am Eingang begrüßten 3 Spielerinnen unseres Damenteams und gaben jedes Mädchen ein Namensschild.
Von 12.00-13.30 Uhr war das DFB-Mobil vor Ort und gab ca. 30 Mädchen und uns Trainern Einblick in Trainingsabläufe.
Vor versammelter "Prominenz"(u.a. Fr.Ratzeburg, Janina Haye, HSV-Spielerinnen und örtliche Politprominenz) wurde um 14.00 Uhr eine Spielrunde von F-Mädchen angepfiffen. Insgesamt spielten 12 Mannschaften auf 3 Feldern gegeneinander. Sogar eine Mannschaft aus Hannover scheute nicht die Anfahrt nach Pinneberg. (TSV Bemerode)
Als um 15.30 Uhr die letzten Spiele liefen, überraschte uns HSV-Dino Herrmann- die Mädchen waren total begeistert.
Der Dino und die HSV-Spielerinnen übernahmen die Siegerehrung, wo jedes Mädchen ein T-Shirt von EON / HFV, eine Medaille und ein paar Naschis erhielten. Danach schrieb der HSV-Dino noch viele Autogramme.
In der Zwischenzeit gab es viele Besucher (bes. Mädchen) auf unserer Anlage, die vieles ausprobierten.
Bis zum Ende der Veranstaltung (ca.17:00 Uhr) kamen ca. 1000 Besucher auf unsere Anlage.
Ein Schnuppertraining für interessierte Mädchen eine Woche später verlief trotz Regen grossartig-ca. 15 Mädchen nahmen daran teil.
Somit hoffen wir, viele neue Mädchen zum Fussball geführt zu haben.






Torreiche Mädchen-Pokalfinalspiele 2013

Am Sonntag, dem 26.05.2013, fanden auf den Plätzen der HFV-Sportschule alle Mädchen-Pokalfinalspiele statt. Es war leider kein trockener und wie gewohnt sonniger Pokalfinaltag, aber alle Spielerinnen und auch die Zuschauer widersetzten sich dem Regen haben vollen Einsatz gezeigt.

10 Uhr SC Condor 1. E-Mäd. – SC VM 1. E-Mäd. 9:1
Los ging es um 10.00 Uhr mit den E-Mädchen vom SC Condor und dem SC VM.
Da war es noch einigermaßen trocken. Der SC Condor konnte sich gegen die Mädchen vom SC VM mit 9:1 durchsetzen und sich somit nach der Hamburger-Hallenmeisterschaft auch den Titel Hamburger-Pokalsieger sichern.


Die Pokalsiegerinnen vom SC Condor - Fotos HFV

Fotos E-Mädchen-Finale in der Bildergalerie auf hfv.de

12 Uhr ETV 1. D-Mäd. – HSV 1. D-Mäd. 2:0
Weiter ging es um 12.00 Uhr mit den D-Mädchen vom ETV und dem HSV. Der HSV begann sehr stark und hatte auch sehr viele Torchancen, aber das Runde wollte nicht ins Eckige. Die Mädchen vom ETV hielten sehr gut dagegen und konnten sich zum Schluss mit 2:0 als Pokalsiegerinnen feiern lassen.
 


Die Pokalsiegerinnen vom ETV

Fotos D-Mädchen-Finale in der Bildergalerie auf hfv.de

14 Uhr Tornesch 1. C-Mäd. – Wellingsbüttel 1. C-Mäd. 18:0
Um 14.00 Uhr folgten die C-Mädchen von Union Tornesch und Wellingsbüttel. Es war an diesem Tag das torreichste Spiel. Die Mädchen von Union Tornesch zeigten wieder mal sehr deutlich ihre Dominanz. Trotz vieler Bemühungen und auch einiger Torchancen konnten die Mädchen aus Wellingsbüttel das 0:18 nicht verhindern. Es war trotz dieser hohen Niederlage und dem vielen Regen ein Strahlen in den Augen der Wellingsbüttler Spielerinnen zu sehen, denn man hatte das Finale erreicht und hat nun den Titel Vize-Pokalsieger 2012/2013. Natürlich strahlten auch die Mädchen und der Trainer von Union Tornesch, denn sie haben sich nun nach dem gewonnenen Futsal-Cup auch den Titel Pokalsieger 2012/2013 sehr klar geholt.
 


Die Pokalsiegerinnen von Union Tornesch

Fotos C-Mädchen-Finale in der Bildergalerie auf hfv.de

16:30 Uhr BU 1. B-Mäd. – Tornesch 1. B-Mäd. 5:4 n. E. (Ergebnis nach regulärer Spielzeit + Verlängerung 0:0)
Der Regen wollte nicht aufhören und deshalb wurde das B-Mädchen ODDSET-Pokalfinale um 16.30 Uhr auf den Kunstrasen verlegt. Trotz Regen wollten viele Zuschauer das ODDSET- Finale zwischen BU und Union Tornesch sehen.
Das Spiel war sehr ausgeglichen, beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, aber es stand nach 80 Minuten immer noch 0:0 und somit mussten alle in die Verlängerung. Es folgten wieder 20 spannende Minuten, aber ein Sieger war immer noch nicht ermittelt, somit folgte das ungeliebte Elfmeterschießen. Die Anspannung war bei jeder Schützin und natürlich auch bei den beiden Trainern zu sehen. Abermals Spannung pur, denn auch nach den 5 Schützinnen jeder Mannschaft gab es keinen Sieger, es folgte jeweils eine Schützin und nun war es soweit: die Schützin von BU traf das Tor und die Schützin von Tornesch nicht, somit sind die B-Mädchen von BU ODDSET-Pokalsiegerinnen 2012/2013.
Nach diesem spannenden Finale durften beide Mannschaften die Medaillen von der DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg und den begehrten ODDSET-Pokal von Frau Petra Schulz von Lotto Hamburg in Empfang nehmen. Ein großer Dank geht an Lotto Hamburg für die Ausschüttung der Prämien an die letzten acht Teilnehmer des B-Mädchen ODDSET-Pokals.
Beide Mannschaften haben sich auch für den NFV-Pokal qualifiziert und wir wünschen beiden Mannschaften dort viel Erfolg!
 

ODDSET-Pokalsieger bei den B-Mädchen 2013: BU
 
Fotos B-Mädchen-Finale in der Bildergalerie auf hfv.de


BU-Kapitänin Pauline Drust nimmt den ODDSET-Pokal aus den Händen von Petra Schulz (LOTTO Hamburg) entgegen. In der Bildmitte DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg

Alle Spielerinnen und Schiedsrichter durften sich über eine Medaille aus den Händen der AFM-Vorsitzenden und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg freuen. Sie hat es sich nicht nehmen lassen, an diesem Tag da zu sein und war extra rechtzeitig aus London vom Champions-League-Finale  zurück gekehrt. Sie wurde unterstützt von den AFM Beisitzerinnen Össy Parakenings und Andrea Nuszkowski. Ein großer Dank geht an die Helfer und Helferinnen Monika Bohlin, Kerstin Neumann, Michaela Kriegk und Robert Mölck - auch ein besonderer Dank für die tolle Vorbereitung und tatkräftige Unterstützung an den Verbandsmitarbeiter Johann Stenzel. Nur durch die tatkräftige Unterstützung aller war es trotz schlechtem Wetter ein super Pokalfinaltag 2013.
Andrea Nuszkowski, AFM

TSV DuWO 08 ist Verbandsligameister der Frauen!

DuWO hat, anders als im letzten Jahr, die Meisterschaft ungeschlagen und souverän gewonnen! Am  12.5. ging es im letzten Spiel gegen Union Tornesch, die auch eine gute Saison gespielt hatten und es DuWO nicht leicht machten. Man trennte sich schließlich mit einem 0:0, was dem anschl. Jubel aber keinen Abbruch tat!!! Unter Gesängen und Sektduschen wurde ordentlich gefeiert!

Meisterjubel - Foto: HFV

Für den AFM nahmen Tanja Wunder und Össy Parakenings die Meisterehrung vor.
Einen kleinen Wermutstropfen gab es bei der Ehrung, denn Hajo Freese hört nach langer Tätigkeit auf. Er wird DuWO 08 und dem Hamburger Frauenfußball sehr fehlen! Für DuWO geht es jetzt um den Aufstieg in die Regionalliga. Für diese Aufgabe wünschen wir den Mädels und den Verantwortlichen viel Glück!

ODDSET-Pokal der Frauen: Bergedorf 85 stürmt zum Titel

In triumphaler Art und Weise hat der FC Bergedorf 85 den ODDSET-Pokal der Frauen geholt und nimmt somit an der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals teil. 9:0 hieß es am Donnerstag, den 09. Mai 2013, gegen den SC Nienstedten, für den die favorisierten „Elstern“ schlicht eine Nummer zu groß war. „Vom Ergebnis her war das viel zu hoch. In der ersten Halbzeit haben wir spielerisch nicht das gezeigt, was wir können. Erst in der zweiten Hälfte haben wir den Ball besser laufen lassen“, analysierte 85-Coach Mato Mitrovic nach der Begegnung. Den selbstkritischen Worten des Übungsleiters zum Trotz: die Vorstellung des Regionalligisten gegen den SCN war beeindruckend. Von der ersten Minute an ließen die Bergedorferinnen keine Zweifel daran aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde.

ODDSET-Pokalsieger 2013: FC Bergedorf 85 1. Frauen - Fotos: HFV
 
Viele weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie auf hfv.de...

Gerade einmal vier Minuten waren im Stadion Hoheluft absolviert, als der Titelverteidiger vor 256 zahlenden Zuschauern in Führung ging. Cindy Pohlmann war es, die auf dem rechten Flügel aussichtsreich in Erscheinung getreten war – ihre verunglückte Hereingabe landete geradewegs in den Maschen der Quellentaler. Bergedorf war auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft und legte nach einer guten Viertelstunde nach. Nach Pohlmann-Flanke nickte Jeanette Prahs das Leder gekonnt ein – das 0:2 (17.). Zehn Minuten später kam es noch dicker aus Sicht des Verbandsligisten. Die weit aufgerückte Schlussfrau Nina Marie Fintzen wurde von der agilen Cindy Pohlmann, die mit ihrer Kollegin Jasmin Wolf regelmäßig die Seiten tauschte, umkurvt, und die Flügelspielerin schob zum 0:3 ein (27.).
 
Nach Einnahme des Pausentees machten die „Elstern“ dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Fortwährend verschaffte man sich Überzahlsituationen und hebelte die hoch stehende Nienstedten-Abwehrkette mit direktem Passspiel aus. Der Ertrag: binnen weniger Minuten schraubte man das Ergebnis in die Höhe. Kathrin Maria Miotke (54.) nach feiner Prahs-Vorarbeit, Franka Dreyer (58.), nachdem Fintzen zuvor noch in höchster Not geklärt hatte, und Nadine Odzakovic (61.) aus kurzer Distanz machten der Elf von Lewe Timm mit ihren Treffern rasch den Garaus. Es war ein ungleiches Aufeinandertreffen, das mit einer torreichen Schlussphase sein Ende fand. Abermals Nadine Odzakovic – per Fernschuss (84.) –, Jasmin Wolf im zweiten Versuch (87.) und die eingewechselte Lysianne Poleska machten den Coup perfekt.

Pokalübergabe durch Hannelore Ratzeburg (Vorsitzende AFM und DFB-Vizepräsidentin) an Nadine Odzakovic (Spielführerin, Bergedorf 85)

Als die souverän auftretende Unparteiische Sandra Pansch die äußerst faire Partie um 15:45 Uhr schließlich abpfiff, kannte der Jubel auf Bergedorfer Seite keine Grenzen mehr. Die obligatorische Sektdusche und das Präsentieren des Pokal-T-Shirts war Ausdruck purer Freude. „Ich bin total glücklich, dass es geklappt hat. Nun ist es unser Anspruch, im DFB-Pokal mindestens die zweite Runde zu erreichen“, konstatierte B85-Spielführerin Nadine Odzakovic, welche die Trophäe aus den Händen Hannelore Ratzeburg (Vorsitzende Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball im HFV) überreicht bekam.
 
Statistik:
SC Nienstedten: Fintzen – Overbec, (65. Wegner) Heitsch, Schultz, Währer – Kreyer, Martin – Smith (65. Schober), Khan, Walter – Sellami
Trainer: Lewe Timm
 
FC Bergedorf 85: Hadrous – Exposito, Müller, Koschmieder (67. Rohde), Dreyer – Odzakovic, Hepfer – Pohlmann, Prahs (62. Poleska), Wolf – Miotke
Trainer: Mato Mitrovic
 
Tore: 0:1 Pohlmann (4.), 0:2 Prahs (17.), 0:3 Pohlmann (27.), 0:4 Miotke (54.), 0:5 Dreyer (58.), 0:6 Odzakovic (61.), 0:7 Odzakovic (84.), 0:8 Wolf (87.), 0:9 Poleska (88.)
 
Schiedsrichterin: Pansch (Ahrensburger TSV)
Zuschauer: 256